Hanne Römer

Vita

.aufzeichnensysteme - Schnittstelle von Literatur, radiofoner und visueller Kunst
Konzept & Autorenschaft von Hanne Römer seit 2002

.aufzeichnensysteme thematisieren das Zusammenspiel von Person, Werk und Rezeption als poetisches System. Intermedialität und Prozesshaftigkeit verbinden literarische, audiophone und visuelle Arbeiten. www.aufzeichnensysteme.net

visuelle Arbeiten: ORTNER 2 Wien (Künstlerbücher und Vorzugsausgaben)

Würdigung

HEIMRAD-BÄCKER-FÖRDERPREIS 2018
Literaturstipendium Künstlerhaus D-Lauenburg 2018
Literaturstipendium der Stadt Wien / Österreich 2016
Literaturstipendium Wiepersdorf / D-Brandenburg 2015
Staatsstipendium für Literatur BmUKK Wien / Österreich 2010/11
Mira-Lobe-Stipendium / BmUKK Wien / Österreich 2003
Werk- und Arbeitsstipendien seit 2002

3. Kurzhörspielpreis 2018 für "Gratwanderung" (mit Konrad Behr und Margarete Kiss)
3. Hörspielpreis 2006 Klangturm St. Pölten für „the notebook of e.h.“ (mit Jörg Piringer)

Aktuelles

HEIMRAD-BÄCKER-FÖRDERPREIS 2018
Verleihung / Lesung: 12. Juni 2018 um 19:30 im Adalbert-Stifter-Haus/ Linz / Österreich

IM GRÜNEN, Lesung am 08. Juli 2018 Künstlerhaus D-Lauenburg / Elbe

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Facetten

Bibliothek der Provinz / Linz2014 Literatur

EXTRAKT

Forum Stadtpark / Graz2010 - 12 Literatur

a global visuage

edition ch / Wien2012 Literatur

Filmgenres Komödie

Reclam2005 Film

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

perspektive

Graz / Berlin2018 Literaturzeitschrift

Idiome

Klever Verlag / Wien2013 Literaturzeitschrift

testcard

Ventil Verlag / Mainz2012 Buchreihe zur Popgeschichte

Skug

Wien2010 - 14 Musikmagazin

Lichtungen

Graz2017 Zeitschrift für Literatur, Kunst und Zeitkritik

momentum quarterly

webmagazin2013 Zeitschrift für sozialen Fortschritt

Transfer

Schöppingen2012 Schöppinger Forum d. Kunstvermittlung Nr. 8

sonstige Werke

Literatur / Radiokunst / visuelle Arbeiten: www.aufzeichnensysteme.net

Zuletzt durch Hanne Römer aktualisiert: 27.05.2018

Literaturport ID: 2904