Angela Steidele

Steckbrief

geboren am: 18.12.1968
geboren in: Bruchsal/Baden
lebt in: Köln

Vita

Nach dem Abitur arbeitet Angela Steidele 1988-1990 als Freiwillige der Aktion Sühnezeichen e. V. in Israel. Dem Studium der Kulturwissenschaften (Literatur, Musik, Philosophie, 1990-96) in Hildesheim folgt die Promotion 2002 in Siegen (Allgemeine Literaturwissenschaft). Wissenschaftliche Tätigkeiten (Swedish Collegium for Advanced Studies in Uppsala 2003-2004, Gastdozentur an der Universität Hildesheim 2006-2007) weichen schließlich eigenen Schreibvorhaben.
Angela Steidele erforscht und erzählt Liebesgeschichte(n). Ihrer Dissertation »Als wenn du mein Geliebter wärest.« Liebe und Begehren zwischen Frauen in der deutschsprachigen Literatur 1750-1850 (2003) folgt die Biographie der letzten Frau, die in Europa wegen der so genannten Unzucht mit einer anderen Frau hingerichtet wurde: In Männerkleidern. Das verwegene Leben der Catharina Margaretha Linck alias Anastasius Lagrantinus Rosenstengel, hingerichtet 1721 (2004).
Aus diesem Lebensthema entwickelt sie einen zweiten, ästhetischen Schwerpunkt ihrer Arbeit: Wie lässt sich wissenschaftliche Umsicht literarisch gestalten? Wie kann man mit historischen Quellen erzählen, ohne zu fabulieren? Geschichte einer Liebe: Adele Schopenhauer und Sibylle Mertens (Berlin: Insel, 2010) sowie Anne Lister. Eine erotische Biographie (Berlin: Matthes und Seitz 2017) verweben originale Briefe und Tagebuchblätter aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts mit eigenen Passagen zu einer Textur; Geschichte wird transparent durch den Blick von heute aus erzählt. Zeitreisen. Vier Frauen, zwei Jahrhunderte, ein Weg (2018) verarbeitet diese Erfahrungen einer Biographin in einem literarischen Roadtrip, zugleich Werkstattbericht. Eine Poetik der Biographie (2019) wird Steideles Trilogie zu biographischem Schreiben abschließen. 
Angela Steideles erster Roman geht den umgekehrten Weg und erzählt historisch Verbürgtes in ge- und erfundenen Quellen: Rosenstengel. Ein Manuskript aus dem Umfeld Ludwigs II. (2015).
.

Würdigung

2019              Longlist Portico Prize; Shortlist wird am 26. November 2019 bekannt gegeben (Anne Lister)
2017              Förderung durch die Kunststiftung NRW  sowie die SK Stiftung Kultur (Zeitreisen)
2016              Grenzgänger-Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung (Anne Lister)
2015              Bayerischer Buchpreis (Rosenstengel)
                      SWR-Bestenliste September, November, Dezember (Rosenstengel) 
                     
"Stern des Jahres 2015" (Kategorie Literatur), Münchner Abendzeitung: 
2013               "Hörspiel des Monats" (Geschichte einer Liebe)        
                      Förderung durch die SK Stiftung Kultur (Rosenstengel)
2012               Arbeitsstipendium der KunstStiftung NRW (Rosenstengel)
2011               Runde der letzten Sechs Alfred-Döblin-Preis (Rosenstengel)
2010               Shortlist Sachbuchpreis von NDR Kultur (Geschichte einer Liebe)
                       „Unsere Besten 2010“, gaybooks.de
2009               Arbeitsstipendium der KunstStiftung NRW (Geschichte einer Liebe)
2006               Weimar-Stipendium der Klassik Stiftung Weimar (Geschichte einer Liebe. Adele Schopenhauer und Sibylle                           Mertens)
2005               Gleim-Literaturpreis (In Männerkleidern. Das verwegene Leben der Catharina Linck alias Anastiasius
                      Rosenstengel)
1991-2004     diverse Stipendien für Studium, Promotion und Postdoctorate


