Der neue Bereich unseres Portals macht es sich zum Anliegen, die internationalen Literaturszenen Berlins zu kartographieren, die handelnden Personen und ihre Schauplätze sichtbar und zugänglich zu machen. 
Die Entstehung der Rubrik wurde durch eine Förderung des Hauptstadtkulturfonds ermöglicht. 

Claudia Sierich

Autor/In

Übersetzer/In

in Wien zum lateinamerikanischen Poesie-Festival 2010
© Dichter und Photograph Enrique Moya

Steckbrief

get link Geboren am: 7.3.1963
Geburtsort: Caracas
Geburtsland: Venezuela
Lebt in: Berlin, Wilmersdorf


Ausgangssprache: Spanisch (Heimatsprache) & Deutsch (Muttersprache) & Englisch (aktiv) & Französisch & Italienisch (passiv)
Zielsprache: Spanisch & Deutsch
Arbeitssprache: bisher auf Spanisch

Vita

Nun suche man zur Sprache sich ein LandReiner Kunze Claudia Sierich wurde 1963 in Caracas geboren, wuchs in Venezuela auf und lebt seit 2013 in Berlin. Veröffentlicht sind bisher 3 spanischsprachige Gedichtbände: Imposible de lugar (2008), dicha la dádiva (2012), Sombra de Paraíso (2015). Ihre Dichtung wurde mit Preisen ausgezeichnet und in mehrere Anthologien in Caracas, Bogotá und Madrid aufgenommen. In Caracas gründete sie das Festival traficantesdepalabras für eine radikale Erkundung der Übersetzung. Als in München ausgebildete Dipl.-Konferenzdolmetscherin und Übersetzerin übersetzte sie verschiedene Werke (Dramaturgie, Essay, Prosa, Lyrik), die in ihrer Fassung in die spanische und deutsche Sprache veröffentlicht wurden. Sie arbeitete u.a. jahrelang mit dem Lateinamerikanischen Poesiefestival (Wien) und alba.lateinamerika lesen zusammen. Nach ihrer Ausbildung in München studierte sie Lateinamerikanische Literatur (Postgraduierten-Programm, Simón-Bolívar-Universität) und dolmetschte frei hauptsächlich Politik & Kultur in Süd-, Mittelamerika und der Karibik. Ihre freien Tätigkeiten setzt sie heute in Berlin fort. Details: www.claudiasierich.com

6 Fragen

Was hat Sie nach Berlin verschlagen? Die Liebe? Der Zufall? Die Weltpolitik?

Wählen Sie selbst: □ Ich bin der zunehmenden politischen Unterdrückung und Gewalt in meinem Heimatland ausgewichen □ … und befinde mich auf einer langen, weiten Reise □ Wollte ein Set Probleme durch ein anderes ersetzen. Nun hab ich mindestens zwei.


An Berlin liebe ich:

□ Fahrräder (hab immer noch keins) □ Wasser & Gewässer (schwimme auch, wenn es kalt ist) □ Dass in vielen Sprachen, die ich kenne & nicht kenne, Worte geschmuggelt werden (können) □ Die komplexe Geschichte der Stadt und wie sie damit umgeht


In Berlin vermisse ich:

□ Licht | das Klima ist unerbittlich □ Zeit | die deutsche Zeitmaschinerie ist unnachgiebig □ Herz & Haut | siehe Licht & Zeit


Ein Lieblingsort in Berlin:

Der Rüdesheimer Platz zu jeder Jahreszeit: ein Ort von wo aus sich mühelos eine Himmellandschaft über uns spannt, unter der herrlich Wein getrunken, gelesen, sich mit Alt & Jung getroffen werden kann.


Sind Sie in Berlin ein anderer Mensch, eine andere Autorin, ein anderer Autor als im Land Ihrer Herkunft? Inwiefern?

Von außen gesehen, ja. Von innen heraus gesehen, auch. Sowohl in Berlin als auch in Caracas oder Barcelona "bin" ich zwar gleichzeitig alles was ich „bin“, ein hybrides Wesen


Ein literarisches Werk, das ich gern geschrieben hätten:

Mehr als ein literarisches Werk - Ich hätte gerne öfter und systematischer (heute verirrte oder untergegangene) Gedanken, Ideen und Begegnungen notiert und gezeichnet und gemalt, und zwar in eine Reihe gleichgearteter Notizbücher

Würdigung

2010  Ehrenauszeichnung des Gemeindeliteraturpreises von Caracas (Rubrik Poesie) für Imposible de lugar
2007  Erster „Dichterpreis für unveröffentlichte Autoren“ des Monte-Ávila-Editores Verlages für den Gedichtband Imposible de lugar (Caracas)
1999  Erster Preis (Lyrik) für den von der Werkstatt „Lugar Común“ der Simón-Bolívar-Universität erstmalig veranlagten Literaturwettbewerbs (Caracas)

Werk

Originalwerke

Sombra de Paraíso

oscar todtmann Editores, Caracas2015 Prosapoem (Spanisch). Cover und Einzelheiten: www.claudiasierich.com

Imposible de lugar

Monte Ávila Editores Latinoamericana, Caracas2008 Dichtung, (Spanisch) Cover und Einzelheiten: www.claudiasierich.com

dicha la dádiva

Editorial Equinoccio, Caracas2012 Dichtung (Spanisch) Cover und Einzelheiten: www.claudiasierich.com

Übersetze Werke

Vírgenes Negras / (Schwarze Jungfrauen)

Uraufführung in Sierichs spanischer Fassung, in Caracas2007 Theater

Eine merkwürdige Topologie des Sinnes. In Sagen und Zeigen / (Una extraña topología del sentido)

Ch. Beck (Berlin)Ch. Beck (Berlin)2004 Essay, Philosophie der Sprache