Wir haben Kurator*innen gebeten, wichtige Orte der jeweiligen Szenen zusammenzustellen und so kann man sich auf verschiedenen Sprachlinien durch die Stadt bewegen. 

Russische Szene

Zusammengestellt von Irina Bondas
  • 1. VOLAND - Russisches Café
  • 2. Hangar 49
  • 3. Kaffee Burger
  • 4. Kino Krokodil
  • 5. Kino Babylon
  • 6. Kino International
  • 7. Art-Café AVIATOR
  • 8. Kvartira 62
  • 9. Deutsch-Russischer Austausch (DRA) e.V.
  • 10. ausland
  • 11. Restaurant und Kaffeehaus Ephraim`s
  • 12. Jüdische Gemeinde zu Berlin
  • 13. Café PjanoPlease
  • 14. Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS)
  • 15. Gelikon Buchhandlung
  • 16. ostPost
  • 17. Message in a Bottle. Kunst-Café in Berlin
  • 18. Karussell e.V.
  • 19. Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 20. MitOst e.V.
  • 21. Galerie Vinogradov
  • 22. Vater Bar
  • 23. Petersburg - Art Space Berlin
  • 24. ACUD MACHT NEU
  • 25. Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO) e.V.
  • 26. Zentrum für russische Kultur in Berlin – Villa Steglitz
  • 27. Panda Theater - nicht nur russisches Theater e.V.
< >

Irina Bondas

Irina Bondas, geboren 1985 in Kiew, lebt als Autorin, Übersetzerin und Konferenzdolmetscherin in den Sprachen Deutsch, Russisch und Englisch in Berlin. www.irinabondas.de

Stiefmütterchen Berlin*

Vor einem knappen Jahrhundert avancierte das Berlin der Weimarer Republik mit über 150 russischen Verlagen (vgl. Karl Schlögel in: Russen in Deutschland – Stiefmütterchen Berlin www.zeit.de/zeit-geschichte/2015/04/russen-in-deutschland-berlin-charlottenburg-russlanddeutsche-wuensdorf/komplettansicht) und zahllosen immigrierten Wissenschaftlern, Künstlern und Literaten für einige Jahre zum Epizentrum der russischen Kultur – und zur „Stiefmutter der russischen Städte“ (Ilja Ehrenburg). Vladimir Nabokov, Andrej Bely oder Marina Zwetajewa waren Teil dieses russischen Berlins, das in die Literaturgeschichte eingehen sollte. Nach der zweiten großen Immigrationswelle aus der Sowjetunion in die DDR und dem Zerfall der Sowjetunion wurde das Berlin der 1990er Jahre erneut ein Zentrum russischsprachiger Kulturschaffender. Es entstanden neue Anlaufstellen, Treffpunke und Formate.
Wie auch schon bei den vohergehenden Immigrationswellen war und bleibt die Entscheidung, aus einem postsowjetischen Staat auszuwandern, für viele keine ganz freiwillige: geprägt von materieller Not und politischem Druck sind die persönlichen Hintergründe, Lebenssituationen und Überzeugungen höchst unterschiedlich. Dies spiegelt sich auch in der so vielfältigen wie fraktionierten russischsprachigen Öffentlichkeit Berlins wider, die sich in den letzten Jahren aufgrund verstärkter Zuwanderung aus Russland, aber auch anderen postsowjetischen Staaten dynamisch wandelt und weiter diversifiziert – nicht zuletzt durch die erstarkten eigenständigen kulturellen und sprachlichen Identitäten, die sich im postsowjetischen Raum gebildet haben. Die folgende Liste ist bei Weitem keine vollständige Inventarisierung des russischen Lebens in Berlin, vielmehr werden einige herausragende kulturelle Räume vorgestellt, die russischsprachiges und interessiertes Publikum aus diversen Szenen ansprechen und die russischsprachigen Kulturen in Berlin auf ihre Art und Weise lokalisieren.

*Der Ausdruck Stiefmütterchen Berlin stammt aus dem gleich betitelten Artikel von Karl Schlögel.

Voland - Russisches Café
Wicherstr. 63
10439 Berlin

Webseite

1. VOLAND - Russisches Café

Seit den 90er Jahren serviert dieses nach Bulgakows Luzifer aus Der Meister und Margarita benannte Restaurant russische Spezialitäten und gibt zudem verschiedenen russischen Musikformationen von russischer Folklore über Romanzen bis hin zu Klezmer eine Bühne.

Hangar 49
S-Bahnbogen 49, Holzmarktstr. 15-18
10179 Berlin

Webseite


2. Hangar 49

Ein zentraler Ort der osteuropäischen Musikszene in Berlin. Hier treten regelmäßig nicht nur Berliner Bands mit russischsprachigem Hintergrund auf, wie zum Beispiel MirMix Orkeztan, sondern auch die angesagtesten Formationen aus Belarus, Russland oder der Ukraine. Gelegentlich finden auch Lesungen, Performances und andere russischsprachige Veranstaltungen statt.

