Marianne Blasinski

Steckbrief

geboren am: 29.6.1928
geboren in: Berlin
lebt in: Berlin, Reinickendorf

Kontakt: Sondershauser Str. 95, 12209 Berlin

Telefon: 030-413 34 76

Vita

Marianne Blasinski wurde 1928 als Tochter eines U-Bahnfahrers in Berlin-Mitte geboren. Sie absolvierte acht Volksschuljahre und danach eine Lehre als Technische Zeichnerin. Nach Beendigung des Krieges war sie bis zu ihrer Eheschließung in verschiedenen Jobs tätig, nach der Scheidung alleinerziehende Mutter eines Sohnes. Nach Schreibmaschinen-, Stenografie- und Englischkursen wurde sie Chef-Assistentin bei der Firma Herlitz - Bürobedarf. Später wechselte sie wieder in ihren gelernten Beruf und arbeitete bei den Berliner Wasserwerken. Nach einem Fernkurs "Wassertechnik" übte sie in den letzten Jahren ihrer Berufstätigkeit ingenieurmäßige Tätigkeiten aus.
Marianne Blasinski schreibt seit ihrem fünfundzwanzigsten Lebensjahr. In den siebziger Jahren wurden erste Erzählungen in Zeitschriften wie 'Petra', 'Für Sie' und 'Madame' veröffentlicht. Durch einen Fernkurs 'Kreatives Schreiben' erwarb sie sich handwerkliches Rüstzeug. Im Laufe der Jahre erschienen bis 2006 dreizehn Bücher - Romane und Biografien - in unterschiedlichen Verlagen.
Ihr Hauptthema ist 'Deutsche Geschichte von unten'. Nach einer Reise durch Westkanada entstand jedoch auch ein Roman über Probleme in Indianerreservaten, später die Lebensgeschichten zweier Wolgadeutscher Aussiedler.
Zwei ihrer Bücher ("Getrenntes Glück" und "Meines braven Vaters Geschichte") erschienen als Fortsetzungen in der Berliner Morgenpost.
Hier einige Rezensionen zu ihren Büchern: "Ohne Rührseligkeit dringt Marianne Blasinski in die Denk- und Lebensweise unserer Großmütter ein, in frischem, immer kurzweiligen Erzählstil" (Nordberliner), "Der Leser wird gefesselt durch ein natürliches Erzähltalent und eine Sprache, die das Lebensgefühl von jedermann berührt" (Berliner Morgenpost), "Ein Schicksal? Das Schicksal Tausender. Und doch so greifbar nahe, dieses einzelne Leben mit seinen unendlichen Mühen und kleinen Freuden" (Pommersche Zeitung), "Marianne Blasinski vermittelt uns in ihrem Roman einen Einblick in die Kultur der kanadischen Indianer und die Problematik der Reservate. Die gefühlvolle Geschichte wird ein breites Publikum ansprechen"(Schweizer Bibliothekendienst).
Die Autorin wurde bis Ende 2005 zu 173 Lesungen eingeladen - nach Rendsburg, Innsbruck, Osterburken etc., überwiegend jedoch in Berlin.

Sie leitet seit 1998 eine Schreibwerkstatt. 1985 wurde sie Mitbegründerin des Freien Deutschen Autorenverband - Landesverband Berlin – (FDA) und war einige Jahre Vorstandsmitglied. Die Autorin ist Mitglied im FDA und in der GEDOK.

Literaturport ID: 161