Reinhard Strüven

© Caroline Seidel

Steckbrief

geboren am: 1966
geboren in: Krefeld
lebt in: Düsseldorf, Derendorf

Vita

Reinhard Strüven wurde 1966 in Krefeld geboren, seit 2004 lebt er in Düsseldorf. Er war für verschiedene Stadtkulturmagazine und in der Redation des Literaturmagazins "Literatur am Niederrhein" tätig. Er ist Mitglied des Literatur-Ateliers Köln und der Literaturwerkstatt Krefeld, die die „Krefelder Manuskripte" herausgibt.

Würdigung

Literaturpreis der Stadt Dormagen „Dormagener Federkiel“ 1999
Arbeitsstipendium des Landes NRW 2000
Literaturpreis der Stadt Moers 2006
Literaturpreis „Wendepunkte“ der Aktion Mensch 2008
Förderpreis des Literaturpreises Ruhr 2009

Aktuelles

"351 Einsendungen aus ganz Europa – damit hatte niemand gerechnet, als das Literaturhotel in Iserlohn in Kooperation mit der Agentur Leseziel und dem Verband deutscher Schriftsteller in ver.di 2009 den Nachwuchswettbewerb ausschrieb. Das Thema war ‚Sprung‘. Die sechsköpfige Experten-Jury kürte die Gewinner am 20. Juni 2010. Dabei wurde beschlossen, die Anthologie auf 30 Texte zu erweitern, die nun im Herbst 2010 im ‚Mönnig‘ Verlag erscheinen wird.  Hauptgewinner: (...) Altersgruppe 35-55: Reinhard Strüven aus Düsseldorf, 44 Jahre alt mit seinem Text „Von der Entstehung eines Kunstwerks“ (...)" (Quelle: Agentur Leseziel Andrea Reichart, Website des Hotels: www.literaturhotel-franzosenhohl.de)

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Frau Schwarz und der Sozialarbeiter

Durch Nacht und Tag, Geschichten über Augenblicke der Nähe; Zweitausendeins, Frankfurt a. M.2009 Prosa

Das Ungeheuer

Wissen und Gewissen, Lit. Anthologie, Stämpfli Verl., Bern2005 Prosa

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Die beste Verbindung

Signum. Blätter für Literatur und Kritik, Dresden2006 Prosa

Wir, die anderen

Brückenschlag, Paranus-Verl., Neumünster2003 Prosa

Othmarschen

Literatur am Niederrhein, Sassafras-Verl., Krefeld2006 Prosa

Freundschaftsvertrag

neue deutsche literatur (ndl), Aufbau-Verlag, Berlin1999 Prosa

Literaturport ID: 1470