Der neue Bereich unseres Portals macht es sich zum Anliegen, die internationalen Literaturszenen Berlins zu kartographieren, die handelnden Personen und ihre Schauplätze sichtbar und zugänglich zu machen. 
Die Entstehung der Rubrik wurde durch eine Förderung des Hauptstadtkulturfonds ermöglicht. 

Monique Rival

Übersetzer/In

Im Wald
© WBrunner

Steckbrief

Geboren am: 3.4.1953
Geburtsort: Grenoble / Isère
Geburtsland: Frankreich
Lebt in: Berlin, Schöneberg


Ausgangssprache: Deutsch
Zielsprache: Französisch
Arbeitssprache: Französisch + Deutsch

Vita

Monique Rival ist in Grenoble geboren und aufgewachsen mit vielen tollen Geschwistern in einer unklassifizierbaren und deklassierten Familie, wo die Disziplin wenig zählte. Schwere Gesundheitsprobleme und Rebellionsverhalten haben Ihre Jugend und Schulzeit beeinträchtigt. Sie studierte Deutsch in Paris, München und Berlin, wo sie 1986 gezogen ist und bis heute lebt. Bücherlesen und Menschenbegegnen zählen in erster Linie in ihrem Leben.
Sie ist Übersetzerin für Deutsch>Französisch seit 1992.
2000 nahm sie an der ersten Sommer-Akademie im LCB teil und die folgenden Jahre auch an Übersetzer-Werkstätten in Straehlen und Looren.
2016 erfreute sie sich der Einladung zu einem 3-wöchigen Elmar-Tophoven-Arbeitsstipendium im CITL/Arles, wo sie ihre Arbeit an der Übersetzung des Buches von Nino Haratischwili „Das achte Leben – Für Brilka“ fortsetzte. Mit Ihrer Mit-Übersetzerin-Kollegin Barbara Fontaine, wurde ihr in demselben Jahr eine Forschungsreise nach Georgien von der Bosch-Stiftung finanziert.
Monique Rival übersetzt Romane, Essays und Bücher zur Kunst und Kunstgeschichte.

6 Fragen

Was hat Sie nach Berlin verschlagen? Die Liebe? Der Zufall? Die Weltpolitik?

Die Liebe, die Geschichte


An Berlin liebe ich:

Die vielen sehr unterschiedlichen "Kiezen", das Wasser, die Parks und Wälder, die Cafés, den Cosmopolitismus


In Berlin vermisse ich:

Viele freunde und den Himmel über die Brücken von der Seine in Paris


Ein Lieblingsort in Berlin:

Der Matthäus-Friedhof in Schöneberg


Sind Sie in Berlin ein anderer Mensch, eine andere Autorin, ein anderer Autor als im Land Ihrer Herkunft? Inwiefern?

Ich fühle mich freier und offener


Ein literarisches Werk, das ich gern geschrieben hätten:

Bartleby von Hermann Melville

Werk

Übersetze Werke

La huitième Vie - Pour Brilka - Nino Haratischwili (Übersetzt zusammen mit B. Fontaine)

Piranha - Paris2017 Roman

Paul Klee et les surréalistes

Hatje Cantz2016 Kunst

Localisations de l'art: conceptions d'une esthétique du froid, Stephanie Wodianka

Babel, Littératures plurielles, Université Sud/Toulon2015 Literaturwissenschaft

Sigmar Polke, La démultiplication de l'humour

Snoek / Kölln - Les abattoirs - Toulouse2013 Kunst

La respiration du silence - Max Wechsler

Jovis - Berlin2008 Kunst

Vers une île (aus dem Englischen), Shim Moon-Seup

Skira-Flammarion2008 Kunst

Borderline, H.D. (aus dem Englischen)

Héros-Limite, Genève2006 Erzählung/Filmessay

Allemands, Walter Benjamin - übersetzt mit Bénédicte Vilgrain

ThTy - Courbevoie2002 + 1992 Essay

Reconnaître et poursuivre, Harun Farocki, übersetzt mit Bénédicte Vilgrain et al.

TH.TY - Courbevoie2002 Film-Essays

Autoportraits - De Rembrandt au selfie

Snoeck - Köll / Musée des Beaux-Arts, Lyon2016 Kunst

Sérénité

Piranha - Paris2016 Essay

Paul Klee et sa théorie de l'art - Regine Bonnefoit

PPUR, Lausanne2013 Kunst-Theorie

Francis Bacon, Le corps comme réceptacle - Christoph Heinrich

Skira - Milan2008 Kunst

Le surréalisme et son temps - Werner Spies

Gallimard / Paris2008 Kunst-Essays

Films - Harun Farocki, zusammen übersetzt mit Bénédicte Vilgrain et. al.

TH.TY - Courbevoie2007 Essay

Contre-Chant, Harun Farocki

Contrat Maint, Toulouse2004 Essay

Étrange Matière - Terézia Mora

L'esprit des péninsules, Paris / MEET, Saint-Nazaire 2002 Erzählungen

Média, Art, Interaction. Les années 60, 70, 80

ZKM Karlsruhe / Springer WienNew-York2000 Kunst