Anja Tuckermann

© Bernd Sahling

Steckbrief

geboren am: 24.11.1961
geboren in: Selb
lebt in: Berlin, Kreuzberg

Vita

Anja Tuckermann wuchs in Berlin-Kreuzberg auf.  
Nach der Schule verdiente sie mit verschiedenen Arbeiten ihren Lebensunterhalt und schrieb ihr erstes Buch "Mooskopf", das gleich nach Erscheinen in mehrere Sprachen übersetzt wurde.

Von 1980 - 1991 engagierte sie sich in der feministischen Mädchenarbeit, war Mitbegründerin des Treffpunkts "Mädchenladen Spandau" in Berlin, gründete "Tigermädchen", eine Zeitschrift mit Geschichten und Gedichten von Kindern und Jugendlichen, arbeitete in einem Jugendverband bei Reisen für Kinder und Jugendliche in die Türkei und andere Länder mit.

Sie war von 1988 - 1992 Redakteurin beim RIAS Kinderfunk, später DeutschlandRadio Berlin, von 1992 - 1997 arbeitete sie freiberuflich für die Redaktion.
Durch die Arbeit beim Kinderfunk kam sie zum Schreiben auch für einen jüngeren Leserkreis.
Und durch den Roman "Muscha" kam sie zum Schreiben für das Theater.

Heute schreibt sie Belletristik für Erwachsene, für Kinder, Theaterstücke, Text für Musik, für Film, Kurzprosa. Ihre Werke sind in dreizehn Sprachen übersetzt.

Gern arbeitet sie mit anderen Künstlern zusammen.
Zum Beispiel mit den Komponisten Sidney Corbett, Lutz Glandien, Ray Kaczynski, Michael Beil, Flori Reifenberg, Frank Becker, dem Musiker Seth Josel, den Bildenden Künstlern Samuel Rachl und Jack Sal, den Autoren Tilmann Lehnert, Andreas Steinhöfel und Guntram Weber, der Journalistin Uta Beth, dem Regisseur Bernd Sahling.

Sie leitete Schreibwerkstätten und Seminare für Prosa und Theater, u.a. am Staatstheater Stuttgart, auf Einladung des Goethe-Instituts in Istanbul, Ankara, Chennai/Indien, Abu Dhabi und Beirut, an der Universität Augsburg, für das Archiv der Jugendkulturen, im Jugendkunst-u. Kulturzentrum „Schlesische 27“ Berlin, in der Akademie der Künste Berlin, bei LesArt in Berlin und besonders häufig mit Kindern in Schulen in Deutschland und der Schweiz.



Anja Tuckermann, born 1961, grew up in Berlin where she lives today. Her first novel Mooskopf was published 1988. From 1988 – 97 she was a radio editor for childrens feature programs. Since then she has been a free-lance writer publishing novels, short fiction, poems, theatre plays (staged by theatres in Germany and the Tiyatro Tempo in Ankara/Turkey), children’s books and staging text and music performances with composer and percussionist Ray Kaczynski. She has won several awards including the Kurt Magnus-Preis. In 2006, she was awarded the German Youth Literature Prize for her documentary novel Denk nicht, wir bleiben hier (Don’t think we stay here) about a Gipsy boy and his family who survived Auschwitz and the Nazi regime. And in 2009 the Friedrich Gerstäcker-Prize for „Mano – the boy who didn’t know where he was“ about a German Gypsy  boy after the war in France. Her work has been translated into 13 languages. 



 