Kaffee Burger
Torstr. 60
10119 Berlin

Webseite

3. Kaffee Burger

Zwar gehört die Bedeutung von Kaffee Burger mit der anliegenden Old CCCP Bar als Wiege der legendären Russendisko für die russischsprachige Diaspora eher der Vergangenheit an, hin und wieder finden aber auch hier immer noch Konzerte oder Lesungen mit Osteuropafokus statt.

Kino Krokodil
Greifenhagenerstr. 32
10437 Berlin

Webseite

4. Kino Krokodil

Dieses schöne alte Kino im Prenzlauer Berg spezialisiert sich seit 2004 auf Filme aus Russland und Osteuropa. Neben ausgewählten Arthouse-Filmen und Dokumentationen, die Zuschauer sonst nur auf Festivals zu sehen bekommen, zeigt es auch aktuelle Kinofilme und bereitet thematische Schwerpunkte mit Ausstellungen, Einführungen und Filmgesprächen auf.

Ukrainische Filmtage im Kino Babylon
Kino Babylon

Rosa-Luxemburg-Str. 30
10178 Berlin

Webseite

5. Kino Babylon

Das geschichtsträchtige Kino mit dem vielleicht vielfältigsten und unübersichtlichsten Programm Berlins zeigt oft Retrospektiven, unter anderem auch Raritäten aus der russischen Avantgarde, Dokumentar- und Autorenfilme über und aus Russland. Darüber hinaus dient es häufiger als Veranstaltungsort kleinerer Festivals. So fanden 2015 hier auch erstmals die Ukrainischen Filmtage statt.

Russische Filmwoche im Kino International
Kino International

Karl-Marx-Allee 33
10178 Berlin

Webseite

6. Kino International

Das frühere Premierenkino der DDR, das sich gegenüber vom Café Moskau auf der nach Moskauer Vorbild erbauten Karl-Marx-Allee, dem einstigen „Schaufenster des Ostens“ und längsten Baudenkmal Europas, befindet, ist heute nicht nur Programmkino mit einer wöchentlichen schwul-lesbischen Filmreihe, Premieren und Filmgesprächen sowie Veranstaltungsort internationaler Lesungen, sondern war ab 2007 auch viele Jahre Spielstätte der in Zusammenarbeit mit dem russischen Kulturministerium veranstalteten Russischen Filmwoche in Berlin.

Art-Café AVIATOR
Lindowerstr. 18
13347 Berlin

Webseite

7. Art-Café AVIATOR

Unter dem Dach des Weddinger Clubs finden Treffen verschiedener Vereine und Gruppen statt, dabei liegt ein besonderer Fokus auf der Arbeit mit russischsprachigen Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern. Zusätzlich zum wöchentlichen Angebot an Musikunterricht und Theaterproben finden u.a. auch Vorträge, Konzerte und Veranstaltungen statt.

Kvartira 62
Lübbenerstr. 18
10997 Berlin

Webseite

8. Kvartira 62

Bilder russischer Dichter zieren die sowjetisch anmutende Tapete dieser Szene-Kneipe in Kreuzberg, die seit 2008 neben einer beeindruckenden Auswahl an Wodka auch hausgemachte russische Spezialitäten serviert. Die Bar ist ein beliebter Treffpunkt für Kulturschaffende mit Osteuropabezug und Veranstaltungsort von russischen Lesungen, Performances und Konzerten.

Deutsch-Russischer Austausch (DRA) e.V.
Badstr. 44
13357 Berlin

Webseite

25-Jahr-Feier des DRA's, Geschäftsführer Stefan Melle am Klavier


DRA-Seminar


9. Deutsch-Russischer Austausch (DRA) e.V.

Seit 1992 bemüht sich der Verein um einen offenen deutsch-russischen Austausch auf gleicher Augenhöhe durch zahlreiche Kooperations- und Begegnungsprojekte in verschiedenen Bereichen. Der DRA organisiert in Berlin öffentliche Filmvorführungen, Präsentationen, Diskussions- und Informationsveranstaltungen sowie Vernetzungstreffen.

ausland
Lychenerstr. 60
10437 Berlin

Webseite

10. ausland

Auf einem einst besetzten Gelände im gentrifizierten Herzen vom Prenzlauer Berg gelegen, hat das ausland Kultstatus unter Kennern experimenteller Musik und Lyrikliebhabern. Seit 2010 findet hier regelmäßig die Lesungsreihe Lyrik im ausland statt, die nicht nur deutsche, sondern auch internationale Lyriker*innen – nicht selten russischsprachige – präsentiert. 2017 organisiert Autor und Übersetzer Alexander Filyuta die Reihe Auslandssprachen: Sprachräume – Literaturen – Übersetzung, die sich insbesondere den literarischen Diasporas Berlins, ihren Sprachen und der Tätigkeit des Übersetzens widmet. 

