Kaspar Schnetzler

© Guido Baselgia, Baar/CH

Steckbrief

Pseudonym: kas
geboren am: 29.5.1942
geboren in: Zürich/Schweiz
lebt in: Zürich, Altstadt

Kontakt: im "grauen Wind" Oberdorfstrasse 22, CH-801 Zürich

Telefon: 043 499 70 73

Vita

Kaspar Schnetzler wurde 1942 in Zürich geboren. Er ist Stadtbürger. Das Studium der Germanistik und der Kunstgeschichte an der Universität Zürich und der Freien Universität Berlin schloss er mit dem Dr.phil. ab.

Nach Auftritten als Oboist an den Zürcher Junifestwochen und als Clown beim Schweizer Nationalzirkus Knie arbeitete er von 1968 bis 2003 als Gymnasiallehrer, Schriftsteller, Journalist.

Als Lehrer hat er Deutsch und Kunstgeschichte unterrichtet und Schultheater geschrieben und inszeniert. Als Schriftsteller hat er Erzählungen, Briefe und Romane publiziert. Als Journalist hat er - hauptsächlich für die Neue Zürcher Zeitung - die Schweiz und Osteuropa (DDR, Polen, Westukraine/Galizien) vor der Öffnung bereist und Kolumnen geschrieben.

Arbeitgeber waren der Kanton Zürich, das New England College in Henniker, New Hampshire/USA, das CG Jung-Institut Zürich sowie Medien wie Neue Zürcher Zeitung, Das Magazin des Zürcher Tagesanzeigers, die Zeitschrift DU und das Schweizer Radio.

Gastvorlesungen hielt er an der University of Kent in Canterbury/GB, im German-Maltese-Circle von Valletta/Malta, im 'Deutschen Haus' der New York University sowie an der Universität Bergen/Norwegen.

Seit 2003 arbeitet er als Schriftsteller. Er lebt in Zürich, ist Vater von einem erwachsenen Sohn, einer erwachsenen und einer minderjährigen Tochter.

Würdigung

Preis der Schweizerischen Schillerstiftung für "Der Fall Bruder", 1977
Zürcher Journalistenpreis, 1993
Werkbeitrag der Stadt Zürich für "Dr. Huch, Lenin, Keller & Co", 1996
orte Lyrikpreis, 1997
Ehrengabe des Kantons Zürich für "Die Gilde", 2002
Werkbeitrag Pro Helvetia für "Das Gute - eine Familienchronik", 2005
Ateliergast Mai, Unabhängiges Literaturhaus Niederösterreich, Stein/Krems, 2007
Writer in Residence, Ledig House, Ghent, NY, USA, Mai 2009
Writer in Residence, Stadtcafé Sursee, Luzern, August 2010
Ehrengast der Zunft Wollishofen, Zürich, April 2012
Anerkennungsurkunde, Stiftung Kreatives Alter, Zürich, Oktober 2012

Aktuelles

15. MÄRZ 2013

LESUNGEN IN LEIPZIG:

17.00 Uhr
Lesung aus 'NACH BERLIN'
Fontane Kreis Leipzig
Bibliothek Südvorstadt "Walter Hofmann"
Steinstrasse 42
Leipzig


20.00  Uhr
"UV - Die Lesung der unabhängigen Verlage"
Lindenfels Westflügel, Hähnelstrasse 27, 04177 Leipzig

 
AUGUST 2012

NACH BERLIN

DER ROMAN EINES SEHNSÜCHTIGEN ZÜRCHERS, DER UNTER DEM WEITEN PREUSSISCHEN HIMMEL TRAUMWANDELT UND SCHLIESSLICH IM EMMENTAL GEBODIGT WIRD
bilgerverlag Zürich

DIE ZEIT meint zum Roman 'Nach Berlin':

"DER ROMAN ERFÜLLT DREI KRITERIEN EINES GUTEN TEXTES: ER WEIST ÜBER DAS ERZÄHLTE HINAUS, ER GREIFT EIN LATENT AKTUELLES THEMA ÜBERRASCHEND ANDERS AUF, UND ER HAT EINE SPRACHE, DIE DIESEN NAMEN VERDIENT...ES IST EIN GROSSES VERDIENST DIESES TEXTES, DASS ER ZEIGT, WIE ENG DEUTSCHLAND UND DIE SCHWEIZ VERBUNDEN SIND, DASS SIE OHNEEINANDER NICHT KÖNNEN. EINE LEKTÜRE, DIE VIELEN HIERZULANDE GUTTÄTE."

