Tobias Premper

Tobias Premper

Steckbrief

geboren am: 22.10.1974
geboren in: Celle/Niedersachsen/Deutschland
lebt in: Hannover

Vita

Tobias Premper (* 1974) lebt als Künstler und Schriftsteller in Berlin und Hannover.



Grenzgänger zwischen Literatur und Kunst. Prosa und Lyrik bilden den Ausgangspunkt seiner künstlerischen Strategie, deren Mittelpunkt das Buch als Träger von Inhalten und Ideen in unterschiedlichsten Erscheinungsformen darstellt. Oftmals setzt er seine Texte in Bezug zu bildnerischen und konzeptuellen Überlegungen. Seit Ende der 1990er Jahre zahlreiche Künstlerbücher, Arbeiten im Bereich der konkreten Poesie sowie verschiedene Buchobjekte.
Seit 2006 gibt Tobias Premper sogenannte „Boxenbücher“ heraus: In Form loser Blattsammlungen erscheinen diese Text- und Bildeditionen in signierten und limitierten Auflagen zwischen 5 und 30 Exemplaren. Jede Box enthält zwischen 50 und 100 Seiten, die zum Teil handgearbeitet (z.B Originalzeichnungen), collagiert, gestempelt, beklebt, besprüht, gedruckt oder einfach kopiert sind – und ist damit ein Original mit gleichem, leicht variierendem Inhalt. Zur Präsentation der Boxen gibt es Ausstellungen (Buchhandlung Walther König, Köln 2007; Studienzentrum im Weserburg Museum, Bremen 2012; Griffelkunst, Hamburg, 2014), wo alle einzelnen Seiten zu sehen sind, indem sie zu einem „Bild“ zusammengefügt werden.



Zuletzt im Steidl Verlag erschienen: „Das ist eigentlich alles” (2012), "Durch Bäume hindurch" (2013), der Debütroman "Erst einmal für immer" (2015) sowie "Mississippi Orangeneis Blues" (2016).


»Entdeckung, möchte man rufen, lesen! Sich freuen! Erstaunt sein!«
Gerrit Bartels, Tagesspiegel

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

poet nr.17

Poetenladen, Leipzig2014

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Wespennest 159

Wespennest, Wien2010 Zeitschrift & Edition

Über Werk / Autor

Tobias Premper – Boxenbücher

Studienzentrum für Künstlerpublikationen i. d. Weserburg, Bremen / Universität Bremen2012 Dokumentation

Zuletzt durch Tobias Premper aktualisiert: 25.07.2017

Literaturport ID: 1805