Pressestimmen


Zu Poetik der Biographie (2019):


"Mit dem letzten Band ihrer Biographie-Trilogie legt Angela Steidele ein äußerst anregendes Buch vor, das einlädt zur Diskussion über Biographik und dem, was Biographie überhaupt ausmacht. Ihr geschmeidiger, oftmals sehr humorvoller Stil macht das scheinbar trockene Thema zu einer äußerst interessanten und unterhaltsamen Lektüre." (Bärbel Gerdes, Aviva Online Magazin für Frauen)


Zu Zeitreisen. Vier Frauen, zwei Jahrhunderte, ein Weg (2018):


"Zeitreisen ist das Goldene Vlies dieses Bücherherbstes" (Denis Scheck)
"Eine literarische Spurensuche ... überaus kurzweilig" (Tobias Lehmkuhl, Süddeutsche Zeitung)


Zu Anne Lister. Eine erotische Biographie (2017):


"A triumph of truth over fantasy" (The Guardian, 9. November 2018)
"A fascinating book about a remarkable woman" (The Times, 27. Oktober 2018)
"Was für eine Figur, was für ein Stoff!" (Insa Wilke, Süddeutsche Zeitung, 9. Oktober 2017)
"Ein wirklich empfehlenswertes Buch über ein atemberaubend abenteuerliches Frauenleben" (Gisa Funck, Deutschlandfunk, Büchermarkt, 27. Oktober 2017)
"Horizonterweiternd. Eine der großen vergnüglichen Lektüren dieses Bücherherbstes" (Denis Scheck, ARD Druckfrisch, 26. November 2017)


Zu Rosenstengel (2015):


"Für mich das beeindruckendste Romandebut des Jahres" (Denis Scheck, lesenswert, SWR, 22. Oktober 2015)
"Allein für die Figur der Elisabeth hätte Angela Steidele mehrere Literaturpreise verdient." (Denis Scheck, ARD-Bühne auf der Franfurter Buchmesse, 18. Oktober 2015)
"Ein Ereignis und – noch – ein Geheimtipp." Insa Wilke, Gutenbergs Welt, WDR 3, 13. September 2015.
"humorig-hintergründig ... Kurzum: ein hochbeachtlicher Wurf!" Markus Schwering, Kölner Stadt-Anzeiger, 10. September 2015.
"spannend, humorvoll und klug komponiert". Sabrina Wagner, Der Tagesspiegel, 11. September 2015.


Begründung der Jury für den Bayerischen Buchpreis 2015:
"Angela Steidele schließt in ihrem Debütroman zwei unwahrscheinliche Biographien kurz: die der Catharina Linck, die als Anastasius Rosenstengel im 18. Jahrhundert das Leben eines Mannes führte, und die von Ludwig II., der aus der Politik ins Märchenreich der Kunst entfloh. Geistreich und wortgewaltig schafft Steidele in der Form des Briefromans ein Panoptikum der Geschlechterrollen mit den Kulissen der anhebenden Aufklärungszeit. In diesem Roman darf gelacht und gedacht werden."



Zu Geschichte einer Liebe. Adele Schopenhauer und Sibylle Mertens (2010):

"Angela Steidele hat dieser Liebe ein doppeltes Denkmal gesetzt: staunenswert in seiner Mitteilung, hinreißend in der Erzählung." DER SPIEGEL
"Angela Steidele enthüllt vor dem staunenden Leser eine Welt, von deren Vielgestaltigkeit er nichts geahnt hat. Hier lernt man das klassische, das biedermeierliche Deutschland neu kennen." SÜDDEUTSCHE ZEITUNG
"Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal eine Biografie mit dem gleichen Vergnügen gelesen habe wie diese.Ein wunderbares, ein richtig tolles Buch!" LESBENRING
"Unbedingt zu empfehlen und absolut lesenswert! Danke für dieses Buch!!!" WEIBERDIWAN


Zu In Männerkleidern. Das verwegene Leben der Catharina Margaretha Linck alias Anastasius Lagrantinus Rosenstengel, hingerichtet 1721 (2004):

