Horst Bosetzky

Steckbrief

geboren am: 1.2.1938
geboren in: Berlin
lebt in: Berlin

Vita

Horst Bosetzky wurde am 1. Februar 1938 in Berlin geboren. Von 1946 bis 1951 besuchte er die Rütli-Schule in Neukölln. Nach einer abgeschlossenen Lehre als Industriekaufmann studierte er Betriebs- und Volkswirtschaft, Psychologie und Soziologie an der FUB. Nach seiner Promotion 1969 war Bosetzky von 1973 bis 2000 Professor für Soziologie in Berlin. Seit 2000 ist er Emeritus. Er veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen (u.a. "Mensch und Organisation", zusammen mit P. Heinrich), seit 1971 unzählige z.T. verfilmte Sozio-Krimis, Romane und Nachschlagewerke.

Würdigung

1980 Preis für den besten deutschsprachigen Kriminalroman
1988 Prix Mystère de la Critique für den besten ausländischen Krimi in französischer Sprache
1991 Kultur-Bär der BZ
1992 Ehren-Glauser des SYNDIKATS für das Gesamtwerk und die Verdienste um den deutschsprachigen Kriminalroman
1995 Berliner Krimi-Fuchs
Seit 1991 Sprecher des SYNDIKATS, seit Mai 2000 Berliner VS-Vorsitzender

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

sonstige Werke

Eigene Drehbücher für das Fernsehen:

Feuer für den großen Drachen, 1984
Die Klette, 1986
Happy End durch drei, 1992

Drehbücher für Serien:

Es muß nicht immer Mord sein
Ein Fall für Zwei
Kommissariat 9
Detektivbüro Roth
Soko 5113
Kommissar Zufall
W.P. Anders, Jugendgerichtshelfer

Kinofilme nach Romanen:

Einer von uns beiden, 1974
Kein Reihenhaus für Robin Wood, 1979

Fernsehfilme nach Romanen:

Zu einem Mord gehören zwei, 1972
Ein Toter führt Regie, 2006

Literaturport ID: 403