A.J. Weigoni

Porträt A.J. Weigoni
© Leonard Billeke

Steckbrief

geboren am: 18.1.1956
geboren in: Budapest / Ungarn

Würdigung

Am 26.01. 2021 ist A.J. Weigoni von uns gegangen. Seit 2013 ist er nicht mehr mit einer poetischen Performance aufgetreten. Was die Redaktion erstaunt ist, warum es niemanden irritiert hat, dass Weigoni als letztes Buch einen Band mit dem Titel Vorlass bei EDL veröffentlicht hat. Er selbst hat in seinem Testament festgelegt, dass die Asche auf einem anonymen Streufeld hinterlassen wird. In seiner letztwilligen Verfügung hat er ebenso festgelegt, das Privates in der Öffentlichkeit seitens der Nachlassverwalter in diesem Online-Magazin nicht thematisiert wird. Für ihn zählte nicht der Gossip in den elektronischen Medien, sondern allein das Werk.


Eine Gedenkveranstaltung ist aufgrund der Corona-Pandemie nicht geplant.


A.J. Weigoni ist aus dem literarischen Leben geschieden, seine Bücher aber leben, sind der Trost, der den Lesern niemand mehr nehmen kann.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

stadtlandfluss, 111 Lyriker aus Nordrheinwestfalen

Lilienfeld Verlag, Düsseldorf 2014Lyrik

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

VerDichtung – Über das Verfertigen von Poesie

vordenker, Neuss 2005Essay

Übersetzungen

I-disassembly of a creature trapper

The Transnational; Potsdam 2015Lyrik

Herausgeberschaften

Kollegengespräche, zum 30. Jahrestag des Verband deutscher Schriftsteller (VS) in der IG Medien

Ventil-Verlag, Mainz 1999Interview

Über Werk / Autor

Hörbücher sind die herausgestreckte Zunge des Medienzeitalters

Goon-Magazin, Berlin 2008Interview

sonstige Werke

Zu Schwebebahn: "Beinahe verschwörerisch rezitiert A.J. Weigoni den Schwebebahn-LiteraturClip. Frank Michaelis bläst ein Saxophon, dessen bewußt blecherne Schwüle leicht eine ganze New Yorker U–Bahn–Station unterhalten könnte." (KUNO)


Zu Schland: "Zur Ausstellungseröffnung wird der Super-8-Film Schland mit einem Ohr-Ratorium von A.J. Weigoni uraufgeführt. Frank Michaelis, Saxophon (Komposition), Marion Haberstroh und Kai Mönnich, Schauspieler. – Remastered von Tom Täger für die Edition Das Labor, Mülheim an der Ruhr als DVD." (KUNO)

Zuletzt durch A.J. Weigoni aktualisiert: 26.02.2021

Literaturport ID: 2676