Andreas Hutt

Andreas Hutt
© Andreas Hutt

Steckbrief

geboren am: 13.5.1967
geboren in: Kassel
lebt in: Marburg

Vita

Andreas Hutt wurde 1967 in Kassel geboren und lebt in Marburg/ Lahn. Er studierte von 1988 - 1994 die Fächer Mathematik und Deutsch (Lehramt), arbeitet seit 1998 im hessischen Schuldient, zur Zeit an der Lahntalschule in Biedenkopf, und als Autor. Seit dem Jahr 2000 intensive Schreibtätigkeit, erste Veröffentlichungen ab 2005. Er verfasst Lyrik und Kurzprosa, aber auch längere Erzählungen. 

Würdigung

- Wiener Werkstattpreis (Hauptpreis) 2011


- Auswahl zum 15. und 19. Irseer Pegasus 2013 und 2017


- 3. Preis beim Stockstädter Literaturwettbewerb 2014 und 2019 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Versnetze_zwölf: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe Weilerwist 2019

Versnetze_neun: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe 2017-06-01

Feldkircher Lyrikpreis 2015

Edition Art Science 2015

Muse, die zehnte - Antworten auf Sappho von Mytilene

Freiraum Verlag/ Greifswald 2014Lyrik

Versnetze_vier

Verlag Ralf Liebe 2011-09-01

Versnetze_elf: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe 2018-06-01

Versnetze_zehn: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe 2017-05-01

Versnetze_sieben

Verlag Ralf Liebe 2014-10-20

Versnetze_fünf: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe 2012-09-01

Versnetze_drei: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe 2010-08-31

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Raubtier: Die Siegerbeiträge 2019

Bornhofen, Buchhandlung u. Verlag 2019-03-09

Der Maulkorb Nr. 26

Dreden 2019

Zeitschrift AM ERKER: Heft 76: Vergessen und verkannt (Am Erker / Zeitschrift für Literatur)

Daedalus 2018-12-10

Literaturbote 131/ 132 - Die Mayröcker-Variationen

Frankfurt 2018

Wortschau Nr. 31

Neustadt/ Weinstraße 2018

Wortschau Nr. 29

Neustadt/ Weinstraße 2017

Der Literaturbote 123

Frankfurt 2016

Mosaik Nr. 19 - Babel

Salzburg 2016

Der Literaturbote 115/ 116

Frankfurt 2015

Metamorphosen Nr. 40

Berlin 2015

Federwelt Nr. 99

Inning am Ammersee 2013

Wortwerk Nr. 10

2012

Macondo. Die Lust am Lesen / Macondo Edition 22: Aufbruch

Verlag im Laerfeld 2009-12-10

Belletristik Zeitschrift für Literatur und Illustration

Berlin Wien Paris Jerusalem 2009

Um(laut)

2009

Zeichen & Wunder

Frankfurt am Main - Mainz 2008

Macondo 16

Bochum 2006

außer.dem Nr. 26

München 2019

Wortschau Nr. 34

Neustadt/ Weinstraße 2019

außer.dem Nr. 25

München 2018

Ostragehege Nr. 89

Dresden 2018

Still Nr. 5

Berlin 2017

Wortschau Nr. 30

Neustadt/ Wrinstraße 2017

Lichtungen Nr. 146/ 37

Graz 2016

außer.dem Nr. 22

München 2015

Konzepte - Zeitschrift für Literatur

Neu Ulm 2015

Dichtungsring 43

Bonn 2014

Wortwerk Nr. 11

2013

Heimat. konkursbuch 49

Konkursbuchverlag 2010-09-01

Macondo. Die Lust am Lesen / Macondo Edition 21: Augenblick

Verlag im Laerfeld 2009-06-25

Der Dreischneuß Nr. 21 - Labyrinthe

Marien-Blatt Verlag Lübeck 2009

Weisz auf Schwarz

Rostock 2009

Oasen: Zeitschrift für Literatur - Der Dreischneuß Nr. 19 -

2007

Der Maulkorb Nr. 4

Dresden

Über Werk / Autor

Ich bin ja auch kein Gärtner von Tobias Roth In Metamorphosen Nr. 11

Berlin 2015Glosse zu einem Gedicht von Andreas Hutt

Zuletzt durch Andreas Hutt aktualisiert: 04.11.2019

Literaturport ID: 3103