Thomas Johannes Hauck

Thomas J. Hauck
© © Christoph Busse

Steckbrief

geboren am: 27.2.1958
geboren in: Ludwigshafen/Rheinland-Pfalz
lebt in: Berlin und Wissembourg

Telefon:

Vita

Thomas J.Hauck studierte Grafik und Design im Mannheim,anschließend Schauspielstudium in Heidelberg und Tanz an der Akademie des Tanzes in Mannheim. Er nahm Unterricht u.a. bei Philippe Gaulier ( Buffon ), Rick Kamp ( Commedy ) und Tadashi Endo ( Butoh ),Wofgang Kirchner ( Drehbuch), Jens Becker (Drehbuch), Nabil Mattar (Pantomine & Clown). Er gründete den Theatercircus Wundertüte und reise jahrelang als Clown durch die Lande, dann gründete er das Theaterhaus TIG 7 in Mannheim und führte seine erste Regie an der HInterhofbühne in Mannheim und  am Jungen Theater in Göttingen. Er ging dann an die Landesbühne nach Wilhelmshaven, wo er als Regisseur, Schauspieler und Dramaturg tätig wurde.
Er wechselte nach 4 Jahren an das Stadttheater Gießen als Dramaturg, stellvertretender Leiter des Tanztheaters und Leiter des Theaterstudios.
Nach über 4 Jahren trat er den Schritt in das Freiberufliche an und inszenierte u.a. an den Kammerspielen  Winterthur, Kinder-und Jugendtheater Speyer, thaetre des nesle in Paris, am Staatstheater Meiningen, Fabriktheater Baden und Theater Rigiblick Zürich. Er gründete das Performance-und Kunstinstallationsduo DAS ARCHIV ( http:// www.dasarchiv.ch ) in Zürich /Berlin das u.a. für das MAK in Wien,dem Kunstverein Heidelberg, dem Museum Bellerive in Zürich, der Kunsthalle Krems,  für das Schloss Bröllin, der Overbeck-Gesellschaft in Lübeck, der IBA Fürst-Pückler Land, Kunsthalle Arbon/Schweiz und der Triennale Wallis arbeitete.
Er ist jetzt als Autor, Schauspieler (http://www.derhauck.de, , Filmemacher, bild.Künstler und Kurator ( u.a. für die Deutsche Stiftung Kulturlandschaft) in Berlin, Lörrach und Wissembourg/Elsass lebend tätig.


2016/17 gründete er mit Patrizia Ebner vom SUDHAUS.kultur in Hallein/ Salzburger Land das Halleiner Kinderkurzfilmfestival.


 

Würdigung

2004 Stipendium im Baltic Center for writers and translators Visby/Schweden, 2005 Stipendium in der Denkmalschmiede Höfgen/Grimma, 2007 Artist in residence "bridgeguard" in Sturovo/Slovakei , Artist in residence Factory/Kunsthalle  Krems/Österreich, 2008 Stipendium beim Kunstverein Frankfurt/Oder, 2012 Hausacher Stadtschreiber, 2015 writer in residence Speyer

Aktuelles

Zur Zeit finden in Innsbruck die Proben zu dem Solo Bild-und Objekttheaterstück  "ICH WEIß NICHT WOHIN DIE WOLKE MICH TREIBT " mit der österreichischen Schauspielerin Yvonne Harder, statt. Das Stück wird gemeinsam von mir und Yvonne Harder entwickelt. Premiere wird im Frühling 2018 in Innsbruck sein.


 


In Hallein bei Salzburg wurde erfolgreich meine  Kindergeschichte  " ROSALIE HAT EINE IDEE "  von Lucia Cernekova ( www.lucypaint.com ) und Peter Luha aus Bratislava verfilmt. Jetzt beginnt die Postproduktion zu einem Animationsfilm.


 


Gemeinsam mit Patrizia Ebner vom Verein SUDHAUS hallein.kultur in Hallein habe ich das HALLEINER KINDERKURZFILMFESTIVAL ins Leben gerufen. Es wird erstmalig im November diesen Jahres stattfinden. Nebst dem Kinderkurzfilmprogramm wird es Ausstellungen von IllustratorInnen ( u.a. Christina Röckl, Julia Dürr ), Vorträge ( u.a. von Golli Marboe ), Workshops, Seminare und einem Artist in Residenz  geben. ( www.sudhaus-hallein.at)


 


In Kürze beginne ich  in Winterthur mit den  Proben zu dem Kindermusikal  RUMPELWOLF UND DORNENSTILCHEN mit der Stadtmusik Winterthur und den Kindern des Schulhauses Rebwiesen in Wintertur-Töss. Musikalische Leitung hat Helmut Hubov, Projektleitung Verena Fehr. Premiere ist im November in der Parkarena Wintertur.


