Roswitha Quadflieg

Portrait
© Ute Schendel

Steckbrief

geboren am: 3.11.1949
geboren in: Zürich
lebt in: Berlin, Mitte

Vita

Roswitha Quadflieg wurde 1949 in Zürich geboren, wuchs in Hamburg auf, lebt in Berlin.
1969-73 studierte sie Kunst an der damaligen Fachhochschule für Gestaltung (1973 Abschluß als Diplom Designerin) und der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. 1973 gründete sie die Raamin-Presse, ihre eigene Verlagswerkstatt in Schenefeld, am westlichen Stadtrand Hamburgs. Hier gestaltete, setzte und druckte sie Texte der Weltliteratur mit eigenen Originalgraphiken in limitierten Auflagen. Ankäufe von öffentlichen und privaten Sammlungen weltweit. Ausstellungen. Preise und  Auszeichnungen. Ende 2003 - nach dreißig Jahren - stellte sie die Raamin-Presse ein. Als letzter Band (28. Druck) erschien das bis heute unveröffentlichte Hamburg-Kapitel aus Samuel Becketts »German Diaries« 1936. Die Werkstatt ging als Stiftung an das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg, das Archiv wurde von der Johannes a Lasco Bibliothek in Emden angekauft.
Seit 1985 (Debüt "Der Tod meines Bruders)) und jetzt ausschließlich ist RQ Schriftstellerin. Bisher 16 Titel (Romane, Essays), außerdem Theaterstücke, Hörbücher, Hörspiele, Drehbücher. Ihr Roman "Bis dann" wurde 1998 verfilmt.
Im Frühjahr 2016 erschien ihr letztes Buch im Transit Verlag, Berlin "Das kurze Leben des Giuseppe M."
Mitgliedschaften:
P.E.N. Zentrum Deutschland, Verband Deutscher Schriftsteller, Verein der Freunde und Förderer des Literaturhauses Berlin,
     

Aktuelles

Aktuelles, Lesungen etc. unter:
www.roswithaquadflieg.de