Literatur online - Startseite Autorenzugang Als Autor anmelden Förderer Kontakt Impressum Literatur online - Startseite
Kurzinfo
© Tobias Bohm
Malte Lamprecht
Autorenwerkstatt Prosa 2010: "Drei Sekunden Glück"
erschienen bei:
unveröffentlicht
online seit:
15. Februar 2011
gelesen von:
Malte Lamprecht
aufgenommen:
10. Dezember 2010
Spielzeit:
11:28
 
Hören
Autorenwerkstatt Prosa 2010: "Drei Sekunden Glück"
Spielzeit:11:28
Inhalt
 
Benjamin Fischer, Mitte Dreißig, selbstständiger PR-Berater, ist im Aufbruch nach Los Angeles, wo er in Zukunft arbeiten wird. Es ist aber nicht die Karriereaussicht, die ihn - zum Unverständnis seines Umfeldes - seine Heimat, seine Freundin Sarah und seine aus einer früheren Beziehung stammende Tochter Mascha, verlassen lässt. Er ist auf der Flucht vor sich selbst, seiner Angst, dem Einfluss der Vergangenheit. Er scheut ein Liebesbekenntnis zu Sarah, verstrickt sich in gnadenlosen Selbstreflexionen, verletzt sich in autoaggressiven Handlungen.
'Drei Sekunden Glück' ist das Psychogramm eines rastlosen Individualisten. Und es ist die Geschichte von Sarah und Ben, eine Liebesgeschichte, die die leidenschaftliche Sehnsucht der Protagonisten und deren Scheitern, scharfsinnig und feinfühlig nachzeichnet.
 
Ben spürt die Gefahr des Verlusts mehr als das Glück des Augenblicks. Er ist nicht bereit, sich einem „Schicksal“ zu ergeben, das Leben einfach mal laufen zu lassen. Diese Lebenseinstellung veranlasst Ben permanent zur Flucht vor Bekenntnissen. Vor allem vor einem Liebesbekenntnis zu Sarah. Er begreift seine jeweilige, gegenwärtige Situation immer nur als ein Übergangstadium, als Zwischenlösung zu einem möglicherweise besseren Zustand. Ein Verharren oder gar Ankommen bedeutet für ihn, der Gefahr eines Verlusts ausgesetzt zu sein. Fischer gehört als Individuum einer Generation an, der aufgrund unendlicher Freiheiten und Möglichkeiten die Fähigkeit abhanden gekommen ist, Entscheidungen zu treffen. Dabei könnte alles so einfach sein: Drei Sekunden Glück würden schon reichen. Denn drei Sekunden, so hat Ben einmal irgendwo gelesen, dauert die Gegenwart. 

Die turbulenten Ereignisse seiner letzten Stunden, ziehen Ben in einen Strudel, der ihn immer auswegloser ins Abseits manövriert. Am Ende eines langen Tages verpasst er das Abschiedsessen mit seiner Tochter Mascha. Als er sich abends neben die schlafende Mascha in ihr Etagenbett legt, kommt er erstmals zur Ruhe. Er schreibt einen berührenden Brief an seine Tochter, der die Essenz seines Scheiterns schonungslos offenbart.

Zur Person
 
Malte Lamprecht wurde 1977 in Berlin (West) geboren. Er studierte Neuere Deutsche Literatur und Theaterwissenschaft an der FU-Berlin und schloss sein Studium mit einer Magisterarbeit über die (Un-)Möglichkeiten der Liebe in Kleists Dramen ab. Anschließend war er mehrere Jahre Regieassistent und dramaturgischer Mitarbeiter am Deutschen Theater Berlin. Heute schreibt Malte Lamprecht an seinem Roman mit dem Arbeitstitel "Drei Sekunden Glück".

Malte Lamprecht war Teilnehmer der Autorenwerkstatt Prosa 2010 im Literarischen Colloquium Berlin.
Er nahm mit dieser noch in Überarbeitung befindlichen Textprobe an der Werkstatt teil.