Restaurant und Kaffeehaus Ephraim`s
Spreeufer 1
10178 Berlin

Webseite

11. Restaurant und Kaffeehaus Ephraim`s

Zu viel gelobter deutscher Küche gibt es hier ein reichhaltiges Programm an Kammermusikbegleitung, Konzerten russischer Liedermacher, Theatervorstellungen und regelmäßigen literarischen Abenden russischsprachiger Autoren im gediegenen, für das Nikolaiviertel typischen Ambiente.

Jüdische Gemeinde zu Berlin
Fasanenstr. 79-80
10623 Berlin

Webseite

12. Jüdische Gemeinde zu Berlin

Seit den 1990er Jahren waren die jüdischen Gemeinden Deutschlands erste und wichtige Anlaufstellen für Kontingentflüchtlinge aus der ehemaligen Sowjetunion. Somit wurde das jüdische Leben Deutschlands sehr von russischsprachigen Juden und der russischen Kultur geprägt. In der Jüdischen Gemeinde zu Berlin finden neben verschiedenen Gruppentreffen auch regelmäßig russischsprachige Vorträge und Lesungen statt.

Café PjanoPlease
Schivelbeinerstr. 8
10439 Berlin

Webseite

13. Café PjanoPlease

Das Anfang 2017 gegründete Café mit Flügel veranstaltet Konzerte, Ausstellungen und literarische Abende und ist beliebter Treffpunkt der russischsprachigen Diaspora Berlins.

Zentrum für Osteuropa und internationale Studien (ZOiS)
Mohrenstr. 60
10117 Berlin

Webseite

14. Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS)

Das Ende 2016 gegründete unabhängige interdisziplinäre Forschungsinstitut konzentriert sich auf die gesellschaftsrelevante Forschung zu Osteuropa und öffnet interessiertem Publikum seine Türen: nicht nur für verschiedene wissenschaftliche Vorträge, sondern auch für Ausstellungen und Lesungen mit Bezug zum postsowjetischen Raum.

Gelikon Buchhandlung
Kantstr. 84
10627 Berlin

Webseite

15. Gelikon Buchhandlung

Diese russische Buchhandlung in „Charlottengrad“ ist die wichtigste Bezugsquelle für russischsprachige Literatur in Berlin. Von den neuesten Bestsellern über Führer durch Nabokovs Berlin bis hin zu antiquarischen Exemplaren gibt es hier einiges zu entdecken und bei Bedarf auch zu bestellen – denn Gelikon ist ein Internetbuchhandel mit Filiale in Berlin.

ostPost
Chorinerstr. 84
10119 Berlin

Webseite

16. ostPost

Der Projektraum ist zugleich Café, kleiner Laden und Buchhandlung für Osteuropa-Interessierte. ostPost veranstaltet verschiedene Workshops und Vorträge, Sprachkurse und –treffen sowie diverse andere kulturelle Veranstaltungen.

Berlin.Berega. Präsentation in der Galerie Quadrat
Message in a Bottle. Kunst-Café in Berlin
Knaackstr. 76
10435 Berlin

Webseite

17. Message in a Bottle. Kunst-Café in Berlin

In Wohnzimmeratmosphäre werden hier von internationalen Interpreten Konzerte gegeben und Feste wie russisches Weihnachten oder Masleniza gefeiert. Auch finden hier literarische Veranstaltungen statt, wie die Release-Party der russischen Literaturzeitschrift Berlin.Berega, die sich Texten von in Deutschland lebenden russischsprachigen Autoren, aber auch Übersetzungen deutscher Literatur ins Russische und der Literaturkritik widmet.

Kinderorchester bei Aufführung mit Leiter und Musiker Anton Berman
Karussell e.V.
InterKULTURelles Haus Pankow
Schönfließerstr. 7
10439 Berlin

Webseite

18. Karussell e.V.

Dieser Verein widmet sich der Pflege der russischen Sprache und Kultur und bietet verschiedene Kurse und Veranstaltungen für Kinder, wie beispielsweise Russischunterricht, Theater- und Musikgruppe, an.

Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin
Dorotheenstr. 65, 5. OG
10117 Berlin

Webseite

19. Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin

Gelegentlich werden hier öffentliche Ausstellungen, Lesungen und Gastvorträge von Wissenschaftlern, Schriftstellern oder Künstlern organisiert. Autoren wie Vladimir Sorokin, Eugene Ostashevsky, Valzhyna Mort, Serhiy Zhadan oder Juri Andruchowytsch haben hier Vorträge und Seminare gehalten.