Würdigung

1992 Kurt-Magnus-Preis der ARD für die Radiosendung "Panther & Co" "Muscha - eine Kindheit im Dritten Reich".
1995 "Das Rote Tuch" - Jugendmedienpreis der SPD Berlin-Charlottenburg für den Roman "Muscha".
1997 "Asra - Die von gegenüber" wurde als Teil der Spielzeit 95/96 des GRIPS Theaters mit dem Brüder-Grimm-Preis Berlin ausgezeichnet. 
1999 "Komm wir knutschen" wurde für den Niederländisch-Deutschen Jugenddramatikerpreis nominiert.
2006 Deutscher Jugendliteraturpreis für "Denk nicht, wir bleiben hier - Die Lebensgeschichte des Sinto Hugo Höllenreiner"
2007 „Das verschluckte Lachen“ Buch des Monats der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur Volkach, lieferbar unter dem Titel "Kopfüber Kopfunter"
2008 „Das verschluckte Lachen“ auf der Auswahlliste "The White Ravens" der Internationalen Jugendbibliothek in München, lieferbar unter dem Titel "Kopfüber Kopfunter"
2008 "Denk nicht, wir bleiben hier" auf der Sommer-Kinder- und Jugendbuchliste von Saarländischem Rundfunk und Radio Bremen
2008 "Weggemobbt" auf der Auswahlliste des Julius-Club Niedersachsen  
2009 "Mano – Der Junge, der nicht wusste, wo er war" ist Buch des Semesters der Uni Köln http://www.lesebar.uni-koeln.de/bds.php, 
2009 Friedrich- Gerstäcker-Preis der Stadt Braunschweig für "Mano – Der Junge, der nicht wusste, wo er war"
2011 Das Hörbuch "Sinti und Roma hören" ist CD des Monats Mai des Institut für angewandte Kindermedienforschung Ifak.
2011 "Die Möwe und ein Meer von Farben" auf der Frühjahrs-Kinder- und Jugendbuchliste von Saarländischem Rundfunk und Radio Bremen
2012 Das Hörbuch "Sinti und Roma hören" auf der Nominierungsliste des Deutschen Hörbuchpreises
2012 Kathrin-Türks- Preis für das Theaterstück "Kofferleben - Warten, dass das Leben beginnt" (Yasamayi beklerken), Dinslaken
2014 Friedrich Bödecker-Preis


2016 "Wir schweigen nicht - Der Weg der Weißen Rose und der Geschwister Scholl in den Widerstand" EMYS- Sachbuchpreisträger im November.


2017 Nusret und die Kuh nomiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis


2017 "Wir schweigen nicht" Buch des Monats Januar der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. in Volkach in der Sparte Jugendbuch
2018  Der Mann, der eine Blume sein wollte Kröte des Monats September von STUBE- Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur



1987 Alfred-Döblin- Stipendium
1992/1993 der Akademie Schloß Solitude.
1998/99 Stadtschreiberin des Berliner Bezirks Hellersdorf
2000/2001 Stadtschreiberin von Ranis/Thüringen
2007 Villa Waldberta Stipendium, Kulturreferat München
2010 Stipendium Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf 
2011 Stipendium Villa Decius, Krakau
2014 Stadtschreiberin von Magdeburg

Aktuelles

DIE LISTE - DAS BUCH - DAS PROJEKT zum 10. Dezember 2018 - Internationaler Tag der Menschenrechte

flucht.hirnkost.de

www.visionbakery.com/Hirnkost


Todesursache: Flucht. Eine unvollständige Liste – das Projekt

 

In den vergangenen 25 Jahren sind mehr als 35.000 Menschen auf der Flucht nach und in Europa ums Leben gekommen.

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2018 wollen wir die Liste der Toten (die belegten Fälle) in Buchform herausgeben. Zusammengestellt wurde die Liste von der Organisation UNITED for Intercultural Action in Amsterdam. Die meisten Toten sind ohne Namen verzeichnet. Überlebende haben uns einige Namen genannt, die wir einfügen. Wir wollen die Menschen, die sie waren, dem Vergessen entreißen, um das Ausmaß dieser Tragödie besser zu fassen zu bekommen – und der Debatte um Flucht und Tod wieder ein menschliches Antlitz zu geben.


Die mehr als 300 Buchseiten umfassende Liste wird um kurze Porträts von einigen der Gestorbenen, Berichten von Überlebenden sowie Beiträgen von Rolf Gössner, Vorstandsmitglied der Internationalen Liga für Menschenrechte, Stefan Lessenich, Professor für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität München, Heribert Prantl, Bernd Mesovic, Pro Asyl, u. a, ergänzt.


Die Initiatorinnen:


Kristina Milz, Jahrgang 1988, ist freie Journalistin und Historikerin. Sie lebt und schreibt zwischen München, Berlin und Nahost. Für ihre Arbeiten erhielt sie Preise und Stipendien.


Anja Tuckermann, geboren 1961, ist Autorin von Romanen, Erzählungen, Theaterstücken, Libretti und Bilderbüchern. Ihr Werk wurde vielfach ausgezeichnet und in 13 Sprachen übersetzt.


Der Hirnkost Verlag wurde 2003 vom Archiv der Jugendkulturen gegründet und ist heute noch im Besitz von Vereinsmitgliedern, Autor*innen und der Stiftung Respekt!. Seine Publikationsschwerpunkte sind neben Jugend- und Subkulturen die Themen Migration und Flucht.


