Ulla Spörl

© Frank Rüdiger

Steckbrief

geboren am: 29.7.1955
geboren in: Schleiz/ Thüringen/ Deutschland
lebt in: Gera, Ostviertel

Kontakt: Freitagstraße 38, 07546 Gera

Telefon: 0365-200 590

Vita

Ulla Spörl wurde 1955 im thüringischen Schleiz geboren, durchlief die DDR-übliche Schulbildung und flüchtete kurz vor dem Abitur nach Westberlin. Familiäre Gründe zwangen sie zur Rückkehr. Ihren Wunschberuf Journalistin musste sie erst mal an den Nagel hängen. Stattdessen warteten Stasi-Haft, eine Zwangslehre mit Arbeitsplatzbindung in der Produktion sowie zehn Jahre Qualifizierungsverbot auf sie. Begründung: Staatsfeindliche, antisozialistische Gesinnung.
Stimmte nicht ganz - staatsfeindlich JA, aber erst nach dieser Tortur - systemfeindlich NEIN. Um es mit Peter Sodann auszudrücken: ihr Herz schlug schon immer links. In den 1980er Jahren gelang ihr dann der Abschluss als Industriemeisterin und die Aufnahme eines Pädagogikfernstudiums. Nach der Wende engagierte sie sich in einem Verein für die Opfer des Stalinismus und begann, literarisch tätig zu werden. Während verschiedener Jobs übernahm sie auch immer gern die Pressearbeit. Seit 2005 arbeitet sie freiberuflich als regionalgeschichtliche Sachbuchschreiberin und seit 2008 als Romanautorin.

Würdigung

Hermann-Kesten-Stipendium vom 9. bis 23. Mai 2010 in Nürnberg
Anlässlich des Stadtjubiläums im Jahr 2000 – vor 950 Jahren wurde Nürnberg erstmals urkundlich erwähnt– schrieb die Stadt Nürnberg zum ersten Mal das Hermann-Kesten-Stipendium für Autoren und Journalisten aus den Partnerstädten aus. Der große Literat und Weltbürger Hermann Kesten (1900–1996) verbrachte seine Kindheit und Jugend bis zur Vertreibung durch die Nationalsozialisten in Nürnberg und wurde später Ehrenbürger der Stadt. Er inspirierte die Stadt Nürnberg, vor allem schreibende, aber auch fotografierende und filmende Intellektuelle aus den mit ihr befreundeten Städten in aller Welt zu einer Reise nach Nürnberg anzuregen und sie zu einem vierwöchigen Aufenthalt einzuladen.

Aktuelles

Band 1: Der Junge aus Untermhaus - Kindheit und Jugend des Otto Dix

Band 2: Das Kornfeld in der Lehmgrube - Studentenjahre, Fronteinsatz und kreative Blütezeit des Otto Dix

Band 3: Flucht vor braunen Männern - Nationalsozialistische Verfolgung und innere Emigration des Otto Dix

Band 4: Zum Ziel durchs reife Korn - Spätwerk und Lebensabend des Otto Dix

Zuletzt durch Ulla Spörl aktualisiert: 13.11.2015

Literaturport ID: 1456