Jana Volkmann

Autorinnenportrait Jana Volkmann

Steckbrief

geboren am: 16.10.1983
geboren in: Kassel

Vita

Jana Volkmann wurde 1983 in Kassel geboren, ist dort aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach dem Abitur auf Umwegen über den Norden und den Westen Deutschlands nach Berlin gezogen; dort hat sie Literaturwissenschaften studiert und erste Prosatexte geschrieben und veröffentlicht. Seit 2012 lebt sie als Autorin und Journalistin in Wien.
Mit „Schwimmhäute“ (Periplaneta) gab sie 2012 ihr Buchdebüt. Der Band versammelt 26 kurze Prosatexte, die im Untertitel – als Anspielung auf den Inhalt – als „26 Metamorphosen“ bezeichnet werden.
Ihre 2014 erschienene Erzählung „Fremde Worte“ (Edition Atelier, Reihe Textlicht) handelt von einer jungen Frau, die durch Berliner Antiquariate streift und Bücher mit persönlichen Widmungen sucht. Das Thema Widmungen behandelte Jana Volkmann anschließend in einem Essay in der Wochenzeitung der Freitag. Hier geht sie der Frage nach, ob die kulturelle Praxis, Bücher zu widmen, noch zeitgemäß ist.
Im Herbst 2015 ist ihr Debütroman „Das Zeichen für Regen“ (Edition Atelier) erschienen. Die Protagonistin Irene zieht von Berlin nach Kyoto, um dort als Zimmermädchen in einem Hotel zu arbeiten.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Himmel. Hölle. Heimatkunde.: Nordhessische Gegenwartsliteratur

Wortwechsel2015-10-01

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Keine Delikatessen #20 Tiere und andere Vögel (Keine Delikatessen/Zeitschrift für Literatur)

Edition Atelier2015-10-01

Sachen mit Wœrtern #4 (Dunst)

2014

Zuletzt durch Jana Volkmann aktualisiert: 06.07.2018

Literaturport ID: 2973