Das Buch soll in einer Startauflage von mindestens 10.000 Exemplaren gedruckt und am 10. Dezember 2018 von Verbänden, Initiativen und Projekten, aber auch im Buchhandel kostenlos verteilt werden, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Nach dem 10. Dezember soll es für 5,- Euro verkauft werden. Um dies zu ermöglichen, brauchen wir die Unterstützung



von möglichst vielen Verbänden, Gruppen und Initiativen, die Exemplare des Buches ankaufen und verteilen können.

von Buchhandlungen, aber auch z. B. Tee-, Bio- und Welt-Läden u. ä., die das Buch verkaufen wollen.

 von jedem Menschen, der das Projekt unterstützen kann und möchte, um die Herstellungskosten zu decken.


Der Projekt-Blog bietet Hintergrundinformationen zum Thema und zum Projekt selbst, veröffentlicht Unterstützer*innenstatements und listet sämtliche Partner*innen, Verkaufsstellen usw. auf. Anfang November soll diese Aktion zum Internationalen Tag der Menschenrechte online und in Printmedien breit beworben werden. Zur Unterstützung des Projektes haben wir eine Crowdfunding-Kampagnegestartet, in deren Rahmen auch Bücher u. a. vorbestellt werden können.


Was geschieht mit eurem Geld? Euer Beitrag wird es uns ermöglichen, den „politischen Preis“ von 5,- Euro zu halten bzw. das Buch an Initiativen etc., die es am 10. Dezember kostenlos verteilen wollen, zu günstigeren Konditionen (siehe auch die „Gegenleistungen“) abzugeben, und außerdem wenigstens einen Teil der Druckkosten des Kampagnenmaterials (Plakate, Aufkleber, Flyer etc.) und der Recherchekosten der Autorinnen zu decken.


Wir würden uns sehr über Eure Unterstützung freuen.


Over the past 25 years, more than 35,000 people have died fleeing to Europe, as well as perishing on European soil during flight.

On the occasion of ‘International Day of Human Rights’ on 10 December 2018, we would like to publish the list of proven cases of the deceased in book form. The list was compiled by the organization UNITED for Intercultural Action, which is based in Amsterdam.

The book, which is projected to comprise more than 300 pages, will be supplemented by brief portraits of some of the deceased, including names, photos and reports of survivors.
Most of the dead are unnamed. We would like to include a handful of names, told to us by survivors, and describe the people who they were in their lifetime to better grasp the scale of this tragedy - and give the debate about flight and death a human face again

The book is to be printed in an initial edition of at least 10,000 copies and distributed on 10 December 2018 by associations, initiatives and projects. Bookstores will also be distributing copies for free in order to reach as many people as possible. After December 10, it will be sold for 5,00 Euros in order to cover the further production costs

Here is the link to the list, which was completely published in The Guardian in June 2018: uploads.guim.co.uk/2018/06/19/TheList.pdf

We will publish it in a German translation.

A crowdfunding campaign for our project will commence in the beginning of September. A homepage is being constructed to accompany the solicitation effort.


 


-------


Endlich wieder lieferbar:
Die Haut retten. Roman. KLAK Verlag, Berlin 2017


Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

3 Gedichte; in: Sturzflüge

Südtiroler Autorenvereinigung, Bozen9

Am Innsbrucker Platz / Umzug ins Neubauviertel; in:Lichtungen

Literaturkreis Lichtungen, Graz2002 Erzählungen

Mekka; in:Lichtungen

Literaturkreis Lichtungen, Graz2005 Erzählung

Sprung ins Wasser; in: nachtcafé

Klett-Cotta, Stuttgart1988 Erzählung

Übersetzungen

Nick Wood: Malala- Mädchen mit Buch

Felix Bloch Erben2013 Theaterstück

Nick Wood: MIA

Felix Bloch Erben2005 Theaterstück

Nick Wood: TRAUM WEIßER PFERDE

Felix Bloch Erben2003 Theaterstück

Nick Wood: ABOUT A BAND

Felix Bloch Erben2006 Theaterstück

Nick Wood: DER HÜGEL

Felix Bloch Erben2004 Theaterstück

Gil Tucker: TEER UND TEMPEL

Unionsverlag Zürich1980 Gedichte und Texte aus Jamaica

Herausgeberschaften

Träumen in Berlin

KLAK Verlag2013 Prosa und Lyrik von 47 Kindern

...Sie ist ein bißchen zu frech geraten - Sieben Mädchen erzählen

Verlag Jugend und Politik1987 Selbstauskunft von 7 Mädchen

In die Flucht geschlagen - Geschichten aus dem bundesdeutschen Asyl.

