Katja Hachenberg

Siena, Palazzo Ravizza, Sommer 2013
© Reinhard Voss

Steckbrief

geboren am: 29.8.1972
geboren in: Rheinland-Pfalz
lebt in: Karlsruhe

Vita


Katja Hachenberg studierte Germanistik, Philosophie und Sozialwissenschaften an der Universität Siegen. Nach dem Examen wurde sie mit einem Graduiertenstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert, anschließend war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Neuere deutsche Literatur, Fachgebiet Literatur und Medien, der Universität Kassel tätig. Mit einer Arbeit zum Thema „Räume in der Literatur um 1900“ wurde sie zur Dr. phil. promoviert. Die in Karlsruhe lebende Autorin veröffentlichte zahlreiche literarische und literaturkritische Schriften in Anthologien und literarischen Zeitschriften. Ihre Erzählbände „Das Wasser des Pazifiks / Inmitten des Weiß“ (2016), „Yellow room“ (2014) und „Der Berg der Vergessenheit“ (2013) wurden vom Kulturbüro der Stadt Karlsruhe gefördert. Der Erzählband „Der japanische Junge“ (2012) wurde ins Niederländische übersetzt. Auf zahlreichen Lesungen, unter anderem auf der Leipziger Buchmesse, in der Deutschen Bibliothek Den Haag und auf der Karlsruher Lesenacht, stellt(e) sie ihr Werk der Öffentlichkeit vor. Aktuelle Beiträge in Sammelbänden finden sich in Form des literarischen Essays. Thematische Schwerpunkte im Werk der Autorin sind: Subjekt und Sozialität; Freiheit und System; Devianz und Normalität; die Zerbrechlichkeit von Körper und Leben; Stimme und Raum; Literatur und Kunst. Bevorzugte literarische Formen: Erzählung, Essay, Roman. Das Leitmotiv ihres Schreibens findet sich in ihrer Erzählung „Yellow room“ (2014): „Was ich will ist eine Kunst, die als ihre nicht hintergehbaren Elemente Glück und Freiheit in sich einbeschließt, die noch etwas erzählen kann von der Suche des Menschen, von den Verstümmelungen und Irrfahrten, von dem Getrieben-Sein und Losgehen, von der Erfüllung, von dem sich nicht verfügbar machen lassen, niemals, von der Verpflichtung zur Freiheit“… Und eine Äußerung des Journalisten Jean-Marc Thiébaut wird zur alltäglich neu anzustrebenden Richtschnur des Handelns: „Freiheit ist kein Metermaß, an dem man einfach ein paar Zentimeter abschneiden kann. Wer das tut, beschädigt die Freiheit insgesamt“.  


Weitere Infos zur Vita auf meiner Website und bei www.autoren-bw.de   


Würdigung

Die Publikation der Erzählbände "Das Wasser des Pazifiks/Inmitten des Weiß" (2016), "Yellow room" (2014) und "Der Berg der Vergessenheit" (2013) wurde vom Kulturbüro der Stadt Karlsruhe gefördert

Graduiertenstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen (2000)


Stimmen zum Werk:


"Katja Hachenberg schreibt hautnah am Leben und an den Menschen - und bei sich. Ihre Literatur philosophiert, fühlt und bringt Emotionen auf den Punkt. So soll es sein, das Schreiben gehört nicht zum Leben, es ist ein Teil davon. Wie das Lesen." (Urs Heinz Aerni, Journalist und Autor, in BergLink Berlin, 28.2.2016)


"Die Erzählungen, geschrieben mit einem außerordentlichen Gefühl für Satzrhythmus und Sprachmelodie, lassen das Vertraute schwinden und das Gewohnte sich in Nichts auflösen. Hachenberg scheinen jene Figuren besonders am Herzen zu liegen, die sich im Widerstand gegen die Konventionen befinden. Die ausgefeilte poetische und sehr suggestive Prosa bietet genussvolle Lektüre." (Prof. Dr. Wolfgang Drost)

Aktuelles

2016


Neuer Erzählband DAS WASSER DES PAZIFIKS / INMITTEN DES WEISS auf Reisen - u. a. in Brüssel (Landesvertretung Baden-Württemberg), Badenweiler (Literarisches Museum im Tschechow-Salon), Stuttgart (Stuttgarter Buchwochen) und Karlsruhe (Karlsruher Bücherschau)


Samstag, 25.6.16, 17 Uhr, Literarisch-philosophisches Intro zur Ausstellung "Public Viewing" von Reinhard Voss im Kunstverein Rastatt/Pagodenburg


Montag, 26.9.16, 20 Uhr, Lesung im KOHI Kulturraum Karlsruhe/Literaturtage Karlsruhe mit Rebecca Bauer (Querflöte)


Hachenberg bei "Berg.Link", dem "Magazin für Entdecker und Entdeckungen" (11.4.16): Ethik oder Ästhetik?


