Constanze John

Lesung in der Baumwollspinnerei Leipzig 2009
© Gaby Waldek

Steckbrief

geboren am: 30.1.1959
geboren in: Leipzig, Sachsen
lebt in: Leipzig, Südost

Telefon: 0175-6279951

Vita

Constanze John wurde 1959 in Leipzig geboren. Bereits mit drei Jahren packte sie ihren kleinen grünen Koffer, um auszuziehen und das Glück zu suchen, denn ihr war verboten worden, die Pfeife zu rauchen. Dabei rauchte der Großvater auch. Darüber hinaus wollte sie Geschichtenerzählerin werden, Schriftstellerin, und außerdem so früh wie möglich Kinder bekommen.
Aber sie kam erst einmal zur Schule, bekam in der 1. Klasse für ihre Wandzeitung zum Osterfest von ihrer geliebten Lehrerin nur allzu zögerlich eine Eins, was sie zunächst verwunderte. Dennoch ging Constanze John gern zur Schule, wobei diese polytechnisch war, dann auch erweitert als Oberschule.
Nach dem Abitur studierte sie an der Leipziger Universität Germanistik, Geschichte und Pädagogik. Sie heiratete und brachte zwei Söhne zur Welt. Um äußerlich aus-, um- und umherzuziehen, bestand für sie die Welt nun zunächst aus dem Leben in der DDR. Sie lebte in Leipzig, Rostock, Zwickau. 
Constanze John studierte am Literaturinstitut Leipzig. In dieser Zeit begann sie allein mit den beiden Söhnen ihren Weg zu gehen. Sie arbeitete nach dreimonatiger Lehrerzeit in verschiedenen Berufen, zumeist im sozialen oder medizinischen Bereich.
Seit 1997 lebt Constanze John als freiberufliche Schriftstellerin - mit kurzer Stippvisite auch in Dresden - wieder in Leipzig. Die Autorin engagierte und engagiert sich sowohl im VS (Verband deutscher Schriftsteller) als auch im Friedrich-Bödecker-Kreis Sachsen, den sie 2008 neu mitbegründet hat. Wichtig sind ihr darüber hinaus internationale Kontakte, was sich 2009 beispielsweise in dem von ihr initiierten deutsch-tschechischen Projekt "Last - Lust - Láska" widerspiegelt.
Constanze John schreibt Prosa, auch für Kinder. Diese Arbeiten erschienen in Buchform oder wurden im Rundfunk gesendet. Darüber hinaus entstanden eine Reihe von Features bei Deutschlandfunk oder auch MDR. Im Jahr 2009 hatte nicht nur ihr neu bearbeitetes Märchen "Die Bremer Stadtmusikanten" in Judenburg/ Österreich seine Uraufführung, sondern auch die Oper "Grete Minde", Musik: Sören Nils Eichberg, zu der Constanze John das Libretto schrieb.

Würdigung

Stipendien Arbeitsstipendium des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, 2002, 2000 Reisestipendium des  VS/ Auswärtigen Amtes (Armenien), mehrere Aufenthaltsstipendien Denkmalschmiede Höfgen, zuletzt 2008September/ Oktober 2007 Aufenthaltsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen in der At-Home-Gallery Samorin (Slowakei)

Aktuelles

Derzeit - Herbst 2009 - arbeitet Constanze John an einem Kinderaudioguide für das Robert-Schumann-Haus Zwickau.
Für das 1. Quartal 2009 plant der Deutschlandfunk ein nächstes Feature von Constanze John zum Thema "Macondo. Mystik im brasilianischen Alltag". Während der Recherchereise nach Brasilien im Herbst 2009 wird die Autorin darüber hinaus mit Kindern im Kinderdorf "Bona Espero" Geschichten entwickeln.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Familienzeit. Das Hausbuch fürs ganze Jahr

Evangelische Verlagsanstalt2004-08-01

Fast hätte er das Flugzeug erwürgt ...

Verlag DIE SCHEUNE1999-05

Herausgeberschaften

... und ein Stück Himmel dazu

Engelsdorfer Verlag2009-02-17

Ein Fisch im Vogelhaus. Ein Lesebuch mit Geschichten um das Hochwasser im Landkreis Meissen

Rubino-Verlag Karben2002

GrenzFall Einheit. Zwischenberichte aus Sachsen

Forum Verlag Leipzig2005-09-26

sonstige Werke

regelmäßige Rundfunkarbeiten für Kinder (SWR, DR, WDR und SFB) Monolog „Newton“/ UA 2000, Theater Zwickau„Liramlarum“/ UA 2001, Haus des Buches LeipzigUA 2002,  „Glück auf - Mach’s gut!“, Dokumentarfilm, mit Bernd Mast2003, Feature/ MDR: „Zwischen Himmel und Erde“2004, Feature/ MDR: „Weihnachtsberge“2005, „Ritter Bart“, Theaterstück für Kinder/ Farce/ Hörspielfassung, Litag Theaterverlag GmbH Bremen2005, „Die Bremer Stadtmusikanten“, Theaterstück/ Hörspielfassung, Litag Theaterverlag GmbH Bremen2006, „Das Mädchen DUFTENDER FRÜHLING“, Libretto, Komponistin Jiwon Kwon/ Südkorea, Opernwerkstatt Prof. Siegfried Matthus2006, Denn das Schöne bedeutet das mögliche Ende der Schrecken. Oder: Bach und Braunkohle; Hörfunkfeature, Deutschlandfunk2007, Nachrichten von einem anderen Stern. Was Kinder schreiben; Hörfunkfeature, Deutschlandfunk2008, „Ich schlafe nicht. Leben mit dem Tod“, Deutschlandfunk2009, Die Bremer Stadtmusikante, UA, Theater in der Mauer Judenburg, Österreich2009, „Grete Minde“, Oper, Komposition: Sören Nils Eichberg, Libretto: Constanze John, UA Tangermünde 

Literaturport ID: 1249