Michael Kiesen

Steckbrief

Pseudonym: Michael Mittnacht
geboren in: Baden-Württemberg
lebt in: Stuttgart, Botnang

Vita

Michael Kiesen stammt aus einer württembergischen Intellektuellenfamilie, hat aber auch österreichische und französische Vorfahren. Er wuchs in der Nähe von Stuttgart auf. Nach dem Abitur studierte er zunächst Neuphilologie und dann Rechtswissenschaft, in München und Tübingen. Er legte die Erste und die Zweite juristische Staatsprüfung ab. Seither ist er in Stuttgart als Jurist tätig und verfasst Romane und Erzählungen.
Seine Reisen führten ihn besonders in europäische Großstädte wie London, Amsterdam, Kopenhagen, Wien, Paris, Madrid und Rom sowie mehrfach in die USA, nach New York, Boston, Denver und Los Angeles. Die Aufenthalte in New York und Los Angeles spiegeln sich in seinen Romanen „Freunde in Manhattan“ und „Hollywood Boulevard“, die Erzählung „Der Diskuswerfer“ ist in Boston angesiedelt.
Deutsche Großstädte wie Berlin, München, Frankfurt und Stuttgart sind z.B. Schauplätze seiner Romane „Menschenfalle“, „Die spiegelnde Strafe" und des Erzählungsbands „West-östliche Begegnung“.
In den letzten Jahren hat sich Kiesen dem Krimigenre zugewandt. Dabei kommt es ihm weniger darauf an, Morde effektvoll in Szene zu setzen, als vielmehr die Lebensweise junger Leute einzufangen, gesellschaftliche Phänomene zu beleuchten und an Tabus zu rühren wie sexueller Missbrauch von Abhängigen in dem Kriminalroman „Der nackte Sohn“.
Außerdem setzt sich Kiesen in einigen seiner jüngeren Arbeiten auf Grund persönlicher Erfahrungen mit Migrantenproblemen auseinander, so z.B. in dem unter dem Pseudonym Michael Mittnacht erschienenen Roman „Unerwünscht“ und in dem Kriminalroman „Nach Stammheim, Dealer“. Das Thema junge Ausländer hat Kiesen auch in zahlreichen Essays und Erzählungen behandelt, die in der Zeitschrift „Die Brücke“ veröffentlicht wurden.

Literaturport ID: 1119