"Faszinierender als jeder Roman. Vor allem aber die Chronik einer unerhörten Geschichte, die man, gebannt, in einem Zug zu Ende liest." DIE ZEIT
"Von einer Autorin, die solche Themen findet und damit umgehen kann, wünscht man sich weitere Publikationen." SÜDDEUTSCHE ZEITUNG
"Steidele's biography is impeccably researched [...] it is a veritable page-turner" MODERN LANGUAGE REVIEW
"Nicht nur akribisch recherchiert, sondern in klarer Sachlichkeit auch brillant formuliert. GIGI
"Dieses Buch ist ein ausgesprochener Glücksfall. Man wünscht sich, dass dieses höchst gelungene Buch viele Leserinnen und Leser findet." HISTORISCHE ANTHROPOLOGIE

Aktuelles

Anne Lister rockt als achtteilige Fernsehserie "Gentleman Jack" Großbiritannien und die USA. Eine Produktion der BBC und HBO, mit der formidablen Suranne Jones in der Hauptrolle.
www.bbc.co.uk/programmes/p073wc3d


Am 30. August 2019 erscheint der letzte Teil meiner Trilogie zu biographischem Schreiben, "Poetik der Biographie" (Matthes & Seitz).


Buchpremiere:
3. September 2019
Literaturforum im Brecht-Haus
Chausseestraße 125
10115 Berlin-Mitte
Moderation: Annett Gröschner


Die nächsten Veranstaltungen:


Angela Steidele spricht mit Gudrun Fertig über ihr gesamtes Schaffen
22. November 2019, 19 Uhr
Haus für Poesie
Knaackstr. 97 (Kulturbrauerei)
10435 Berlin
Kooperationsveranstaltung der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld mit dem l.mag


"Anne Lister"/"Gentleman Jack"
28. November 2019, 18 Uhr
Stadtbibliothek Turku
Linnankatu 2
20100 Turku
Finnland


"Anne Lister"/"Gentleman Jack"
29. November 2019, 18 Uhr
Goethe-Institut Finnland
Salomonkatu 5 B
Helsinki


Trilogie zu biographischem Schreiben
4. Dezember 2019, 19 Uhr
Stadtbibliothek Köln
Josef-Haubrich-Hof 1 (Neumarkt)
50676 Köln
Moderation: Michael Kohtes (WDR)


Werkstattgespräch
15. Januar 2020, 19:30 Uhr
Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg
Moderation: Lothar Müller (Süddeutsche Zeitung)


"Rosenstengel"
15. April 2020
University of South Carolina
Columbia
USA


 


Außerdem im Radio:


19. Januar 2019, 8:05-9 Uhr WDR 3 Mosaik, Gespräch mit Angela Steidele über ihre Trilogie zu biographischem Schreiben
24. Februar 2019, 13:30-15:00 Uhr Deutschlandfunk, Angela Steidele zu Gast bei Michael Langer in den "Zwischentönen"


 

 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

"Schreiben und Lesen als Singen"

mairisch Verlag2019-09-03

Frauengeschichten: Berühmte Frauen und ihre Freundinnen

Wallstein2010-03

… immer steigend, kommt Ihr auf die Höhen: Bergübergänge (die horen / Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik)

Wallstein2017-05-30

Die Reise nach dem Mond: Annette von Droste-Hülshoff im Rheinland

Stadtmuseum Bonn2008-05-29

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

schliff No 4

Edition Virgines2016-05-15

Übersetzungen

Goethe Männer Knaben: Ansichten zur >Homosexualität<

Insel Verlag2012-08-13

Herausgeberschaften

Embodiment in Cognition and Culture (Advances in consciousness research series)

Amsterdam: John Benjamins2007

sonstige Werke

Hörfunk

Geschichte einer Liebe. Adele Schopenhauer und Sibylle Mertens. Hörspiel von Angela Steidele. Regie: Silke Hildebrandt. Ursendung: Hessischer Rundfunk (hr2 Kultur), 14. Juli 2013.

Zuletzt durch Angela Steidele aktualisiert: 02.10.2019

Literaturport ID: 1641