Beile Ratut

Vita

Beile Ratut, geboren 1972, ist Finnin und schreibt in deutscher Sprache.


Sie studierte Volkswirtschaft, Literatur und Skandinavistik in Finnland und in Deutschland. Sie ist Mutter von drei Kindern, lebte mit ihrer Familie lange Zeit in der Nähe von Frankfurt am Main und seit 2015 in Joutsa, Finnland.

Würdigung

Matthias Mattusek in der Ausgabe 08/2017 von "Tichys Einblick":


"Beile Ratut ist wahrscheinlich die unterschätzteste Autorin des gegenwärtigen Literaturbetriebs."

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

sonstige Werke

2015  


„Das Verschwinden des Maskulinen“ - Essay im Feuillleton der „Tagespost“ vom 21. Mai 2015 


„Von den Hindernissen der Nähe“ - Essay im Feuilleton der „Tagespost“ vom 23. Juni 2015.


„Geheimnis Frau“ - Essay im Feuilleton der „Tagespost“ vom 12. September 2015. 


 


2016


„Rollenvorbilder gesucht“ - Essay im Feuillleton der „Tagespost“ vom 12. Januar 2016.


„Mystische Märchen“ - Die schwedische Schriftstellerin Selma Lagerlöf. Im Feuilleton der „Tagespost“ vom 02. Februar 2016.


„Die Frage nach der richtigen Stimme“ - Essay zum Internationalen Frauentag im Feuillleton der „Tagespost“ vom 08. März 2016.


„Ein befremdlicher Kampf“ - Essay im Feuilleton der „Tagespost“ vom 15. April 2016.


„Den echten Dialog lernen“ - Essay im Feuilleton der „Tagespost“ vom 24. August 2016.


„Sex als Geschenk“ - Essay im Feuilleton der „Tagespost“ vom 22. Oktober 2015.


 

Zuletzt durch Beile Ratut aktualisiert: 10.07.2017

Literaturport ID: 2788