Hier finden Sie einen Literatur-Veranstaltungskalender und ein Veranstalterverzeichnis für Berlin und Brandenburg.

»Im Maulwurfstunnel« – Lesung und Diskussion über Menschenrechte mit Thomas Kastning und Jens Stappenbeck

Freitag, 25. Januar 2019

19:30 UHR

Veranstaltungsort

Roter Salon der Brotfabrik

Caligariplatz 1
13086 Berlin
Tel.: +49 30 471 40 01
Fax.: +49 30 473 37 77
ag(at)brotfabrik-berlin.de
http://brotfabrik-berlin.de/lesungen-programm-aktueller-monat/

Kartenansicht
Eintritt: frei

Details

Saudi-Arabien, Syrien, China. Die Debatten um Menschenrechte waren nie von Debatten über staatliche Souveränität zu trennen. Wer sich bereit erklärt, die Rechte von Menschen weltweit zu schützen, muss bereit sein, sich in die Belange anderer Länder einzumischen. Wo beginnt die Verantwortung Deutschlands? Was bedeutet das für den Einzelnen? Kann man Gewalt mit Gewalt bekämpfen?

In seinem Roman »Im Maulwurfstunnel« (Parlez Verlag, 2018) hat Thomas Kastning diese Fragen den fiktiven Protagonist*innen überlassen. Nun liest er daraus vor und holt die Fragen zurück in die Realität, um gemeinsam mit Jens Stappenbeck und dem Publikum auf Antwortsuche zu gehen.

 

Thomas Kastning hat unter anderem für den Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft und Transparency International Deutschland gearbeitet. Im November 2018 erschien im Berliner Parlez Verlag sein Roman »Im Maulwurfstunnel«. Hier knüpft er an Problematiken von großer politischer Aktualität an: Darf Deutschland mit Staaten kooperieren, in denen Menschenrechte mit Füßen getreten werden? Sind militärische Interventionen in fremden Staaten legitim oder gar notwendig – und wie steht es mit Selbstjustiz?


Jens Stappenbeck ist Geschäftsführer der deutschen Menschenrechtsorganisation Genocide Alert e. V., die sich für eine wirksame Verhinderung und Bestrafung schwerster Menschenrechtsverbrechen wie Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit einsetzt. Seit ihrer Gründung im Jahr 2007 betreibt Genocide Alert aktive Politikberatung und Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, Deutschland und die Europäische Union zu einer verantwortungsbewussten, solidarischen und menschenrechtsbasierten Außenpolitik zu bewegen.


 

Veranstalter