Arne Roß

Steckbrief

geboren am: 20.9.1966
geboren in: Hamburg
lebt in: Berlin, Schöneberg

Kontakt: Brunhildstr. 13, 10829 Berlin

Vita

Arne Roß wurde 1966 in Hamburg geboren. Nach dem Abitur leistete er seinen Zivildienst in Westensee bei Kiel. Seit 1987 wohnt Arne Roß in Berlin. Er studierte Deutsch und Geschichte auf Lehramt. 1992/93 arbeitete er als Fremdsprachenasistent an einem College in Yorkshire, England. Für den Roman "Frau Arlette" erhielt er 1997 das Stipendium der Autorenwerkstatt Prosa. Seit dem Abschluss des Zweiten Staatsexamens 1998 arbeitet Arne Roß als freier Schriftsteller. Ausgestattet mit dem Arbeitsstipendium für Berliner Schriftsteller hielt er sich im Sommer des selben Jahres in New York auf. 1999 erschien der Roman "Frau Arlette" beim Dumont-Verlag in Köln. Dafür wurde ihm im selben Jahr der Preis für das beste deutschsprachige Debüt verliehen. 1999/2000 war Arne Roß Stadtschreiber von Berlin-Hellersdorf, gefördert von der Wohnungsbaugesellschaft Hellersdorf (WoGeHe). Im Herbst 2000 erhielt er das Aufenthaltsstipendium des Künstlerhauses Schloss Wiepersdorf. Für den Anfang von "Pauls Fall" wurde ihm im Juni 2004 der Preis der Jury bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt zugesprochen. "Pauls Fall" ist im März 2006 im Schöffling-Verlag in Frankfurt am Main erschienen. Im November 2006 wurde "Pauls Fall" mit dem Kunstpreis Literatur Fotografie der Lotto-Stiftung Brandenburg ausgezeichnet. - Neben seiner freien schriftstellerischen Tätigkeit leitet Arne Roß seit 2001 regelmäßig Schreibwerkstätten, an denen zumeist Jugendliche teilnehmen, unter anderem in Zusammenarbeit mit der Guardini-Stftung (auch in Polen und in der Tschechischen Republik und dem Canisius-Kolleg in Berlin-Tiergarten.

Würdigung

1994 Dritter Platz beim Blaise-Cendrars-Preis des Café Mora in Berlin-Kreuzberg
1997 Stipendiat der Autorenwerkstatt Prosa des Literarischen Colloquiums Berlin
1998 Arbeitsstipendium für Berliner Schriftsteller (durch den Berliner Senat)
1999/2000 Stadtschreiber von Berlin-Hellersdorf (gefördert durch die WoGeHe)
1999 Preis für das beste deutschsprachige Debüt 1999, gestiftet von der Süddeutschen Zeitung und der Literaturagentur Graf & Graf (für "Frau Arlette")
2000 Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
2004 Preis der Jury bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt für den Anfang von "Pauls Fall"
2006 Kunstpreis Literatur Fotografie der Lotto-Stiftung Brandenburg (für 'Pauls Fall')

Aktuelles

"Pauls Fall" ist im März 2006 beim Verlag Schöffling & Co in Frankfurt am Main erschienen.


Lesungstermine:

Dienstag, 9. Januar 2007, Literaturforum, Chauseestraße, 20 Uhr

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Erfindungen. Langes Gedicht

Volltext6

3 Gedichte, in: Von Büchern und Menschen

Schöffling & Co2005

Alte Liebe. Geschichte, in: Bitte streicheln Sie hier, hg. von Susann Rehlein

Eichborn2000

Kleckse!Kleckse!. Prosa, in: Helden wie ihr. Junge Schriftsteller über ihre literarischen Vorbilder, hg. von J. J. Becker/U.Janetzky

Quadriga2000

Resteessen. Erzählung, in: Die Leiche hing im Tannenbaum, hg. von A. Enderlein und C. Kister

Ullstein1999

3 Gedichte

Die Außenseite des Elements10

2 Gedichte

Das Magazin4

Das Begräbnis. Erzählunh, in: Vom Fisch bespuckt. Neue Erzählungen von 37 deutchsprachigen Autorinnen und Autoren, hg. von Katja Lange-Müller

Kiepenheuer & Witsch2002

Die Fechtmeisterin. Geschichte, in: Eiszeit, hg. von Anne Enderlein und Cornelie Kister

Ullstein2000

Kürzestprosa, in: Von Büchern und Menschen

Schöffling & Co2000

Martha. Geschichte, in: Die Stadt nach der Mauer. Junge Autoren schreiben über ihr Berlin, hg. von J. J. Becker/U. Janetzky

Ullstein1998

Literaturport ID: 536