Der neue Bereich unseres Portals macht es sich zum Anliegen, die internationalen Literaturszenen Berlins zu kartographieren, die handelnden Personen und ihre Schauplätze sichtbar und zugänglich zu machen. 
Die Entstehung der Rubrik wurde durch eine Förderung des Hauptstadtkulturfonds ermöglicht. 

Luis Fayad

Autor/In

Steckbrief

Geboren am: 16.8.1945
Geburtsort: Bogotá
Geburtsland: Kolumbien
Lebt in: Berlin, Kreuzberg


Ausgangssprache: Spanisch
Arbeitssprache: Spanisch

Vita

Luis Fayad wurde in Bogotá (Kolumbien) geboren. Er studierte Soziologie an der Universidad Nacional, Bogotá. 1975 ging er nach Paris, wo er Kunstgeschichte und Literaturgeschichte studierte. Er hat in Paris, Stockholm, Barcelona und auf den Kanarischen Inseln gelebt. 1986 erhielt er ein einjähriges Stipendium des Künstlerprogramms des DAAD und wurde nach Berlin eingeladen. Seitdem lebt er mit seiner Familie in dieser Stadt. Er ist Schriftsteller und Journalist. Er hat Vorlesungen und Vorträge über sein Werk in verschiedenen Universitäten und kulturelle Zentren Deutschlands und Europas gehalten. Er hat Romane und verschiedene Bände mit Kurzgeschichten veröffentlicht. In deutscher Sprache liegt sein Roman „Auskunft über Esters Verwandte“ (Los parientes de Ester) vor, ebenso wie verschiedene Kurzgeschichten in Anthologien.


Werke auf Spanisch:
ROMANE:
Los parientes de Ester, 1978 (Auskunft über Esters Verwandte)
Compañeros de viaje, 1991 (Reisegefährten)
La caída de los puntos cardinales, 2000 (Der Untergag der Himmelsrichtungen)
Testamento de un hombre de negocios, 2004 (Testament eines Geschäftsmanns)
Regresos, 2014 (Wiederkehr)
KURZEGESCHICHTEN:
Los sonidos del fuego, 1968 (Der Klang des Feuers)
Olor de lluvia, 1974 (Der Geruch des Regens)
Una lección de la vida, 1984 (Eine Lektion Leben)
La carta del futuro, 1993 (Ein Brief aus der Zukunft)
El regreso de los ecos, 1993 (Der Widerhall des Echos)
Un espejo después, 1995 (Ein Spiegel danach) 

6 Fragen

Was hat Sie nach Berlin verschlagen? Die Liebe? Der Zufall? Die Weltpolitik?

Stipendium vom Künstlerprogramm des DAAD


An Berlin liebe ich:

Das Leben


In Berlin vermisse ich:

Bis jetzt nichts


Ein Lieblingsort in Berlin:

Cafeteria "Cafe Tinto"


Sind Sie in Berlin ein anderer Mensch, eine andere Autorin, ein anderer Autor als im Land Ihrer Herkunft? Inwiefern?

Nein


Ein literarisches Werk, das ich gern geschrieben hätten:

Einen Roman über Berlin