Frank Heibert

© Natalie & Rey Suarez-Lopez

Steckbrief

geboren am: 14.11.1960
geboren in: Essen / Nordrhein-Westfalen / Deutschland
lebt in: Berlin, Schöneberg

Kontakt: Niedstr. 25, 12159 Berlin

Vita

Frank Heibert ist seit 1979 Berliner; Kindheit und Jugend lassen sich unter "vielfach verpflanztes Ruhrpottgewächs" zusammenfassen.
Er studierte Romanistik und Germanistik an der FU Berlin, machte ein Auslandsjahr in Rom und eines in Paris und fing über einen biographischen Zufall schon früh an zu übersetzen, zunächst aus dem Französischen, dann Italienischen und Portugiesischen, schließlich auch aus dem Englischen, was zu seiner Hauptsprache geworden ist. Seine Magisterarbeit und seine Promotion befassten sich mit dem Stilmittel "Wortspiel" (und mit seiner Übersetzung).
1990 gründete er zusammen mit seinem Kommilitonen, dem Spanischübersetzer Thomas Brovot, den zebra literaturverlag, den es bis 1995 als Imprint der Edition diá gab: zeitgenössische Literatur und Autobiographien, vor allem aus den drei Amerikas, überwiegend von beiden selbst übersetzt. Erfolgreich waren insbesondere zwei Autobiographien: Reinaldo Arenas, "Bevor es Nacht wird" (Ü: Thomas Brovot und Klaus Laabs, 1993), sowie Gad Beck, "Und Gad ging zu David" (hrsg. von Frank Heibert, 1995).
Seit 1996 arbeitete er vor allem als Literaturübersetzer (von Don DeLillo, Richard Ford, Tobias Wolff, Elena Lappin, Tony Kushner, Neil LaBute, Boris Vian, Marie Darrieussecq, Yasmina Reza, Jorge de Sena u.v.a.), aber auch als freier Lektor, Literaturrezensent, Moderator und Organisator von Literaturveranstaltungen (z.B. des Autorenprogramms beim deutschen Auftritt auf dem Pariser Salon du livre 2001, zusammen mit Hinrich Schmidt-Henkel und Tamara Trautner) sowie als Leiter von Seminaren zu Übersetzungsthemen.
Seit 1994 ist er auch als Jazzsänger unterwegs; zunächst im Vokalquintett "Loony Tuners", später mit der Bigband "Blue Light, Red Light", ab 2006 mit der Band "Frank Heibert & Finkophon Unlimited", deren erste CD "Best Thing on Four Feet" im September herauskommt: ein Songzyklus, der aus den Figuren seines ersten Romans entstanden ist (s.u.), Lyrics Frank Heibert, Musik Thomas Finke.
Ebenfalls im September 2006 erscheint der Roman "Kombizangen" im Verlag Hoffmann und Campe.

Würdigung

Zahlreiche Übersetzerstipendien (des Berliner Senats, des DÜF)
1998 Ledig House-Stipendium der Ledig-Rowohlt-Stiftung
2000 Barthold-Heinrich-Brockes-Stipendium des DÜF

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Übersetzungen

Tobias Wolff: sämtliche Werke Prosa)

Piper, Rogner& Bernhard, Berlinseit 1990

Richard Ford: Eine Vielzahl von Sünden.

Berlin Verlag, Berlin2004 Erzählungen

Don DeLillo: Cosmopolis.

Kiepenheuer& Witsch, Köln2003 Roman

Tristan Egolf: Ich und Louise.

Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M2003 Roman

George Saunders: Pastoralien.

Berlin Verlag, Berlin2002

Elena Lappin: Natashas Nase.

Kiepenheuer & Witsch, Köln2001 Roman

Lorrie Moore: Was man von einigen Leuten nicht behaupten kann.

Berlin Verlag, Berlin2000 Erzählungen

Elena Lappin: Fremde Bräute.

Kiepenheuer & Witsch, Köln1999 Erzählungen

Don DeLillo: Unterwelt.

Kiepenheuer & Witsch, Köln1998 Roman

Jorge de Sena: Feuerzeichen.

Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M1997 Roman

Aldo Busi: Handbuch für den perfekten Gentleman

magnusbuch, Berlin1994

Alfred Jarry: Die Dragonerin.

Zweitausendeins, Frankfurt/M1987 Roman

Boris Vian: Liebe ist blind (zus. mit Klaus Völker u.a.)

jetzt Wagenbach Verlag, Berlin1983

Marie Darrieussecq: Das Baby.

Hanser Verlag, München2004 Autobiogr. Bericht

Yasmina Reza: Adam Haberberg. (zus. mit H. Schmidt-Henkel)

Hanser Verlag, München2004 Roman

Gary Shteyngart: Handbuch für den russischen Debütanten. (zus. mit Christiane Buchner)

Berlin Verlag, Berlin2003 Roman

Amos Oz: Allein das Meer.

Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M2002 Roman

Don DeLillo: Körperzeit.

Kiepenheuer & Witsch, Köln2001 Roman

Mark Twain: Eine Bluttat, ein Betrug und ein Bund fürs Leben.

Manesse Verlag, München2001 Erzählung

Tristan Egolf: Monument für John Kaltenbrunner.

Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M2000 Roman

Marie Darrieussecq: Gespenster sehen. (zus. mit H. Schmidt-Henkel)

Hanser Verlag, München1999 Roman

Jean-Francois Kervéan: Die Macht des Augenblicks. (zus. mit H. Schmidt-Henkel)

Luchterhand Verlag, München1997 Roman

Marie Darrieussecq: Schweinerei.

Hanser Verlag, MünchenMünchen1997 Roman

Patrick White: Dolly Formosa und die Auserwählten

claassen, Düsseldorf1988 Roman

Boris Vian: Faule Zeiten (zus. mit Klaus Völker u.a.)

jetzt Wagenbach Verlag, Berlin1983

Herausgeberschaften

Gad Beck, "Und Gad ging zu David", Memoiren 1925-1945

Edition diá, Berlin1995

sonstige Werke

Übersetzungen von Theaterstücken:

Tony Kushner: sämtliche Stücke (Theaterverlag S. Fischer)
Neil LaBute: sämtliche Stücke (bis auf "Das Maß der Dinge", "Some girl(s)"), Rowohlt Theaterverlag
Don DeLillo: sämtliche Stücke (Theaterverlag S. Fischer)
George F. Walker: sämtliche Stücke (Pegasus)
Martin Crimp: Das Land (Rowohlt Theaterverlag)
Margaret Edson: Geist (Theaterverlag S. Fischer)
Michel Marc Bouchard: sämtliche Stücke (Rowohlt Theaterverlag)
Yasmina Reza: Das spanische Stück; Im Schlitten Arthur Schopenhauers (zus. mit Hinrich Schmidt-Henkel; Theaterverlag Desch)
u.v.a.