Hier finden Sie einen Literatur-Veranstaltungskalender und ein Veranstalterverzeichnis für Berlin und Brandenburg.

Tag der offnen Tür in der Brotfabrik

Sonntag, 27. Mai 2018

11:00 UHR

Veranstaltungsort

Neuer Salon der Brotfabrik

Caligariplatz 1
13086 Berlin
Tel.: +49 30 471 40 01
Fax.: +49 30 473 37 77
ag(at)brotfabrik-berlin.de
http://brotfabrik-berlin.de/lesungen-programm-aktueller-monat/

Kartenansicht
Eintritt: frei

Details

Am 27. Mai 2018 öffnet die Brotfabrik wieder alle Türen: Einen Tag lang präsentieren sich sämtliche Bühnen und Hinterbühnen, Salons und alle Bereiche – Kneipe, Kino, Galerie, Bühne, Literatur, inklusives Kreativatelier und Waschküchenmuseum – des Kulturzentrums an der Weißenseer Spitze. Nicht nur der Blick hinter die Kulissen, auf Probebühnen und sonst verschlossene Dachböden wird möglich sein, auch in diesem Jahr präsentieren sich langjährige Kooperationspartner*innen und treue Begleiter*innen. Wieder können Sie gespannt sein auf ein buntes und Eintritt freies Programm des BrotfabrikKreativateliers, der BrotfabrikGalerie, des BrotfabrikKinos, der BrotfabrikBühne und der BrotfabrikLiteratur im Neuen und Roten Salon der BrotfabrikKneipe, die natürlich neben dem regulären Angebot mit Kaffee und Kuchen, Maibowle und Speisen vom Grill wieder reichlich für das leibliche Wohl sorgt.

Im Rahmen der BrotfabrikLiteratur stellen sich am Tag der offenen Tür ab 12 Uhr die folgenden Verlage und Autor*innen mit dem Schwerpunkt auf regionale Literatur und Themen rund um Pankow, Ostberlin und ehemalige DDR mit halbstündigen Lese- und Präsentations-Slots vor:

Verlag für Berlin-Brandenburg / Quintus-Verlag // Anders, als es der Name vermuten lässt, ist der Verlag für Berlin-Brandenburg kein gewöhnlicher Regionalverlag. Sein Programm ist wesentlich geprägt vom Austauschverhältnis zwischen Literatur und den jeweiligen Orten ihrer Entstehung. Für literatur- und kulturhistorische Themen, die nicht unmittelbar mit Berlin und Brandenburg zu tun haben, wurde 2016 der VBB-Tochterverlag Quintus gegründet. Der Verleger André Förster wird beide Verlage vorstellen und darüber sprechen, wie es gelingt, mit einem unabhängigen Verlag und mit kleinem Budget dreißig Bücher pro Jahr zu produzieren.

Verlag duotincta // Die duotincta ist Verlag, Plattform und Gemeinschaft zugleich und veröffentlicht ausschließlich Belletristik – »100 Prozent Literatur!« lautet das Motto. Wir öffnen die Pforten der Wortkunst durch Bücher, von denen wir überzeugt sind, die auch mal den Finger in die Wunde legen oder am Markt vorbeizielen. Wir fragen nicht sofort nach dem Was, wenn wir ein Manuskript in die Hand nehmen, sondern zuerst nach dem Wie. Der Verleger Jürgen Volk gibt einen Überblick über das anspruchsvolle und unterhaltsame Verlagsprogramm und zeigt, wie man als Independentverlag die Pfade der vorherrschenden, ewiggleichen und algorithmengesteuerten Buchlandschaft mit allem Enthusiasmus verlassen kann.

BasisDruck Verlag // Der BasisDruck Verlag wurde im Dezember 1989 gegründet, ursprünglich, um die erste neue Zeitung in der aufgewühlten DDR herausbringen zu können und um den faktischen Bürgerbewegungen eine eigene und selbstbewußte Öffentlichkeit zu ermöglichen. »Die Andere. Wochenzeitung« erschien von Januar 1990 bis August 1992. Mit dem Niedergang der Revolution mußte aus dem Zeitungsverlag ein Buchverlag werden. Die Bücher, die wir verlegen, zielen auch heute auf begreifende Erinnerung, aber auch zahlreiche Zeitschriften wurden seither verlegt, u. a. seit März 2014 die »Abwärts!«. Der Verleger Hugo Velarde präsentiert den BasisDruck Verlag, der seit 2013 seinen Sitz im Gebäude der Brotfabrik hat.

Anthea Verlag / Weißensee Verlag // Die Anthea Verlagsgruppe ist ein Zusammenschluss von drei unabhängigen Verlagen in Berlin. Die Publikationen des Anthea Verlages, des OsteuropaZentrum Berlin-Verlages und des Weißensee Verlages umfassen ein vielfältiges Spektrum an Themen und reichen von Belletristik, über Biographien und Zeitgeschichte bis zu wissenschaftlicher Literatur in sehr vielen Fachrichtungen. Besondere Bedeutung nimmt verlagsübergreifend der Themenschwerpunkt Osteuropa und die europäische Nachkriegsgeschichte sowie das literarische Kulturerbe ein. Der Verleger Detlef Stein und der Programmleiter und Publizist Martin A. Völker präsentieren beide Verlage.

Es lesen die Autor*innen:

Kathrin Wildenberger wurde 1971 in Sangerhausen/Sachsen-Anhalt geboren und lebt nach Lehr- und Wanderjahren in Göttingen und Heidelberg seit 2006 in Leipzig. Sie arbeitet als freischaffende Autorin und Medizinisch-Technische Assistentin in einer Forschungsgruppe am Uniklinikum Leipzig. Ihr Debütroman »Montagsnächte« ist erstmals 2007 im Plöttner Verlag (Leipzig) erschienen und erfuhr bei duotincta als Auftakt der Montagsnächte-Triologie 2017 seine Wiederauflage. Zur Leipziger Buchmesse 2018 erschien nun die Fortsetzung »ZwischenLand«.

Detlef Scheffen, geboren 1963 in Bonn, Studium in Toulouse (1984-1989) und Bonn, lebt seit 1991 in Berlin, erst in Lichtenberg, dann ab 1993 in Friedrichshain, verheiratet, drei Kinder, Lehrer, Veröffentlichungen in verschiedenen literarischen Zeitschriften und Anthologien. Sein Buch »Ostkreuzzüge« erschien 2016 im BasisDruck Verlag.

Veranstalter