Christoph W. Bauer

Steckbrief

geboren am: 11.12.1968
geboren in: Kolbnitz / Kärnten / Österreich
lebt in: Innsbruck

Vita

Christoph W. Bauer wurde 1968 in Kärnten geboren, wuchs in Lienz und Kirchberg in Tirol auf und lebt derzeit in Innsbruck. Während seiner Schulzeit am Gymnasium in St. Johann in Tirol war er Sänger und später Bassist einer Band, die ihren Krach Punk nannte. Nach Gymnasium und Zivildienst arbeitete er gut zehn Jahre in einem Ski- und Snowboardgeschäft. Von 2003-2006 war er Chefredakteur der in Innsbruck editierten Zeitschrift Wagnis. Bauer schreibt neben Lyrik und Prosa auch Hörspiele, Theaterstücke, Essays, Libretti und Texte für Kinder und Jugendliche. Er hat diverse Anthologien herausgegeben, leitet Schreibwerkstätten und Lyrikworkshops. Zudem arbeitet er als Gastreferent an der Pädagogischen Hochschule, konzipiert den Literaturteil im Gaismair-Jahrbuch und betreut die Lyrikseite in der Zeitschrift „Topic, das junge Magazin“ des Österreichischen Buchklubs. Bislang hat Bauer vier Gedichtbände, einen Roman, eine Erzählung, eine "Stadtgeschichte" sowie mit dem Buch Graubart Boulevard eine "literarische Spurensuche" publiziert. Seine Lyrik versteht Bauer auch als den Versuch des Weiterschreibens vorgegebener Traditionen.  

Würdigung

u.a. Preis der Grazer Akademie (2001), Reinhard-Priessnitz-Preis (2001), Lyrikpreis der Stadt Innsbruck (2002), Publikumspreis beim Ingeborg Bachmann Wettbewerb (2002), Österreichisches Staatstipendium für Literatur 2004 / 2005, Hausacher LeseLenz-Stipendium 2010