Sonja Ruf

Sonja Ruf 2016
© Paetrick Schmidt

Steckbrief

geboren am: 10.4.
geboren in: Pforzheim / Baden-Württemberg / Deutschland
lebt in: Saarbrücken, Malstatt

Kontakt: Schweringstraße 4, 66113 Saarbrücken

Telefon: 0681-99279335

Vita

Sonja Ruf wuchs im 350-Seelen-Dorf Schömberg im Nordschwarzwald auf. Sie wurde in Stuttgart zur Verlagsbuchhändlerin ausgebildet, studierte in Frankfurt am Main Mittlere und Neuere Geschichte, lebte danach in Leipzig,
arbeitete, sofern sie nicht in ein Künstlerhaus eingeladen war, als Lektorin, Kindermädchen, Ghostwriterin, Lokaljournalistin, Postausträgerin, Dramaturgin, in Anwaltsbüro, Geschichtsverein, Buchhandlung und Versandbuchhandlung. Seit 2012 wohnt sie in Saarbrücken. Seit früher Kindheit erfindet sie Geschichten, ab dem Alter von acht Jahren schreibt sie Tagebuch, das zu einem literarischen Notizbuch geworden ist. Ihre Romane und Erzählungen handeln im weitesten Sinne von der Sehnsucht nach Liebe, wobei auch versucht wird, eine eigene Sprache für weibliche Erotik zu entwickeln. Da in der Weltliteratur meist die Frau das begehrte Objekt ist, muss eine Literatur, die die Frau als begehrendes Subjekt darstellt, von Grund auf neu geschrieben werden. Diese Sprache soll auf eine nicht manieristische Weise nicht nur erzählen sondern auch klingen.

Würdigung

1990 Aufnahme in den Schriftstellerverband VS
1994/95 Stipendium des Deutschen Literaturfonds e.V.
1996 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
1996 Literarisches Colloquium am Wannsee / Berlin (Aufenthaltsstipendium)
1996 Teilnahme am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb
Zwischen 1994 und 2004 Einladungen in Künstlerhäuser: Ahrenshoop, Visby, Cesky Krumlov, Svendborg, Rhodos
2000 Arbeitsstipendium des Landes Hessen
2000 Esslinger Bahnwärter (Auf.stip.)
2003 Heinrich-Heine-Haus / Lüneburg (Auf.stip.)
2004 Reisestipendium vom Auswärtigen Amt (für "Die Frau im Fels", Recherchereise nach Rochefort in Belgien)
2005 Denkmalschmiede Höfgen und Stuttgarter Schriftstellerhaus (Auf.stip.)
2007 Denkmalschmiede Höfgen und Kunsthaus Schrebitz (Auf.stip.)
2008 Kloster Cismar, Künstlerdorf Schöppingen, Roederhof in den Huybergen, Wilke-Haus in Bremerhaven (Auf.stip.)
2009 Ventspils-House Lettland (Auf.stip.)
2010 Denkmalschmiede Höfgen (Auf.stip.)
2012 Ventspils-House, Lettland (Auf.stip.)
2014 Kurd-Lasswitz-Stipendium Gotha


2016 Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf (Auf.stip.)

Aktuelles

2010 erhält der Konkursbuchverlag Claudia Gehrke den Landespreis Baden-Württemberg für literarisch ambitionierte kleine Verlage. Eines der sechs Bücher, die der Jury vorlagen, war "Erste Lieben" von Sonja Ruf, erschienen im Februar 2010 im Konkursbuchverlag.
2014 war Sonja Ruf Kurd-Lasswitz-Stipendiatin in Gotha. Zwischen August 2014 und Ende Januar 2015 veröffentlichte sie in Gotha wöchentliche Zeitungskolumnen  in der Thüringer Allgemeinen und Thüringer Landeszeitung, jeweils Ausgabe für Gotha. Diese Zeitungskolumnen wurden gesammelt und durch die Stadt Gotha als Buch: "Sonja Ruf - Blicke auf Gotha" veröffentlicht. Zu beziehen bei der Autorin direkt oder bei www.gotha.de.
Im Juni und August 2016 ist Sonja Ruf Stipendiatin des Künstlerhauses Schloss Wiepersdorf. Dort entstehen erste Seiten eines Tagebuch-Romans mit dem Arbeitstitel: "Wolken. Betten. Schwarze Steine - Das Menschenbuch der Sonja Ruf". Die Arbeit wird mehrere Jahre in Anspruch nehmen: Gespräch und Begegnung. Landschaft. Berlin, Leipzig, Frankfurt am Main. Orgien. Die Künstlerhäuser. Gedanken. Orgasmen. Wie alles kam, was ist. Das Ich als Lupe.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Außenseiter: konkursbuch 51

Konkursbuchverlag2013-02-01

Heiß und innig

Rowohlt-Verlag / Reinbek Hrsg. von Bettina Hesse

Mein lesbisches Auge

Konkursbuchverlag Claudia Gehrke Jahrbuch

Geliebte Lust

Rowohlt-Verlag / Reinbek Hrsg. von Bettina Hesse

Mein Heimliches Auge

Konkursbuchverlag Claudia Gehrke / Tübingen Jahrbuch

Schraffur der Welt

Ullstein Verlag / München Hrsg. von Perikles Monioudis

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Der Streckenläufer 32

Saarbrücken2016 Literaturzeitschrift

Der Literat

Feigenblatt

Torso

Der Drachen

edit

moosbrand

Herausgeberschaften

Plus Minus Null: Was von der Arbeit übrig bleibt

FHL-Taschenbuchverlag2009-05-06

Lesungen auf Dichterlesen.net

Zuletzt durch Sonja Ruf aktualisiert: 14.08.2016

Literaturport ID: 1016