Steven Uhly

Steven Uhly
© Secession Verlag für Literatur

Steckbrief

geboren am: 6.6.1964
geboren in: Köln/NRW/Deutschland
lebt in: München, Schwabing

Vita

Steven Uhly wurde als Sohn einer Deutschen und eines Bengalen in Köln geboren. Er wuchs mit seiner Mutter und seinem spanischen Stiefvater auf, machte 1983 das Abitur und ging ein Jahr später nach Valencia/Spanien, wo er sich zum Übersetzer und Dolmetscher ausbilden ließ. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland begann er, in Köln spanische und portugiesische Sprache und Literatur sowie Germanistik zu studieren, setzte sein Studium in Bonn fort, und ging 1988 nach Lissabon/Portugal, wo er als Gaststudent an der Universidade Nova de Lisboa ein Jahr lang portugiesische Literaturwissenschaft studierte. Nach seinem Magisterabschluss erhielt er ein Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Seine Dissertation trägt den Titel: 'Multipersonalität als Poetik' und beschäftigt sich mit den Romanen 'Il nome della rosa' von Umberto Eco, 'Viva O Povo Brasileiro' von João Ubaldo Ribeiro und 'O Evangelho Segundo Jesus Cristo' von José Saramago. Nach seiner Promotion ging Steven Uhly im Auftrag des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) nach Belém/Brasilien, wo er zwei Jahre lang das Deutsche Institut der Bundesuniversität leitete. Anschließend wechselte er nach Porto Alegre/Brasilien, wo er zweieinhalb weitere Jahre als Gastdozent blieb, bevor er nach Deutschland zurückkehrte und sich mit seiner Familie in München niederließ. Hier arbeitete er zunächst ein Jahr lang als Dozent am Romanistischen Institut der Ludwig-Maximilians-Universität, bevor er zusammen mit seiner Frau den Münchner Frühling Verlag gründete und sich selbständig machte. Sein erster Roman 'Mein Leben in Aspik' erschien 2010 im Secession Verlag für Literatur.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Nichts geschehen

edit/LeipzigWinter 2003 Lyrik

Herausgeberschaften

Verschwunden: das Fotoprojekt ausencias von Gustavo Germano mit Texten zur Diktatur in Argentinien 1976-1983

Münchner Frühling Verlag München2010-08-13

Paulo Fonteles: Wenn der Tod sich nähert, nur ein Atemzug

Matthes & Seitz Berlin2006-08-21

Jasimuddin: Ihr glaubt mir nicht? Geschichten aus Bengalen

Münchner Frühling Verlag München2009 Prosageschichten

A Questão da Água na Grande Belém

CEG/Belém do Pará/Brasil2004

Literaturport ID: 1642