Literatur online - Startseite Autorenzugang Als Autor anmelden Förderer Kontakt Impressum Literatur online - Startseite
Steckbrief
M. G. Burgheim 1

© Privat
M spielt

M. G. Burgheim

geboren in:
Rotenburg an der Fulda
lebt in:
Berlin
Kontakt:
Vita
 
Manfred Burgheim wuchs in Rotenburg an der Fulda auf, studierte in Göttingen und London Englische und Amerikanische Literatur und lebt seit 1996 in Berlin. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Obwohl er schon mit 12 zu schreiben begann, verbrachte er den Großteil seiner Jugend nicht am Schreibtisch sondern in muffigen Übungsräumen und auf zuweilen recht abenteuerlichen Bühnen. Um 1985 herum gründete er mit Benjamin Schaub und Stefan Becker Sabotage, die erste nordhessische Thrash Metal-Band, wo er Bass spielte und sang. Vorbilder waren damals Rush, Black Sabbath, Motörhead, Venom und Slayer, aber auch Extrabreit, die Ärzte und die Toten Hosen. 1987 kam ein von Brian Eno und Velvet Underground beeinflusstes Projekt mit dem Multiinstrumentalisten Dirk Andreas hinzu, bei dem er sang und Gitarre und Viola spielte. 1993 gründete er mit Frank Limberg (Ex-Strangemen) die Crossover-Band pelph, 2000 das Indietronica-Trio Meta:Luna, in dem auch Yurij Gurzhy von der Russendisko eine Zeitlang mitspielte. Meta:Luna traten mehrmals in der Russendisko und Markus Schwills nomadierender DIENSTbar auf. Am spektakulärsten war ein Auftritt im "Raumerweiterungselement" am Nordbahnhof (Pyro-Wahnsinn!). Seitdem M.G. Burgheim und die Sängerin Rekha Eltern geworden sind, haben die Synthesizer Ruhe und setzen Staub an.

Burgheims Roman FUTURE POP war im November 1999 Buch des Monats im Musik-Magazin INTRO
und erreichte Platz 2 der SPEX-Leserpoll für das Jahr 1999.

1995 erschien eine englische Übersetzung seines Textes "Hasengott" in: TERRIBLE WORK 5 (Plymouth) und sein Artikel "Philip K. Dicks UBIK und Thomas Pynchons DIE VERSTEIGERUNG VON NR.49 - zwei Romane, ein epistemologisches Modell" in: QUARBER MERKUR 2
1995-1996 war er in der Redaktion des Göttinger Stadtmagazins KOMA
1996 veröffentlichte er Beiträge zu Kurt Vonnegut und Mark Twain in: Rottensteiner/ Koseler( Hrsg.),  Werkführer durch die Utopisch-Phantastische Literatur
1999 erschien mit "Deutschland wird Pop" ein Beitrag zur Rechtsradikalismus-Diskussion in: ZITTY 21/99
2000 war er mit dem Text "Zwergwal" Stipendiat des Klagenfurter Literaturkurses
2001 erschien seine Kurzgeschichte "Wasser in der Wüste" in: KONZEPTE-Literatur zur Zeit 20
2001-2004 veröffentlichte er bei poprentner.de
2003 hatte er eine Lesereihe zur Gesundheitsreform im WORTVIRUS, Schöneberg, u.a. mit den Texten "EKG" (für zwei Leser und Hall-Effekt) und der Burroughs/ Ballard-Huldigung "Marilyn Monroe Cut Up/ Iraqi Freedom Shake Up"
2007 erschien seine Geschichte "Verbrannt" in der Anthologie TREIBGUT. 42 Spuren am Strand.
2010 erschien die Audioversion von "Iraqi Freedom Shake Up" in: DIGITAL CAKES AND CANDLES auf www.digitalkunstrasen.net und die Erzählung "Du bist der Kongo (fast ein Märchen)" in KLARTEXT - Nordhessische Gegenwartsliteratur.

2014 erschien sein Roman BESITZ WIRD ÜBERBEWERTET bei Fischer-Scherz. Er erzählt die Geschichte einer Süd-Berliner Familie, die von Einbrüchen lebt.

"Skurril, komisch und tragisch zugleich." (Ria Raphael am 20.7.2014 im HR2-Kulturfrühstück)

"Die kurzweilige Handlung nimmt immer wieder neue Wendungen, zudem gibt es schöne Popkultur-Zitate."
(Hessisch-Niedersächsische Allgemeine 5./6.7.2014)

"Ein witziger, frecher, satirischer Einbrecher-Roman, der unkonventionell mit dem Genre ›Krimi‹ spielt."
(Ulrike Kieser-Hess, EKZ Bibliotheksservice, 5.5.2014)

Empfohlen von den Radio Eins-Literatur-Agenten (27.4.2014)

"Pfiffig... Wie meine Mutter zu sagen pflegte: Ist mal was and'res." (Erhard Schütz, Das Magazin, 9/ 2014)
Werk
 
Eigenständige Veröffentlichungen
M. G. Burgheim - Future Pop
Eichborn, 1999 (Roman)
Veröffentlichungen in Anthologien
Klartext Nordhessische Gegenwartsliteratur
Wortwechsel, 2010 (Anthologie)
Treibgut - 42 Spuren am Strand
Universitätsverlag Rhein-Ruhr, 2007-10-18 (Anthologie)
Beiträge in literarischen Zeitschriften:
Konzepte. Literatur zur Zeit 20
Neu-Ulm, 2001 (Literaturzeitschrift)
Multimedia
 
Außerirdische Vers.1
© M.G. Burgheim