Literatur online - Startseite Autorenzugang Als Autor anmelden Förderer Kontakt Impressum Literatur online - Startseite
Detailansicht
Alfred Lichtenstein
Die Fahrt nach der Irrenanstalt 1
Text
 
Die Fahrt nach der Irrenanstalt 1

Auf lauten Linien fallen fette Bahnen
Vorbei an Häusern, die wie Särge sind.
An Ecken kauern Karren mit Bananen.
Nur wenig Mist erfreut ein hartes Kind.

Die Menschenbiester gleiten ganz verloren
Im Bild der Straße, elend grau und grell.
Arbeiter fließen von verkommnen Toren.
Ein müder Mensch geht still in ein Rondell.

Ein Leichenwagen kriecht, voran zwei Rappen,
Weich wie ein Wurm und schwach die Straße hin.
Und über allem hängt ein alter Lappen -
Der Himmel... heidenhaft und ohne Sinn.

[1912]
Quelle  
 
Lichtenstein, Alfred
Gesammelte Gedichte. Auf Grund der handschriftlichen Gedichthefte Alfred Lichtensteins kritisch herausgegeben von Klaus Kanzog, Zürich 1988
 
Verwandtes
Autoren
expressionistischer Lyriker und Erzähler; als Einjährig-Freiwilliger in einem bayrischen Infanterieregiment gefallen ...