Der neue Bereich unseres Portals macht es sich zum Anliegen, die internationalen Literaturszenen Berlins zu kartographieren, die handelnden Personen und ihre Schauplätze sichtbar und zugänglich zu machen. 
Die Entstehung der Rubrik wurde durch eine Förderung des Hauptstadtkulturfonds ermöglicht. 

Abdulkadir Musa

Autor/In

Übersetzer/In

© Elend Scheikhi

Steckbrief

Geboren am: 1969
Geburtsland: Kurdistan


Ausgangssprache: Kurdisch, Deutsch, Französisch, Arabisch
Zielsprache: Kurdisch, Arabisch
Arbeitssprache: Kurdisch, Arabisch

Vita

Abdulkadir Musa ist Dichter und Übersetzer. Er studierte Französisch und Literatur an der Universität in Aleppo  und Soziale Arbeit an der ASH Berlin. Außerdem arbeitet er als Sozialarbeiter, Übersetzer und Kulturberater. Sein Gedichtband Deine Flügel haben mich das Fliegen gelehrt (Semakurd, Dubai, 2007 und 2013 AR - Istanbul), wurde in kurdischer Sprache veröffentlicht und anschließend auch in die Sprachen Deutsch, Spanisch, Französisch, Englisch, Polnisch und Arabisch übersetzt.
2017 wurde seine kurdisch-englische Gedicht-Anthologie Kurdish Voices from Rojava (Inner Child Press, Ltd. USA), in Zusammenarbeit mit Katarzyna Sala, veröffentlicht.
2018 erhielt er das Stipendium, für Autor*innen nicht-deutscher Literatur der Senatsverwaltung für Kultur und Europa in Berlin, für sein neues literarisches Projekt “Der geflüchtete Kopf und das erschreckte Kopfkissen, das Albträume hat” in kurdischer Sprache.

6 Fragen

Was hat Sie nach Berlin verschlagen? Die Liebe? Der Zufall? Die Weltpolitik?

Schicksal, Zufall, Arbeit und Studium


An Berlin liebe ich:

Die Grunewaldstraße entlang zu gehen und in der Grunewalderstraße 13 das Husten von Kafka zu hören.


In Berlin vermisse ich:

Das kleine Zimmer in dem ich geboren bin.


Ein Lieblingsort in Berlin:

Mein Balkon mit dem Blick auf die Altstadt.


Sind Sie in Berlin ein anderer Mensch, eine andere Autorin, ein anderer Autor als im Land Ihrer Herkunft? Inwiefern?

Eigentlich ja. Es ist kein großer Unterschied, aber im Heimatland war es leichter – es brauchte beispielsweise für die Anerkennung keine Doppelleistung. Außerdem konnte alles zu Fuß erreicht und erledigt werden, Berlin jedoch ist eine große Stadt und ich bin nicht wirklich ein Stadtmensch.


Ein literarisches Werk, das ich gern geschrieben hätten:

Von Arthur Rimbaud „Eine Zeit in der Hölle“ (Original: Une saison en enfer, 1873)

Werk

Veröffentlichungen in deutscher Sprache

Originalwerke

Kurdish Voices from Rojava

Inner Child Press, USA2017 A Kurdisch-Englisch Poetry Anthology

Çengên te ez bi firê xistim

Semakurd-Hiro, Dubai und AR Verlag, Istanbul2007 und 2013 Poesie