MitOst e.V.
Alt-Moabit 90
10559 Berlin

Webseite

20. MitOst e.V.

1996 wurde der Verein von einigen ehemaligen Lektoren der Robert Bosch Stiftung als Plattform für die weitere Vernetzung und Projektarbeit in Mittel- und Osteuropa gegründet. Schon immer hatte der Verein enge Kontakte zu und viele Mitglieder aus Russland und anderen GUS-Staaten. In dem letzten Vierteljahrhundert ist der Verein auf 1.400 Mitglieder aus 45 Ländern angewachsen und hat seine Tätigkeit auf andere Regionen der Welt ausgeweitet. Das jährliche MitOst-Festival mit jeweils anderem Austragungsort, aber auch verschiedene Programme und Einzelveranstaltungen in Berlin, wie auch der unregelmäßig stattfindende Salon Alt-Moabit oder der Stammtisch, bieten Möglichkeiten, Kooperationen zu finden oder sich auszutauschen. 

Galerie Vinogradov
Chodowieckistr. 25
10405 Berlin

Webseite

21. Galerie Vinogradov

Mit Standort in St. Petersburg und seit 2007 auch in Berlin präsentiert die Galerie zeitgenössische Kunst aus dem postsowjetischen Raum und Werke in Berlin lebender Künstler. Sie ist beliebter Treffpunkt unter den russischsprachigen Kulturschaffenden und -interessierten Berlins.

Vater Bar
Reuterstr. 27
12047 Berlin

Webseite

22. Vater Bar

Diese 2012 gegründete Vintage-sowjetische Wohnzimmerbar im Reuterkiez lädt zu verschiedenen Indie-Konzerten, thematischen Abenden, Lesungen und russischen Parties ein:  so finden hier zum Beispiel Veranstaltungen des Blogs berlinograd statt, der junge russischsprachige Berliner portraitiert.

Petersburg - Art Space Berlin
Kaiserin-Augusta-Allee 101
10553 Berlin

Webseite


23. Petersburg - Art Space Berlin

Im Juni 2017 hat dieses Loft an der Spree seine Türen für Performances, Ausstellungen und Workshops zu künstlerischer Praxis, Musik, Theater, Tanz und verschiedene offene und experimentelle Formate geöffnet.

ACUD MACHT NEU
Veteranenstr. 21
10119 Berlin

Webseite

Ruberoid-Festival im ACUD

Webseite

24. ACUD MACHT NEU

Im Kunsthaus finden die verschiedensten Vortragsreihen, Ausstellungen, Konzerte und Performances statt, zuweilen auch von russischen Künstlern und in Kooperation mit russischen Veranstaltern: dies war zum Beispiel beim Ruberoid-Festival 2016 der Fall, einem Kulturfestival von und für kreative Berliner aus der ehemaligen Sowjetunion mit Lesungen, Filmvorführungen, Performances, Ausstellungen und Workshops.

Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO e.V.)
Schaperstr. 30
10719 Berlin

Webseite

25. Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO) e.V.

Die Gesellschaft verbindet Mitglieder aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur und bietet ein Forum zur Diskussion über die Staaten und Gesellschaften in Ostmittel- und Osteuropa. Neben Konferenzen und Fachtagungen organisiert sie auch Veranstaltungen zu Literatur, Musik, Kunst und Kultur und bringt die Zeitschrift OSTEUROPA heraus.

Dimitri Dragilews Salon in der Villa Steglitz Zentrum für russische Kultur in Berlin - Villa Steglitz
Selerweg 17
12169 Berlin

Webseite

26. Zentrum für russische Kultur in Berlin – Villa Steglitz

Das von der Stiftung Russkij Mir ins Leben gerufene Zentrum hat ein breites Angebot an Aktivitäten für Kinder und Heranwachsende sowie zahlreiche thematische Veranstaltungen. Zudem finden hier regelmäßig russischsprachige Lesungen statt.

Panda Theater - nicht nur russisches Theater e.V.
Im kleinen Hof der Kulturbrauerei
Knaackstr. 97
10435 Berlin

Webseite


Sergey Sturz at PANDA


Atelier von Dimitry Vrubel und Victoria Timofeeva

27. Panda Theater - nicht nur russisches Theater e.V.

Das Theater nimmt seit 2009 eine zentrale Rolle im russischsprachigen kulturellen Leben Berlins ein. Der kleine Raum, der auch das offene Atelier des legendären Künstlerpaars VRUBEL + TIMOFEEVA beherbergt, ist Veranstaltungsort für Konzerte, Performances, Filmvorführungen, Diskussionen und Lesungen mit Berlinern und internationalen hochkarätigen Gästen und zugleich ein beliebter Treffpunkt der Szene.
Das offene Atelier Bruderkunst hat samstags von 11:30 bis 17:30 Uhr geöffnet. Andere Wochentage und Zeiten auf Anfrage.