Jan Snela

Vita

1980 in München geboren. Lebt heute in Stuttgart und Tübingen. Studium der Komparatistik, Slawistik und Rhetorik. Sein Debüt Milchgesicht. Ein Bestiarium der Liebe erschien im Frühjahr 2016 bei Klett-Cotta.

Würdigung

2010 Preis für Prosa beim 18. Open Mike der Literaturwerkstatt Berlin


2011 Arbeitsstipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg


2013 Stipendiat im Künstlerdorf Schöppingen


2014 Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg


2014 Arbeitsstipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg


2016 Stipendiat am Literarischen Colloquium Berlin


2017 Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Désoeuvrement

Zurück zur Literatur. Streitbare Essays (München)2017

Milchgesicht

Anthologie zum 18. Open Mike (München)2010

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Neulich im Spooky Speaker

trashpool (Tübingen)2016

Der Lehrling (Auszug)

trashpool (Tübingen)2012

Die Miriam

poet (Leipzig)2011

Das Kind

Edit. Papier für neue Texte (Leipzig)2012

Gedichte

magazin der Kulturstiftung des Bundes2012

Vogel mit Landschaft. Zu H.C. Artmanns poetischer Vogelkunde

Neue Rundschau (Frankfurt) 2017

sonstige Werke

„Was die Maus zur Monade macht oder: Appetit“ Radio-Essay, in: Radiothema, Bayern 2 (2016)


„Gebt mir Möglichkeit oder ich ersticke! Ein ‚Denkmal’ für Gilles Deleuze“ Radio-Essay, in: Nachtstudio, Bayern 2 (2015)


„Das Wolper-Ding. Wie sich der Mensch sein Tier denkt“. Radio-Essay, zusammen mit David von Westphalen, in: Nachtstudio, Bayern 2 (2014)


 


 

Zuletzt durch Jan Snela aktualisiert: 22.05.2017

Literaturport ID: 2767