Marcus Hammerschmitt

Steckbrief

geboren am: 11.9.1967
geboren in: Saarbrücken
lebt in: Tübingen

Vita

Differential


Der Sommer ist früh gekommen, und die Garagentore öffnen sich bereitwillig. Heraus rollen die Mercedesse. Alle Modelle von 1949 bis 1963, in Farben, wie sie es nur damals gab, also Rot, Grün, Grau, Weiß, Creme, jeweils in hitzegetöntem Schiefer. In jedem Mercedes sitzt ein Konrad Adenauer am Steuer, der endlich fahren gelernt hat. „Jeben Sie Jas“, sagt er öfter und meint damit folgerichtig sich selbst, wozu die beiden Chauffeure, die im Fond sitzen, verschämt lachen. Über dem Chrom, über dem Schiefergrau, dem Schieferrot und dem Schieferweiß wabert die Hitze vergangener Sommer, und das ist gut so. Bei jedem Zwischenhalt gibt es Heringssalat; das wird wahrscheinlich so gehen, bis die Nordsee keinen Hering mehr kennt. Wenn die Chauffeure auf der Toilette waren, müssen sie an möglichst vielen Gartentüren silberfarbene Schilder mit dem in Schwarz gehaltenen Schriftzug „Warnung vor dem Hunde“ anbringen. Die Konrad Adenauers bekunden bei den langen Überlandfahrten oft ihre Ansicht, dass der Kommunismus wieder überall lauern sollte, damit das Leben einen Sinn hat. Die homosexuellen Chauffeurpaare im Fonds, in der Mehrzahl von Moskau ferngesteuert, werten diese Meinungsäußerungen der Adenauers als Bestätigung ihrer politischen Ausrichtung. Im Radio läuft Jatzmusik vom Zeitzeichsender DCF77 in Mainflingen. Die Fahrt geht zur Lüneburger Heide, obwohl die den Adenauers zu flach ist. Die Adenauers, die Chauffeure und einige wenige Rosemarie Nitribitts versammeln sich dort in einem großen Schwarm, um sich zu räuspern, während die Mercedesse in der Sonne knistern und knacken. Die Organisation Gehlen ist nicht präsent, ich wiederhole, nicht präsent, wohl aber das Historische Forschungsinstitut Wiesbaden und eine bisher unbekannte Organisation Gellen. Dadurch läuft auch bei der Siegerehrung alles wie am Schnürchen.

Würdigung

1989: Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
1997: Thaddäus Troll-Preis
1998: Essaypreis der Büchergilde Gutenberg
1999: Würth-Literaturpreis
2001: Digital Content Award der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg
2004: Edenkoben-Stipendium der Kulturstiftung Rheinland-Pfalz

Verschiedene Auszeichnungen im Bereich Phantastik und Science Fiction (z.B. Deutscher Science Fiction-Preis 1996 und 2007, Kurd Lasswitz-Preis 1998, 2000 und 2007)

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Eine Trillion Euro

Bastei Lübbe (Bastei Verlag)2012-08-22

Stoffmuster: Förderkreis Deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg e. V. Förderband 10

Info Verlagsges.2011-03-11

Scheitellinien

Info Verlagsges.2009-05-13

Lyrik der Gegenwart 2: Feldkircher Lyrikpreis 2008

Edition Art & Science2008-11-28

Jahrbuch der Lyrik 2008

S. Fischer2008-03-03

Der Moloch und andere Visionen

Shayol2007-09

Die Legende von Eden und andere Visionen

Shayol2005-09-01

Holzmarkt

Bösenlustnauer Presse2003-12

Lyrik von Jetzt

Dumont Buchverlag2003-06-18

100 Wörter des Jahrhunderts: 100 Wörter des Jahrhunderts ist eine Medienpartnerschaft von 3sat, Deutschland Radio Berlin, Süddeutsche Zeitung und ... deutsche Sprache e.V (suhrkamp taschenbuch)

Suhrkamp Verlag1999-03-22

HOLZMARKT 2012: Eine Anthologie der Künstlergruppe Holzmarkt

Bösenlustnauer Presse2012-07-15

Neckargeschichten

Klöpfer + Meyer GmbH + Co. KG2010-03-22

Jahrbuch der Lyrik 2009

S. Fischer2009-03-04

Jahrbuch für Literatur: Vor dem Umsteigen: 14

Brandes & Apsel2008-10-01

Luft unter den Flügeln: Der Irseer Pegasus

Klöpfer und Meyer2008-01-15

Plasmasymphonie und andere Visionen

Shayol2006-10-01

Das Grauen kam am Heiligabend. Geschichten zum Fest

Sauerländer2005

Tübingen im Gedicht: ... und stochern weiter durchs Aquarell... Eine Anthologie

Heckenhauer, J2003-11

Herbert Hamak

Hatje Cantz Verlag2001-10

Pistole & Würde

Konkursbuchverlag Gehrke1999

Multimedia

Ichnotaxon, erstes Quartal (Gedicht)

Kolonnaden, Kurzprosa

Fahr ins Ries und zurück, Kurzprosa

In der Regenzeit, Gedicht

Der Brief des Nachtportiers, Gedicht

Fünftausend Jahre wären wie nichts, Kurzprosa

Zur Feier des Tages, Kurzprosa

Vollrömer werden, Geschichtsding

Zuletzt durch Marcus Hammerschmitt aktualisiert: 21.06.2017

Literaturport ID: 1860