Der neue Bereich unseres Portals macht es sich zum Anliegen, die internationalen Literaturszenen Berlins zu kartographieren, die handelnden Personen und ihre Schauplätze sichtbar und zugänglich zu machen. 
Die Entstehung der Rubrik wurde durch eine Förderung des Hauptstadtkulturfonds ermöglicht. 

Dora Kapralova

Vita

Dora Kaprálová Prosaautorin, Publizistin und Featureautorin, Tochter des Dichters Zeno Kaprál (19. Oktober 1942, Brno). In ihren Texten sowie ihrer Radioarbeit versucht sie, die Welt zu erkunden, in der sich die Realität zu etwas Grundlegendem bewegt, wodurch sie vermenschlicht wird: zur Intimität der Mitteilung und zur Poesie der Alltäglichkeit.  Dora Kaprálová wurde in Brno geboren, seit 2007 lebt sie in Berlin. Zurzeit führt sie Interviews und schreibt Reportagen und Bücherrezensionen für verschiedene Print- sowie Onlinemedien in Tschechien, u.a. Lidove noviny, Respekt etc. Sie leitet auch Filmworkshops mit der Filmemacherin Natascha von Kopp (u.a. für die Akademie der Künste, Berlin) und unterrichtet Tschechisch.Sie studierte Rundfunk- und TV-Dramaturgie und Drehbuchschreiben an der Janáček Akademie der musischen Künste in Brno. Schon damals schrieb sie Kritiken für die literarische Zeitschrift Host und für Mladá fronta Dnes, wo sie später (2005-2007) das Feuilleton (Kunst und Kritik) leitete.Seit Mai 2016 arbeitet sie eng mit dem Institut für Slawistik (Westslawische Sprachen) an der Humboldt-Universität Berlin. Mit Prof. Roland Meyer arbeitet sie an einem zweijährigen psycholinguistischen Forschungsprojekt über bilinguale Kinder mit. Für die Bohemisten an der Humboldt-Universität schreibt sie einen regelmäßigen Blog über tschechische Literatur: Glossar von Dora K. Unter der Schirmherrschaft der Universität organisiert und moderiert sie auch zweisprachige Autorenlesungen České slovo/Tschechische WortSchätze in der Galerie  ZwitscherMaschine oder direkt an der Humboldt-Universität.In den Jahren 2011-2014 moderierte sie einige literarische Veranstaltungsreihen in der Bibliothek von Václav Havel in Prag (Knihovna Václava Havla).

6 Fragen

Was hat Sie nach Berlin verschlagen? Die Liebe? Der Zufall? Die Weltpolitik?

Der Zufall


An Berlin liebe ich:

Der Zufall


In Berlin vermisse ich:

Alles, was ich hier vermisse.


Ein Lieblingsort in Berlin:

Leider zu intim Frage...


Sind Sie in Berlin ein anderer Mensch, eine andere Autorin, ein anderer Autor als im Land Ihrer Herkunft? Inwiefern?

Ja.


Ein literarisches Werk, das ich gern geschrieben hätten:

Kindergeschichte, Roman, essayistische intime Geschichte im Mikrokosmos Berlin.

Würdigung

2017  Deutsch-tschechischer Journalistenpreis
2016, K
ategorie Audio: Alenka v říši divů, aneb má cesta za uprchlíky, Český rozhlas ČRO 2, 12.12.20152017  Deutsch-tschechischen Journalistenpreis
2016,
Sonderpreis „Milena Jesenská“, Text-Reportage: Lajkujte mně a smrt se vám vyhne, Reportér, 1. 2. 2016
2014  I já jsem Tvůj syn, Adolfe, nominiert bei Europäischem Radio-Feature, Prix Europa, Berlin2002  Uvnitř je hra, Preis in Rundfunk-Wettbewerb Report
2000  Moře moc času Leoše Slaniny, Ake Blomster Preis (für junge europäische Radiomacher), Berlin
2000  Moře moc času Leoše Slaniny, 1. Preis in Rundfunk-Wettbewerb Report

Werk

Veröffentlichungen in deutscher Sprache