Über uns

Der Literaturhafen im Internet - Eine Schnittstelle

LITERATURPORT.de ist eine im deutschsprachigen Raum einmalige Plattform zur Förderung und Vernetzung von Schriftstellern und für die Literaturvermittlung. Seit ihrem Start im Jahre 2006 richtet sich die Seite an Literaturschaffende und Literaturinteressierte gleichermaßen.

Der Literaturport, vom Literarischen Colloquium Berlin zusammen mit dem Brandenburgischen Literaturbüro aus der Taufe gehoben, bietet ein Gegenwarts-Autorenlexikon (autorisierte Einträge von 1400 Schriftstellern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz), einen Navigator durch die Preise- und Stipendienangebote im Literaturbereich, ein Archiv der Literaturlandschaft Berlin-Brandenburg sowie einen Kalender für literarische Veranstaltungen in Berlin und Brandenburg mit einem Verzeichnis der Literaturveranstalter der Region. In der Rubrik „Literatouren“ laden Schriftsteller aus Berlin, Brandenburg, dem Ruhrgebiet und dem Münsterland zu Spaziergängen durch ihre Region in Text, Bild und Ton ein.

Dank Mitteln des Landes Berlin sowie Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung – EFRE) konnte das Portal 2015 technisch und grafisch erneuert werden.

Anfang diesen Jahres ist die Rubrik "Literaturzeitschriften" hinzugekommen.

In English

Grimme Online Award - Preisträger 2008

In der Jurybegründung hieß es u.a.:

"Literaturvermittlung im Netz - noch immer erschöpft sich dieser Versuch zu oft darin, für Papier Geschriebenes auf dem Bildschirm zu reproduzieren. Mitunter kapitulieren web-Projekte für Literatur auch vor der überbordenden Menge an Material. watch Der Literaturport zeigt, dass es anders geht. Hier gelingt es, eine fokussierte, webgerecht konzipierte Schnittstelle zwischen Autoren und Lesern zu schaffen, von der beide Seiten gleichermaßen profitieren.
      Der anime porn game Literaturport bietet Schriftstellerinnen und Schriftstellern aus Berlin und Brandenburg einen kleinen, aber komfortabel ausgestatteten Liegeplatz im Web und öffnet deren Werke zugleich auf unkonventionelle Weise für interessierte Leser. Literatur lässt sich über Hörproben-oft vom Autor selbst gelesen-aus erschienenen wie unveröffentlichten Werken erschließen, vor allem aber auch geografisch: Auf Karten werden Orte mit literarischem Bezug, Beziehungen zwischen Werk und Autor lokalisiert-eine literarische Landschaftspflege mit hohem Erkenntniswert.
      Die gelungene Informationsarchitektur bietet Orientierung beim Stöbern, eine differenzierte Suchfunktion hilft bei der gezielten Recherche nach Autoren, Werken, Verlagen, Veranstaltungen. Schreibende finden ihrerseits eine Plattform, um sich und ihre Arbeit vorzustellen, und einen passgenau auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Service mit allen nötigen Informationen über Preise und Stipendien."

In English

Grimme-Institut

Publikationen