Harri Engelmann

Steckbrief

geboren am: 14.10.1947
geboren in: Berlin-Tempelhof
lebt in: Kröpelin, Klein Nienhagen

Kontakt: Ahornallee 16, 18236 Kröpelin

Telefon: 038292-7732

Vita


Harri Engelmann  wurde in Berlin-Tempelhof geboren. In Stralsund ist er eingeschult worden, in Rostock aufgewachsen. Hier machte er eine Lehre zum Kfz-Schlosser, später einen Meisterlehrgang. 1978 unternahm er erste Schreibversuche, nahm an literarischen Wettbewerben teil, errang dort Preise; seine Geschichten wurden in der Folge veröffentlicht: in Tageszeitungen, Rundfunkbeiträgen, Anthologien und Literaturzeitschriften (Temperamente –Verlag Neues Leben).  Anfang der achtziger Jahre war er in der Förderklasse des Schriftstellerverbandes (Bezirk Rostock). Noch 1989 wurde er Mitglied des Verbandes.
1984 folgte ein Studium am Leipziger Literaturinstitut; währenddessen schrieb er an seinem ersten Buch mit dem Arbeitstitel „Russische Windhunde“. Der Erzählband erschien 1987 beim Verlag Neues Leben unter dem nunmehrigen Titel „Signale im Regen“. Dafür erhielt er 1989 einen Debütantenpreis und durfte das Buch im Sommer des gleichen Jahres in Bremen (Breminale 1989) vorstellen.  Nach der politischen Wende arbeitete er als Autoverkäufer in Rostock. Nach einer langen Schreibpause erschien beim WeymannBauerVerlag ein weiterer Erzählband unter dem Titel: „Aufzeichnungen eines Autoverkäufers“. Hier spiegelte sich seine Erfahrung wieder, die ihm sein Beruf einbrachte. Es sei weniger ein Buch über Autos als über Menschen – so fasste eine Zeitung dessen Inhalt zusammen. Im Frühjahr 2000 brachte der gleiche Verlag einen weiteren Erzählband von Harri Engelmann: „Japanischer Garten“ – Geschichten über die versunkene Nationale Volksarmee. Die Wochenzeitschrift „Die Zeit“ bemerkte dazu sinngemäß, es sei ein ungewöhnlicher Blick von unten in dieses Gebilde.  Die Jahre danach füllten Vorarbeiten zu seinem Romanprojekt. Niedergeschrieben erschien das Buch 2009 bei der Edition-Cornelius: „Russenblut“. Es ist die Geschichte eines Jungen, der mit vierzehn erfährt, dass sein eigentlicher Vater ein sowjetischer Frontoffizier ist.  Seit 2008 arbeitet Harri Engelmann als freier Schriftsteller in Klein Nienhagen, einem Dorf unweit von Rostock.          

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Konkursbuch. Zeitschrift für Vernunftkritik: Auto: BD 42

Konkursbuchverlag2004-03-24 Erzählung

Bere grie: 1. Jahreslesebuch. Literaturförderkreis Kuhtor Rostock 1996

Literaturförderkreis Kuhtor1996-12 Erzählung

Einstieg Geschichten neuer Autoren

Neues Leben, Berlin1987

Bere grie: 2. Jahreslesebuch. Literaturförderkreis Kuhtor

Literaturförderkreis Kuhtor1997-12 Erzählung

Durch den Tag laufen

Tribüne, Berlin1988 Erzählung

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Strandläufer

Temperamente, Neues Leben, Berlin1988 Erzählung

Ich bin die Sonne

Temperamente, Neues Leben, Berlin1984 Erzählung

Flugwetter

Temperamente, Neues Leben, Berlin1985 Erzählung

sonstige Werke

Radio Bremen liess folgende Geschichten inszeniert lesen:

1997: Der kleine Kerl, Gelbe Hunde
2001: B105, Kelbassa

Literaturport ID: 1547