Luchterhand Literaturverlag1989 Prosa, Lyrik u. Illustrationen von Flüchtlingen in Deutschland

Über Werk / Autor

Uta Beth (Stück-Werk 2-Arbeitsbuch Deutschsprachige Autoren des Kinder-und Jugendtheaters)

Theater der Zeit, Berlin1998

sonstige Werke

Theater:
ASRA - DIE VON GEGENÜBER, ein Stück für Menschen ab 8. UA 1996 GRIPS Theater Berlin.
KOMM, WIR KNUTSCHEN, Theaterstück für Menschen ab 6. UA 1998 GRIPS Theater Berlin.
ANGST IM KOPF, Theaterstück, UA 1999, widu theater Oldenburg.
GANZ GROßE PAUSE, Theaterstück ab 13, UA Feb. 2001, GRIPS Theater Berlin.
PALMSTRÖM, KORF UND KUNKEL, UA 10.6. 2007, Mittelsächsisches Theater Freiberg/ Döbeln
KAZANDIK - Wir haben gewonnen, UA April 2009, Tiyatro Tempo, Ankara -Türkei
WARTEN, DASS DAS LEBEN BEGINNT - Yasamayi beklerken, UA Dez. 2011, Tiyatro Tempo, Ankara -Türkei. Deutsche Erstaufführung Jan. 2013 Burghofbühne Dinslaken
PAULI MITTENDRIN, UA frei
MAUS LIEBT KATER, UA frei
SUCHE OMA, Deutsche Erstaufführung frei, UA Febr. 2015, Tiyatro Tempo, Ankara


ALLE DA!, UA in einer Fassung des Atze Musiktheater 2016


FÜNF IST MEINE LIEBLINGSZAHL, UA frei

Alle Stücke erhältlich beim Verlag Felix Bloch Erben, Berlin



Musik und Text:



FAMILIE MERKWÜRDIG UND FAMILIE UNGLAUBLICH MACHEN EINE DAMPFERFAHRT, Text und Musik ins Blaue. Hörstück mit Raymond Kaczynski, Schlagzeug und Perkussion, UA: Sept. 2010 Witzenhausen
WER IST FRÄULEIN MOXA? - Hörstück mit Raymond Kaczynski, Schlagzeug und Perkussion, UA:  Februar 2008 Villa Waldberta, Feldafing 
DIE SIEBEN TORE von Sidney Corbett, UA: Okt. 2004 Münster ZeitKlang Festival, Wire Wings
ELECTRIC CHAIR von Sidney Corbett, UA: Okt. 2002 Münster, Ensemble Wire Wings
X & Y Kammeroper von Sidney Corbett, UA: Feb. 2002 Stuttgart, Festival Eclat
ABER JA Lied von Flori Reifenberg, UA 2001 Berlin, Klangwerkstatt
DREI X DREI, SIEBEN, UND NEUN IST EINS, UND ZEHN IST KEINS von Michael Beil. UA: 1999 - 2003 Berlin u. Stuttgart
DER PROFESSOR IM WALD, Hörstück mit Raymond Kaczynski, Schlagzeug, UA 1998 im „studio im hochhaus“, Berlin
U 7 - Hörstück mit Musik von Lutz Glandien für Tonband, E-Gitarre & Klarinette. UA 1995 Kunstspeicher Potsdam, neue Fassung mit Film von Veit Lup, UA: 1999 Kulturforum Berlin.
SPLITTER - eine Aufführung für zwei Sprecher, Musik von Stephan Froleyks und aller hand, Akademie Schloß Solitude,Stuttgart.1993

ANSICHTEN EINES KÄFERS - Kafka-Projekt mit dem Gitarristen Seth Josel. UA: Schwartz'sche Villa, Berlin, 2009


Film:
KOPFÜBER, Drehbuch zu einem Spielfilm von Bernd Sahling. Einladung zur Berlinale Februar 2013.

Multimedia

Zuletzt durch Anja Tuckermann aktualisiert: 24.09.2018

Literaturport ID: 641