     
                                                                       *

NEURUPPIN

'WALTER KEMPOWSKI-THEODOR FONTANE: BEGEGNUNGEN'
12. BIS 15 MAI 2011
PFARRKIRCHE/KULTURKIRCHE NEURUPPIN

FREITAG, 13. MAI 2011, 14 UHR
REFERAT KASPAR SCHNETZLER: DAS ZITAT ALS WEGMARKE - WIE THEODOR FONTANE UND WALTER KEMPOWSKI DAZU BEIGETRAGEN HABEN, DAS VERHÄLTNIS KASPAR SCHNETZLERS ZU LITERARISCHER PHANTASIE UND AUTOBIOGRAFISCHER WIRKLICHKEIT ZU KLÄREN.
                                                  
                                                                        *

Die SONNTAGSZEITUNG (Tamedia Zürich) schreibt zum Roman 'KAUFMANN UND DAS KLAVIERFRÄULEIN':

"SCHNETZLER FEIERTE VOR ZWEI JAHREN EINEN ERFOLG MIT DEM ZÜRICH-ROMAN "DAS GUTE". JETZT BESTÄTIGT ER SEINE STUPENDE FÄHIGKEIT, BERÜHRENDE BIOGRAFIEN ZU EINEM LEBENDIGEN ZEITBILD ZU VERWEBEN. AUCH IM KAUFMÄNNSICHEN WESEN SPIEGELT SICH DER WANDEL DER ZEITEN, UND WIEDER SPIELT ZÜRICH EINE HAUPTROLLE. LIEBEVOLL, SPANNEND UND MIT FEINER IRONIE ZEICHNET SCHNETZLER CHARAKTERE, MILIEU UND GEOGRAFIE DIESER EPISCHEN FAMILIENSAGA, UND ALLES WIRKT WUNDERBAR AUTHENTISCH."
(Roger Anderegg)
                                                                              
Die Buchpremiere findet am 10. Januar 2011 im 'Kaufleuten' Zürich statt.

                                                                         *

Die FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG meint zum Roman 'DAS GUTE':

"WENN MAN 'DAS GUTE' ZUKLAPPT, ZUKLAPPEN MUSS, IST ES LÄNGST ZUR GEWISSHEIT GEWORDEN, UND MAN KANN ES DOCH KAUM FASSEN: JA, SO WAR DIE SCHWEIZ IM ZWANZIGSTEN JAHRHUNDERT. UND WIR HABEN GERADE EIN MEISTERWERK GELESEN."
(Jürg Altwegg)

                                                                         *


Lesungen aus "Die Gilde" gab es unter anderem:

Universität Amsterdam
New York University, Deutsches Haus
Buchmesse Leipzig
Buchmesse Basel
Literaturfestival Leukerbad
Jour fixe, Unabhängiges Literaturhaus Niederösterreich, Stein/Krems

Lesungen aus "Das Gute - eine Familienchronik" u.a.:

Jour fixe, Unabhängiges Literaturhaus Niederösterreich, Stein/Krems
Lesekreis, Marburg/D
Kaufleuten, Zürich
forum fnac, Basel
Reflexe, Radio DRS", Basel
Siesta, Radio DRS', Zürich
Villa Porten, Zürich
Buch Basel 08
Schaffhauser Buchwoche
Lyrische Matinee Stadtkirche Darmstadt
Ledighouse, Ghent, N.Y./ USA
Schweizerverein, München
Universität Bergen/Norwegen

Lesungen aus "Kaufmann und das Klavierfräulein"

Literaare Thun
züri littéraire, Kaufleuten, Zürich

Lesungen aus "Nach Berlin"

Lyrische Matinée Stadtkirche Darmstadt
Buchpremiere Kaufleuten Zürich, 12. 9. 2012
Literaturhaus Hamburg, 27. Januar 2013

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Wunder. Variationen von Zsusa Bánk bis Feridun Zaimoglu

Hansisches Druck- und Verlagshaus2012-03 Erzählung

A-CH FUSSBALL

publication/Weitra2008 Manifest

Der Kanton Jura

Werd/Zürich2004 Essay

Navsteva ve svycarsku

Odeon/Praha1986 Erzählung

Ein Lattenzaun

Orell Füssli/Zürich1978 Kurzgeschichte

Kulinaritäten

Benteli/Bern1976 Briefe

Immer noch Lehrer!: Portraits und Essays

Haupt2009-09-16 Essay

TOP 22 Teil III

Edition Aramo/Wien2007 Erzählung

Sterz, Essay

Werd/Zürich1991 Essay

Ein Volk schreibt Geschichten, Kurgeschichten

Beobachter/Glattbrugg1984 Kurzgeschichte

Männerleben

Belz & Gelberg/Weinheim1978 Kurzgeschichte

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Warum ich nicht auswandere/Sterz

Verlag Sterz/Grazo.J./Nr. 57/58 1

Todtnauch/entwürfe

Zürich1998/16 3

Literaturport ID: 917