 


Erfolgreich wurden die Kinderkurzfilme, die Kinder aus 6 verschiedenen Schulen in Celle in 6 verschiedenen Museen  geschrieben und gedreht haben, fertiggestellt.  Das Projekt unter dem Titel MUSEUMMOVIES  ( www.museummovies.de)  stand unter der Projektleitung von Dr. Stefan Lütgert, der auch Direktor des Deutschen Erdölmuseums in Wietze ist.


 


In Hamburg laufen derzeit die Dreharbeiten zur Verfilmung meiner Geschichte "SING JACOB SING " Regie führt Christian Kalnbach. Das gleichnamige Buch ist in der Edition Noir bei Gießen erschienen.





aktuelle Lesetermine finden sich auf www.thomasjohanneshauck.de

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Paula in der Aula

Dorise-Verlag2010-11-19 kinderbuch

Übersetzungen

Leonie ou l´odeur du fromage

Verlag Bibliothek der Provinz A-Weitra2017 Kinder-und Jugendbuch

Stastie pana Morusu / Szeder ur szerencsje

Edition Bridgeguard/ CH- Baden2010 Kinderbuch

Meneer T op zoek naar het geluk

mückenschweinverlag Stralsund2015 Erzählung

Blimel ur,a csavarellenör / Pan Blimel,kontrolor skrutiek

Edition Bridgeguard /CH-Baden2007 Kinderbuch

sonstige Werke

Geschichte und Drehbuch zu den Filmen:



"Herrentorte"  Geschichte: Thomas J. Hauck   Regie: A.Barkhourdarian 1998
"Da Capo"   Geschichte: Thomas J. Hauck   Regie: A.Barkhoudarian 2010
"Ein knisterndes Angebot"  Drehbuch: Thomas J. Hauck  Regie: Anna Montanya 2011
"Anna und der Mond"  Drehbuch: Thomas J. Hauck  Regie: M.Kowalski 2011
"Das Schokoladenmädchen" Drehbuch und  Regie: Thomas J.Hauck 2012
"Max,oder der Tag,an dem ich nach links schipperte" Drehbuch und  Regie: Thomas J. Hauck 2012
"Oma Frida und das Seeungeheuer"  Drehbuch und Regie: Thomas J. Hauck  2013
"Der Engel"  Drehbuch und Regie: Thomas J. Hauck
"Die Sommersprosse" Drehbuch: Thomas J. Hauck & Frederique Veith    Regie: Frederique Veith 2015                                                                                  


" Rosalie hat eine Idee" Buch und Drehbuch: Thomas J. Hauck   Regie : Lucia Cernekova  2017


"Sing Jacob sing "  Buch: Thomas J. Hauck     Regie: Christian Kalnbach  2017


Theaterstücke:
"Der Toasterdrache" Kinder-und Jugendtheater Speyer 1994
"Mama,kauf mir was" Städtebundtheater Hof 1994
"Greta und Kurt" Landesbühne Wilhelmshaven 1996 (gemeinsm mit J.Henn)
"Ich wollt ich könnt" Kammerspiele Winterthur CH-Winterthur 2000
"Den Stuhl in der Hand" Theater62,CH-Zürich 2000
"Rendevous auf dem Gletscher" theater62, CH-Zürich 2001
"Jakobus!ein Mysterienspiel" Kulturkirche St.Jacobi Stralsund 2003
"Don Quichotte" kinder-und Jugendtheater Speyer 2004
"Freyja`s Tränen" Kulturkirche  St.Jacobi Stralsund 2005
"Die Geschichte vom gelangweilten Teufel" Staatstheater/Puppentheater Meiningen 2005
"Der Atlantikflug" Theater im Fabrik- Palast CH-Aarau 2007

Multimedia

Die Sommersprosse - Anfang

Graf Wenzelslaus, Geraeuschesammler - Anfang

Oma Frida und das Seeungeheuer - Anfang

Zuletzt durch Thomas Johannes Hauck aktualisiert: 13.07.2017

Literaturport ID: 1633