Hier finden Sie einen Literatur-Veranstaltungskalender und ein Veranstalterverzeichnis für Berlin und Brandenburg.

50 Jahre Poesiealbum mit Klaus-Peter Anders, Elke Erb, Kerstin Hensel, Christoph Klimke, B.K. Tragelehn

Freitag, 27. Oktober 2017

19:00 UHR

Veranstaltungsort

Haus für Poesie

Knaackstr. 97
10435 Berlin
http://www.haus-fuer-poesie.org

http://sexcamfotze.com/web-cam/flirtcam Kartenansicht
Eintritt: 6/4 €

Details

follow link Mi t Klaus-Peter Anders Verleger, Wilhelmshorst | Elke Erb Autorin, Berlin | Kerstin Hensel Autorin, Berlin | Christoph Klimke Autor, Berlin | B.K. Tragelehn Regisseur und Autor, Berlin | Moderation: Matthias Weichelt Chefredakteur von SINN UND FORM

Das Poesiealbum, die Lyrikreihe in der DDR und „der Farbfleck im Kiosk“ (Thomas  Rosenlöcher), war  ein  32-seitiges Grundnahrungsmittel mit Klammerheftung. Gegründet von dem Lyriker Bernd Jentzsch, erschien es monatlich seit 1967. Es kostete 90 Pfennig, so viel wie ein Brot, und präsentierte deutsche und internationale Dichter und Dichterinnen in einer aussagekräftigen Auswahl. Spätere Herausgeber der Reihe waren der Dichter Richard Pietraß sowie Dorothea Oehme. Das erste Heft ist Bertolt Brecht gewidmet, das jüngste dem Dichter Reinhard Bernhof (Nr. 331). Dazwischen gab es Ausgaben über unbequeme deutsche Schriftsteller wie Wulf Kirsten, Sarah Kirsch, Günter Kunert oder Reiner Kunze sowie En deckungen von Außenseitern wie Uwe Greßmann. Ein anderer Schwerpunkt war und ist die osteuropäische Dichtung wie die von Attila József und Vasko Popa, aber auch amerikanische Dichter wie Allen Ginsberg und Bob Dylan wurden vorgestellt. Zwischen 1991 und 2006 setzte die Reihe aus. Seit 2007 wird sie von dem Märkischen Verlag und seinem Verleger Klaus-Peter Anders fortgesetzt. Matthias Weichelt führt durch den Abend und befragt die Gäste nach ihren Erfahrungen mit dem Poesiealbum. Im Anschluss wird gemeinsam auf das Jubiläum angestoßen.

Mit freundlicher Unterstützung durch die Stiftung Preußische Seehandlung