Sonntag, 24.4.16, 16 Uhr, Restaurant “Va Bene”, Chur (CH): "Wenn sich die Sehnsucht in der Großstadt findet". Lesung mit Musik (mit Mitgliedern der Kammerphilharmonie Graubünden) im Rahmen der Reihe “Tonzeile: Wenn Schriftsteller und Musiker sich begegnen”.

2015

So, 12.7.15, 15 Uhr: Lesung zum Karlsruher Stadtgeburtstag (Stadtteilprojekt "AlbTraum")

Sa, 14.3.15, 16.30 Uhr: Lesung auf der Buchmesse Leipzig im Buchcafé der Messehalle 4, Stand B600; anschließend Signierstunde am Messestand von Der Kleine Buch Verlag
http://www.leipziger-buchmesse.de/mitwirkende/4627/veranstaltungen

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Das geborstene Auge der Welt. In: Von einem, der auszog mit Bildern zu schreiben

Der Kleine Buch Verlag2014 Erzählung

Terrain libre. In: Das ZKM Karlsruhe. Die Anfänge der Zukunft

Wilhelm Fink Verlag / Paderborn2014 Essay

Mit der Literatur werden wir nie fertig. In: Literatur verstehen - wozu eigentlich?: 55 Antworten

Igel Verlag / Hamburg2014 Essay

Abendliche Fahrt. In: Salz auf den Lippen: Echte Kalrsruher Texte - AUTORiKA

INFO Verlag, Lindemanns Bibliothek / Karlsruhe2011 Erzählung

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Der lange Weg zur Sichtbarkeit. Die Kunsthistorikerin Frances Spalding führt in ihrer reich bebilderten Biografie durch Leben und Epoche Virginia Woolfs. In: www.literaturkritik.de Nr.5/2016

LiteraturWissenschaft/Marburg2016

Wie viele Dimensionen hat ein Buch? Der Literaturwissenschaftler Carlos Spoerhase spürt dieser Frage in der Diskussion der Gegenwart und Moderne nach. In: www.literaturkritik.de Nr. 5, Mai 2016

LiteraturWissenschaft/Marburg2016 Rezension

Keine ästhetischen Niemandsländer. Der Buchgestalter und Typograph Friedrich Forssman widmet sich in "Wie ich Bücher gestalte" der Ästhetik des Buches. In: www.literaturkritik.de Nr.10, Oktober 2015

LiteraturWissenschaft/Marburg, Ausgabe 10/20152015 Rezension

Glücksmomente im Blau der Plastikbeutel und Eisblumen am Fenster des Karnickelstalls - Traude Bührmanns Kurzroman "durchatmen" spürt Prozessen des Vergehens nach. In: www.literaturkritik.de Nr. 3, März 2012

LiteraturWissenschaft / Marburg2012 Rezension

"Mein Äußerstes geben". Ein Essay über das Schreiben von Literatur. In: "entwürfe", Zeitschrift für Literatur, Heft 65: Lose

Zürich2011 Essay

Die Zähmung des wilden Kindes - eine Erzählung Ludger Lütkehaus' beschreibt Nietzsches Jahre im Wahn. In: www.literaturkritik.de Nr. 8, August 2011

LiteraturWissenschaft / Marburg2011 Rezension

Nichts als die Welt. Georg Brunold versammelt in einem Folioband Reportagen und Augenzeugenberichte aus 2500 Jahren. In: www.literaturkritik.de Nr. 2, Februar 2010

LiteraturWissenschaft / Marburg2010 Rezension

Von den Möglichkeiten des Lebens. Ein von Wolfgang Braungart und Kai Kauffmann herausgegebener Sammelband beleuchtet Themen und Formen, Medien und Funktionen essayistischen Denkens und Schreibens um 1900. In: www.literaturkritik.de Nr. 5, Mai 2007

LiteraturWissenschaft / Marburg2007 Rezension

Konfigurationen. Ein von Jutta Eming, Annette Jael Lehmann und Irmgard Maassen herausgegebener Tagungsband beleuchtet historische Konzepte und Perspektiven medialer Performanzen. In: www.literaturkritik.de, Nr. 11 November 2005

