Konstantin Ames

Vita

Saarländische Kindheit und Jugend; erlebt nach Stationen in Greifswald und Leipzig als Schriftsteller und Kritiker* Berlin; ist in substantiellen Periodika (u.a. randnummer, Idiome, Zwischen den Zeilen, Mütze) publiziert; war von 2012 bis 2016 Mitherausgeber der eZine karawa.net. Er legte zwischen 2010 und 2018 drei Poesienbücher (roughbooks und Edition Saarländisches Künstlerhaus), ein Concetto (Artdoxa) und ein Gedankenbuch (Klever) vor.
Ab und an gab es dafür Würdigungen (u.a. den Lyrikpreis Meran, ein Venedig-Stipendium und den Förderpreis zum Mörikepreis), allerdings nur von wirklich unabhängigen Jurys.
Ames übersetzt zudem Poesie, z.B. von Miron Białoszewski, Andrew Duncan, Catherine Hales, Sean Bonney (den Lettristen, nicht den ACAB-Dödel für Berufsjugendliche), Charles Olson und Bertran de Born, unter anderem für die Zeitschrift Schreibheft.

Einzelne Gedichte der poetischen sTiL.e-Tetralogie wurden von Catherine Hales ins Englische und von Daniele Vecchiato ins Italienische übersetzt. Im Kontext der Rückbesinnung auf die Leistungen des Expressionismus und des Dadaismus ist die sTiL.e-Reihe der Pluralisierung poetischer Kommunikation gewidmet. Dies in einer Zeit, wo vermehrt und unüberhörbar die ochlokratischen und reaktionären Rufe nach Verbindlichkeit und Rangordnung (Leitkultur, Literaturkanon, Identität = Heimat, Poesie-als-..., Realpoesie, Spitzen) lauter werden und gefährliche Trigger setzen.
Zu meiner großen Freude stellte Thomas Hombach (Mitstipendiat in Edenkoben, 2012) sein fantastisches Bild „Winter“ für die Gestaltung des Covers von „sTiL.e(dir) Sämtliche Landschaften, Welt“ zur Verfügung.

* Eine streitbare Besprechung der dritten Ausgabe der (U35-)Anthologie Lyrik von Jetzt publizierte das Onlineforum Signaturen, außerdem sind dort Besprechungen versammelt zu Publikationen von Gerd-Peter Eigner, Mara Genschel, Thomas Kling, Maren Kames, Ulrike FeibigThomas Havlik, Walter Fabian Schmid, Markus R. Weber und zur idealen Lesung; andernorts auch Andreas H. Drescher, zu Frank Milautzcki, zu Ralph Schock und zu #poesie.


Aktuelles

08.11.2018 bis 06.12.2018, immer donnerstags von 17.30h bis 19.15h
VHS Treptow-Köpenick, Baumschulenstraße 79-81
„Krawehl, krawehl! … -- Was ist ein politisches Gedicht?“






 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Versnetze_neun_acht_sieben_fünf_drei_zwei: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe, Weilerswist2016, 2015, 2014, 2012, 2010, 2009

Nachtbus nach Mitte: Berliner Gedichte von heute

Verlag für Berlin-Brandenburg, Berlin2016

Vokabelkrieger VIII Risiko

Kunstraum:Sylt Quelle und Hybriden-Verlag: Rantum/Sylt und Berlin2014

Jahrbuch der Lyrik 2009, 2008

Fischer (S.), Frankfurt/Main2009, 2008

Der gelbe Akrobat 2: 50 deutsche Gedichte der Gegenwart

Poetenladen, Leipzig2016

Drehe die Herzspindel weiter für mich: Christine Lavant zum 100.

Wallstein, Göttingen2015

Gegenstrophe: Blätter zur Lyrik 2

Wehrhahn, Hannover2010

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Herausgeberschaften

karawa.net #008: Lichte Verbrechen

Netstetten (ISSN 2192-1954)2016

karawa.net #006: Eine von uns ist die Frau

Netstetten (ISSN 2192-1954)2014

karawa.net #007: Captain Morgenstern

Netstetten (ISSN 2192-1954)2015

karawa.net #005: Babylonische Leiter

Netstetten (ISSN 2192-1954)2013

Über Werk / Autor

Uwe Loebens: Sprachresteverwertung als Kunst

Saarländischer Rundfunk, kulturspiegel31.08.2016 (TV-Feature zu Werk und Person)

David Lemm: "Südenschlagen" - Ein rätselhafter Kunstabend

Saarbrücker Zeitung24.04.2018 (Tendenziöser Bericht zur Performance am 19.04.2018 im „kino achteinhalb“ in Saarbrücken)

Markus Hallinger: Über (UEBER/KUERZEN) von Konstantin Ames

Signaturen - Forum für autonome Poesie2016 (Lakonische Interpretation)

Meinolf Reul: Im Amesraum

]trash[pool. Zeitschrift für Literatur & Kunst, Heft 4, Tübingen 2013 (Ausführliche Rezension von "sTiL.e(ins) Art und Weltwaisen")

Meinolf Reul: "Liebt ihr Buchstaben?" - Konstantin Ames´ Lyrikdebut "Alsohäute"

Satt.org2012 (Kluge Rezension zu "Alsohäute")

Katrin Hillgruber: Lyriker? Er doch nicht. Konstantin Ames siegt unverstanden in Meran

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 10810.05.2016 (Mokanter Bericht zum Lyrikpreis Meran 2016)

Johannes Kloth: Der "produktive Verunsicherer"

Saarbrücker Zeitung, Nr. 18309./10.08.2014 (Porträt)

Michael Braun: Buchkritik zu "sTiL.e(zwi) Schenspiele“

SR2 Kulturradio, BücherLese04.01.2017 (Rezension im Michael-Braun-Sound)

Jörn Dege: Es muss Funkkontakt bestehen - ... Leipzigs junge Lyriker bilden keine Szene oder Schule, sondern dichten an vielen Orten

der Freitag, Nr. 3428.08.2010 (K. Preiwuß, A. Rudolph, K. Ames u.a. im Porträt)

Jonis Hartmann: suffering understanding - verständnis erleidend. Hales & Ames bei Brueterich

Fixpoetry.com - Wir reden über Literatur21.02.2018 (Besprechung von "08/15-hegemonien")

Armin Steigenberger: … Schimpf & Schenie, Aufklärung, Esprit?! ...

Signaturen - Forum für autonome Poesie2016 (Eingehende Buchkritik zu "sTiL.e(zwi) Schenspiele")

Meinolf Reul: Stolterfoht, Ames, Cotten, Genschel. Vier >Experimentelle<

Gegenstrophe, Blätter zur Lyrik 52013 (Aufsatz)

Michael Braun: Dies Koma ist bezaubernd schön. Akrobatische Gedichte von Konstantin Ames

Der Tagesspiegel19.03.2011 (Knappe Rezension des Debüts "Alsohäute")

Dorothea von Törne: Unter den neuen Experimentellen der fröhlichste Akrobat

Die Welt, Beilage Literarische Welt09.07.2011 (Rezension des Debüts "Alsohäute")

Frank Milautzcki: Pate, Paste, Pastor, Pathos. - Konstantin Ames, sTiL.e(zwi) Schenspiele

Fixpoetry.com - Wir reden über Literatur08.12.2016 (Schnelle Fundamentalkritik)

Zuletzt durch Konstantin Ames aktualisiert: 06.07.2018

Literaturport ID: 1820