Thomas Losch

© Privat

Steckbrief

geboren am: 21.9.1943
geboren in: Mumbai / Indien
lebt in: Wien

Vita

Thomas Losch wurde 1943 in Mumbai /Indien geboren, wohin seine Mutter aus Berlin mit ihrem ersten jüdischen Mann geflohen war, um ihm ein Überleben währen der NS Zeit zu sichern. In Indien lernte sie des Autors  jüdischen Vater aus Wien kennen. Losch lebt seit seinem 6. Lebensjahr in Wien, während der 60er Jahre 1964 bis 1969 in Stockholm. Erst da fing er zum schreiben an und sein erster unveröffentlichter Roman behandelt das Thema des Fremdseins, was immer man gerade auch macht, und wo immer man sich befindet und wer immer man auch ist. Der Fremde gehört nicht richtig dazu, daher existiert er nicht wirklich.
Auch die  Ermordung der "Fremden" in den KZ des dritten Reichs,  als Thema,  die noch immer ausschließlich als Juden, "Zigeuner" oder Homosexuelle bezeichnet werden, um einmal "a bissl" Abstand zu diesen "Leuten" zu schaffen. Die gehören also mit solchen ausgrenzenden  Benennungen also sowieso nicht zu "uns". Verlust der Identität und Rückzug ins Private. Schließlich 2005 Veröffentlichung des vom Kulturamt der Stadt Wien geförderten Wien- Romans "Besucher einsamer Herzen", von dem u.a. Klaus Kanzog (ZEIT-Kritiker) meint:

"....Beim Lesen einer Groteske, die anfangs ein gewisses Behagen auslöst,bleibt einem dann letztlich das Lachen im Halse stecken. So auch bei Ihren "einsamen Herzen".  An der sprichwörtlichen "Wiener Gemütlichkeit" braucht man nur a bisserl zu kratzen, um die Abgründe zu erkennen. Ja, die Konditoreien! Die Kunst Ihres Schreibens liegt im Skizzieren - herrlich der Text: "In der Konditorei für erfolglose Österreicher"!Sie  haben ein Gespür für Mentalitäten und skurrile Situationen. Manches ist so verquert wie bei Karl Valentin: "Wohin geht der Mensch, wenn Frau Sedlacek stirbt?...."

Würdigung


1972 Theodor Körner Förderungspreis
1972 Förderungspreis der Stadt Wien
2003 Literaturpreis "schreiben zwischen den kulturen"

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

"Die Menschen am Fluss": Anthologie von und mit 133 Autoren

Elbverlag/ Magdeburg2008-05-14 Hrsg. v. Marie Rossi

Wortbrücken. Das Buch zum Literaturpreis 2003 Anthologie

edition exil/ Wien2003 Anthologie Hrsg. v. Christa Stippinger

(Un)verlangt eingesandt. Texte

Europa Verlag, Wien1988 Texte. Zusammengestellt von Karin Jahn

Geknebelte Gesellschaft Dokumentation eines Symposions der Grazer Autorenversammlung

Wien,1985-01-01 Anthologie Hrsg. v. Krista Krumbiegel

Schreibrituale

Edition Splitter/Wien2004-05-28 Eine Anthologie Hrsg. v. Batya Horn & Elisabeth Wäger

wespennest 20 JAHRE BRAUCHBARE TEXTE

Europa Vlg./ Wien1989 Anthologie Hrsg. v. Gustav Ernst und Walter Famler

Worte zu Stein. Künstler helfen Indien

Wien : Ueberreuter,1987

Neu Autoren I Chobot/Kerschbaumer/Losch

Jugend und Volk, Wien1972 Anthologie

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Wienzeile Nr. 56 HÄRTEGRADE IM SCHICHTBETRIEB

VEWZ-Literaturverein c/o Günther Geiger/ Wien2010 Prosa

kolik 45 Zeitschrift für Literatur

Verein für neue Literatur/ Wien2009 Prosa

etcetera

St.Pölten2006, 2012 Prosa

wespennest Nr.8

wespennest/Wien1972 Prosa

Podium Nr.5/25

Podium Literaturkreis Schloß Neulengbach Prosa

Landstrich Kulturzeitschrift

Landstrich Kulturverein2009-04-20 Prosa

außer.dem

München2007 Prosa

Freibord Nr. 3 Kulturpolitische Gazette

Hermann Schürrer/ Wien1976 Prosa

Lichtungen 98

Literaturkreis Lichtungen/Graz 2004 Prosa

Literaturport ID: 1514