Tanja Kummer

© Stefan Kubli

Steckbrief

geboren am: 3.5.1976
geboren in: Frauenfeld / Thurgau / Schweiz
lebt in: Winterthur

Vita

Tania Kummer wurde 1976 in Frauenfeld (Thurgau / Schweiz) geboren und lebt in Winterthur. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Buchhändlerin. 1997 erschien ihr erster Gedichtband "vermutlich vollmond" im Verlag Ivo Ledergerber (St. Gallen) für den sie mit dem Förderpreis der Stadt Winterthur ausgezeichnet wurde. "unverbindlich", der zweite Gedichtband, wurde 2002 vom Zytlogge-Verlag (Bern) veröffentlicht. 2006 wurde im selben Verlag "Platzen vor Glück" publiziert, die erste Kurzgeschichtensammlung, darauf folgte ""Wäre doch gelacht" (2009, Erzählungen) und "Alles Gute aus dem Thurgau" (2013, Erzählungen). Im Oktober 2015 erscheint Kummers erster Roman "sicher ist sicher ist sicher" bei Zytglogge und die Weihnachtsgeschichte "Drei Weihnachtswünsche" bei Th. Gut. Die Autorin schreibt Hörspiele für Kinder und Erwachsene für Schweizer Radio SRF und ist mit der Jodlerin Christine Lauterburg und dem Musiker Dide Marfurt im Trio "vergiiget, verjuchzet, verzapft" mit Spoken Word Texten auf Tour. Für ihr Schreiben wurde Kummer mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem vom Literarischen Colloquium Berlin und vom Literaturhaus Zürich. Sie unterhält den Blog "Kummer bloggt" auf thurgaukultur.ch, ist Kolumnistin beim Winterthurer Stadtanzeiger und Mitglied beim ADS, dem Verband der Schweizer Autorinnen und Autoren.

Würdigung

2006:
- September – Dezember:
Stipendiatin des Literarischen Colloquium Berlin

- Text des Monats, Monat April, Literaturhaus Zürich


2005:
- September – Dezember:
Teilnehmerin der Prosawerkstatt des Literarischen Colloquium Berlin


2005:
- Zweiwöchiger Aufenthalt als „Artist in Residence“ im Kulturhotel „Laudinella in St. Moritz)


2004:
- Internationaler Förderpreis des Rotary-Club Schweiz / Deutschland für das bisherige Schaffen. Dotiert mit 3000 Franken.

- „Ein Tag im Leben“ – Wettbewerb des Tages-Anzeigers und des Zentrum „Karl
der Grosse“. Text „Ein Tag im Leben von Ben Clayden“ wird ausgezeichnet und ausgestellt.

- Platz 2 beim Litearturwettbewerb des Keller 62, Zürich, für die Kurzgeschichte „Rubén im Weltall“.


2003:
- Platz 1 beim Literaturwettbewerb des Keller 62, Zürich, für die Kurzgeschichte „Und jetzt ist morgen“.


2002:
- Platz 1 beim Literaturwettbewerb „immer schneller“ der Suchtpräventionsstelle Zürich für die Kurzgeschichten „Keine Zeit“


2001:
- Förderpreis der Stadt Winterthur, dotiert mit 15'000 Franken, für das lyrische Schaffen

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Daneben Leben, Süsse Sünden

Werd-Verlag, Zürich2007 Prosa

Ein besonderes Kind, Langfinger&Öpfelringli

Niggli Verlag, Sulgen2006 Prosa

Wespenspinne, Langfinger&Öpfelringli

Niggli Verlag, Sulgen2006 Prosa

Sieben Leben, Literatur de Suisse

N&C Verlag, Muri2004 Prosa

Maria Ernst, Palaver

N&C Verlag, Muri2003 Prosa

Einatmen, Alles wird anders

Suchpräventionsstelle / Zürich2000 Prosa

Lila Locken, Offene Lyrikschublade

Nimrod / Zürich1996 Lyrik

Das Haus der Maus, Texte des Monats

Literaturhaus, Zürich2007 Prosa

Fürchten und Sorgen, poet(mag)

Passage-Verlag, Leipzig2006 Prosa

Desirée kocht, Aus der Welt

Zytglogge-Verlag, Bern2005 Prosa

Das Karussell, Kalender

Suchtpräventionsstelle / Zürich2003 Prosa

Keine Zeit, Immer schneller

Suchtpräventionsstelle / Zürich2002 Prosa

Dem Wetter ist übel, Offene Lyrikschublade

Nimrod / Zürich1998 Lyrik

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Pulettes Fähigkeiten, Sprache im technischen Zeitalter

Literarisches Colloquium / Berlin2006

Tania mailt, RockStar

RockStar / Zürich2005

Eisplanet, MEX

Mediax AG / St. Gallen2004

Diverse Geschichten, Pepperoni

Pepperoni-Verlag / Baden2003

Diverse Geschichten, Zürcher Magazin

Eulach-Verlag / Winterthur2001

Apropos Ende, Orte

Orte-Verlag / Zelg1999

Du lachst, Orte

Orte-Verlag / Zelg1999

Staumauer, Plebs

Plebs / Online-Magazin2005

Women are like clouds, Plebs

Plebs / Online-Magazin2005

Meine Generation, Les:Bar

Les:Bar / Mettmenstetten2004

Wir wollen, visiunDialog

Visiun 2002

Schützenfest, Das Heft, das seine langen Namen ändern wollte

Menschenversand / Luzern2001

Den Winter verpasst, Orte

Orte-Verlag / Zelg1999

Ich verneine, Macondo

Verlag im Lagerfeld / Bochum1998

sonstige Werke

2003: Film: "Keine Zeit": Verfilmung der gleichnamigen Kurzgeschichte aus "Platzen vor Glück", Regie: Sascha Badanjak
2005: Ausstellungstext: "Die Sprache des Unvermögens" zur Ausstellung: Welche Sprache spricht Europa? Junge Akademie Berlin
2005: Barbeschriftung "In der Stadt": Lyrische Beschriftung der Theke der Bellevue-Bar in Zürich in Brailschrift

Literaturport ID: 754