Marcus Hammerschmitt

Steckbrief

geboren am: 11.9.1967
geboren in: Saarbrücken
lebt in: Tübingen

Vita

5:0 Alle zehn Jahre schreibst du den Text, und dann ist es wieder soweit. Die Politiker, die du früher schon gehasst hast, sind immer noch da; aber während du im Badezimmerspiegel gleich siehst, was ein halbes Jahrhundert mit einem Menschen anstellen kann, haben sie sich ganz gut gehalten, weil sie jeden Tag Blut trinken. Du arbeitest bis tief in die Nacht, was ganz normal ist, aber manchmal willst du nicht wissen, was die Nachbarn denken, wenn du um 3:30 Uhr in der Früh das letzte Mal lüftest. Überhaupt leistest du dir Frechheiten, weil dir eh bald alles verziehen wird, und du willst schon mal üben. Dass du nie ein Terrorist gewesen bist, kommt dir jetzt wie ein Mangel vor; man hätte was zu erzählen, auch im Fernsehen. Wenn du wieder einmal dein Nachthemd verkehrt herum angezogen hast oder dich für Fehler schämst, die dir vor 40 Jahren unterlaufen sind, denkst du regelmäßig: Wie blöd geht's denn noch? Dass dich deine Frau noch erträgt, ist kein Welträtsel, aber es gibt ernsthafte Fragen; man müsste mal reden. Einige Freunde sind verblieben; sie sollen immer noch ein bisschen schräger sein als du. Genau so denken sie von dir. Man nennt es auch Vertrauen. Deine Fürze sind die besten, das steht nun einmal fest, aber du hörst dir lieber nicht beim Lachen zu, könnte unangenehm werden. Schadhaft ist deine Begeisterung für gute Sentenzen zum Altern, das betrifft auch die beste: „What a strange thing to happen to a young boy“. Du zitierst sie zu oft, und den anderen ist es schon lange peinlich, bevor du es merkst. Deine Kinder sind jetzt so groß. Wenn sie bloß noch selber ein bisschen aufs Kindermachen verzichten, sagst du ihnen nicht, dass sie dir aus der Sonne gehen sollen. In deiner Hemdentasche sitzen kleine Figuren und stänkern; das sind die Halbfeinde, die du schon überlebt hast. „Buh!“, sagst du zu ihnen, „Buh!“, aber es klingt viel weicher als geplant. Bevor du keine Rente bekommst, musst du noch ziemlich ran, aber nimm die Tabletten nicht dauerhaft. Du weißt ja, was dann geschieht.

Würdigung

1989: Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
1997: Thaddäus Troll-Preis
1998: Essaypreis der Büchergilde Gutenberg
1999: Würth-Literaturpreis
2001: Digital Content Award der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg
2004: Edenkoben-Stipendium der Kulturstiftung Rheinland-Pfalz

Verschiedene Auszeichnungen im Bereich Phantastik und Science Fiction (z.B. Deutscher Science Fiction-Preis 1996 und 2007, Kurd Lasswitz-Preis 1998, 2000 und 2007)

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Eine Trillion Euro

Bastei Lübbe (Bastei Verlag)2012-08-22

Stoffmuster: Förderkreis Deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg e. V. Förderband 10

Info Verlagsges.2011-03-11

Scheitellinien

Info Verlagsges.2009-05-13

Lyrik der Gegenwart 2: Feldkircher Lyrikpreis 2008

Edition Art & Science2008-11-28

Jahrbuch der Lyrik 2008

S. Fischer2008-03-03

Der Moloch und andere Visionen

Shayol2007-09

Die Legende von Eden und andere Visionen

Shayol2005-09-01

Holzmarkt

Bösenlustnauer Presse2003-12

Lyrik von Jetzt

Dumont Buchverlag2003-06-18

100 Wörter des Jahrhunderts: 100 Wörter des Jahrhunderts ist eine Medienpartnerschaft von 3sat, Deutschland Radio Berlin, Süddeutsche Zeitung und ... deutsche Sprache e.V (suhrkamp taschenbuch)

Suhrkamp Verlag1999-03-22

HOLZMARKT 2012: Eine Anthologie der Künstlergruppe Holzmarkt

Bösenlustnauer Presse2012-07-15

Neckargeschichten

Klöpfer + Meyer GmbH + Co. KG2010-03-22

Jahrbuch der Lyrik 2009

S. Fischer2009-03-04

Jahrbuch für Literatur: Vor dem Umsteigen: 14

Brandes & Apsel2008-10-01

Luft unter den Flügeln: Der Irseer Pegasus

Klöpfer und Meyer2008-01-15

Plasmasymphonie und andere Visionen

Shayol2006-10-01

Das Grauen kam am Heiligabend. Geschichten zum Fest

Sauerländer2005

Tübingen im Gedicht: ... und stochern weiter durchs Aquarell... Eine Anthologie

Heckenhauer, J2003-11

Herbert Hamak

Hatje Cantz Verlag2001-10

Pistole & Würde

Konkursbuchverlag Gehrke1999

Multimedia

Ichnotaxon, erstes Quartal (Gedicht)

Kolonnaden, Kurzprosa

Fahr ins Ries und zurück, Kurzprosa

In der Regenzeit, Gedicht

Der Brief des Nachtportiers, Gedicht

Fünftausend Jahre wären wie nichts, Kurzprosa

Zur Feier des Tages, Kurzprosa

Vollrömer werden, Geschichtsding

Zuletzt durch Marcus Hammerschmitt aktualisiert: 29.08.2017

Literaturport ID: 1860