LiteraturWissenschaft / Marburg2005 Rezension

Literatur zeugt Literatur. Hörbuchadaptionen von Alfred Döblins Roman "Berlin Alexanderplatz". In: www.literaturkritik.de Nr. 12, Dezember 2004

LiteraturWissenschaft / Marburg2004 Rezension

Pose als Werkpolitik. Der Literaturwissenschaftler Alexander M. Fischer untersucht Autorinszenierungen vom 18. bis zum 21. Jahrhundert. In: www.literaturkritik.de Nr.5/2016

LiteraturWissenschaft/Marburg2016 Rezension

Das Ringen um Gemeinschaft. Mit "Stimmen für Europa - ein Buch in sieben Sprachen" haben die Autoren ein Buch für Europa geschaffen. In: www.literaturkritik.de Nr.11, November 2015

LiteraturWissenschaft/Marburg, Ausgabe 11/20152015 Rezension

Bodies, biographies and buildings. Monika Shafis Studie "Housebound" beschäftigt sich mit den vielfältigen Wechselbeziehungen von Häusern und Menschen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. In: www.literaturkritik.de Nr.4, April 2013

LiteraturWissenschaft.de / Marburg2013 Rezension

"Die schwere Arbeit des Verlernens" - Marie Luise Knott erkundet Denkwege bei Hannah Arendt. In: www.literaturkritik.de Nr. 5, Mai 2011

LiteraturWissenschaft / Marburg2011 Rezension

Die Stimme der Annabel Ziekowski. In: "entwürfe", Zeitschrift für Literatur, Heft 67: Traum

Zürich2011 Erzählung

Raumgewordene Vergangenheit in grellem Licht und düsteren Winkeln - Isabel Kranz entfaltet Walter Benjamins "Poetologie der Geschichte". In: www.literaturkritik.de Nr. 8, August 2011

LiteraturWissenschaft / Marburg2011 Rezension

Als Einzelwort maskierte Erzählungen. Das von Ralf Konersmann herausgegebene "Wörterbuch der philosophischen Metaphern" führt die Erträge der Metaphernforschung in lexikalischer Form zusammen. In: www.literaturkritik.de Nr. 3, März 2008

LiteraturWissenschaft / Marburg2008 Rezension

Straße, Meer, Netz. Eva Gehrings Studie zum Internet im Fokus seiner räumlichen Metaphern. In: www.metaphorik.de, 10/2006

2006 Rezension

Hörbuch: Überlegungen zu Ästhetik und Medialität akustischer Bücher. In: Literatur hören. Der Deutschunterricht, Heft 4/2004, S.29-38.

Friedrich Verlag / Velber2004 Wissenschaftlicher Aufsatz

Übersetzungen

De Japanse Jongen (ins Niederländische übersetzt von Peter Motzheim)

Mijnbestseller / NL2014 Verhalen / Erzählungen

Herausgeberschaften

Literatur hören. Heft 4/2004 von "Der Deutschunterricht" (mit Peter Seibert)

Friedrich Verlag / Velber2004 Wissenschaftlicher Aufsatz

metaphorik.de: Das Online-Journal zur Metaphorik in Sprache, Literatur, Medien. Ausgabe 2/2002 (mit Martin Döring, Dietmar Osthus, Nikola Roßbach u. a.)

2002 Wissenschaftlicher Aufsatz

sonstige Werke

*Beiträge für Ausstellungskataloge, Galerien, Künstler, Literaturmuseen*

- Der tanzende Ikarus (2013). Texte zu Olaf Coermann: Malerei / Collagen.

- Katalogtext zu Reinhard Voss (2010). In: one artist. art Karlsruhe 2010. Info Verlag, Lindemanns Bibliothek / Karlsruhe, S.260, ISBN 978-3-88190-581-7

- Reinhard Voss: Subjekte (2008). Texte von Katja Hachenberg. Info Verlag, Lindemanns Bibliothek / Karlsruhe, ISBN 978-3-88190-526-8

- Text/Raum-Raum/Text (1. Aufl. 2001). Handreichung für die Besucher der rekonstruierten Romanräume in der Beletage des Lübecker Buddenbrookhauses. Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum, Lübeck
 





 


Multimedia

Zuletzt durch Katja Hachenberg aktualisiert: 13.06.2016

Literaturport ID: 2590