Christine Pitzke

© Ag. Vogel&Perspektive

Steckbrief

geboren am: 1964
geboren in: Burghausen a.d. Salzach
lebt in: München, Isarvorstadt

Vita

Christine Pitzke wurde 1964 in Burghausen/Salzach geboren. Nach dem Abitur (1983) machte sie eine Ausbildung zur Krankenschwester (Examen 1987). Während dieser Lehre bewarb sie sich um einen Medizin-Studienplatz, den sie rasch bekam.
1987 schrieb sie sich an der LMU München für die Fächer Literaturwissenschaft und Psychologie ein (M.A. 1993). Während ihrer Studienzeit arbeitete sie zunächst in Kliniken, später als Sekretärin im Carl-Hanser-Verlag.
Sie machte Hospitanzen beim BR, ORF, SFB und war ab 1993 freie Mitarbeiterin, Regieassistenz und Autorin für den Bayerischen Rundfunk/HF (Bereich Feature / Wissenschaft und Bildung). Von 1994 bis 2001 war sie im Verlagswesen tätig (Sachbuch & Lexikonredaktion Medizin, GesundheitsBrockhaus).


Geprägt vom universitären Diskurs (Dekonstruktivismus) und beunruhigt durch die Nachbarschaft der Balkankriege, schrieb sie ihr erstes Prosabuch, das im Sommer 2001 durch eine Autorenwerkstatt des LCB gefördert wurde (http://www.lcb.de/autoren/werkstatt/teilnehmer2001.htm).
2004 betrat Christine Pitzke mit ihrem Romandebüt relativ unvermittelt die Bühne und veröffentlicht nun, im Abstand von jeweils mehreren Jahren, Romane bzw. lyrische Prosa.


Sie verfasste über 40 Hörfunkfeatures (Dauer: 20 Minuten oder länger).
Viele der Beiträge entstanden (in Themenwahl und Recherche) synchron mit dem literarischen Werk.
Hörfunksendungen (Auswahl)
Produktion BR (mit Datum der Erstsendung)

> Kleine Kulturgeschichte des Herzens (01.11.1998)
> Was soll das. Körperbemalungen (27.6.1999)
> Zur Geschichte der Chirurgie (02.04.2000)
> Klatsch, Gerücht, Intrige (26.11.2000)
> Mythos Phoenix (15.4.2001)
> Der Mensch im Schmerz (24.3.2002)
> Das Vorhaben, „Menschen zu erlernen“:
Elias Canettis autobiographische Schriften (19.7.2005)
> Wettlauf mit der Zeit. Entwicklung von Impfstoffen (14.9.2006)
> „Überall Wahn“. Zu Richard Wagner (15.5.2007)
> Die Macht der Dinge (5.12.2007)
> Hilde Domin. „Das Dennoch jedes Buchstabens“ (02.01.2008)
> Rituale im Wandel. Anpassung, Variation, Integration (01.10.2008)
> Diese „äußerst verwegene Hoffnung“. Zu Albert Schweitzer (24.02.2010)
> Michel de Montaigne. Freundschaft und Fülle des Lebens (29.12.2010)
> Blaise Pascal. Mathematiker, Weltmann, unruhiger Geist (02.02.2011)
> Identität – Im Spiegel der Anderen (20.02.2013)
> Georg Simmel. Soziologie zum Weiterdenken (25.9.2013)
> Paul Watzlawick. Wie wirklich ist die Wirklichkeit? (21.5.2014)  (Quelle: DRA Deutsches Rundfunkarchiv Frankfurt a.M. / Medienbroker BR)

Würdigung

2001 Autorenwerkstatt Prosa des Literarischen Colloquiums Berlin
2002 Aufenthaltsstipendium Künstlerdorf Schöppingen
2003 Literaturstipendium der Stadt München
2004 Förderpreis der Hermann-Lenz-Stiftung
        Aufenthalt Cismar/Grömitz (Schleswig-Holstein)
2004 Jürgen-Ponto-Preis für Literatur
2005 Rauriser Literaturpreis
2005 Autorenförderungsprogramm Wolfenbüttel
2008 Wallersee-Stipendium (gespendet an AI Salzburg)
2010 Stipendium Schloss Wiepersdorf
2012 Literaturstipendium des Freistaates Bayern
2014/15 "Writer in Residence" Villa Concordia Bamberg
2017 Adalbert-Stifter-Stipendium Oberplan / Horní Planá (CZE)
         Literaturresidenz Pazin / Goethe-Institut Zagreb (HR)
2018 Goga-Apartment Novo Mesto / Goethe-Institut Ljubljana (SI)

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Die einzige Schönheit: Rettung

Salzburg et al.2010Anthologie

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

"Instandsetzung", in: Sprache im technischen Zeitalter

BerlinNr. 160 (12/2001)

Lucy bei den Neubauten, in: Salz. Zeitschrift für Literatur

SalzburgH.165 / Sept. 2016Zeitschrift

"Das Staunen über die Reste", in: Sinn und Form, hg. v. d. Akademie d. Künste Berlin

BerlinH. 3, Mai/Juni 2004

"Nach wie vor eine fremde Maschine". Notizen (2), in: manuskripte. Zeitschrift für Literatur

GrazH. 207/2015Zeitschrift

"In Kairo und in Marseille", in: manuskripte. Zeitschrift für Literatur

GrazH. 185/ 2009

Gedichte, in: Salz. Zeitschrift für Literatur

SalzburgH. 134, Dez. 2008

"Nach wie vor eine fremde Maschine". Notizen (1), in: ConcordiA 14/15

Bamberg2015Zeitschrift

"Nach wie vor eine fremde Maschine". Notizen (3), in: manuskripte. Zeitschrift für Literatur

GrazHeft 209, Sept. 2015Zeitschrift

Gedichte, in: Sinn und Form, hg. v. d. Akademie d. Künste Berlin

BerlinH. 4, Juli/August 2008

Gedichte, in: Sinn und Form, hg. v. d. Akademie d. Künste Berlin

BerlinH. 3, Mai/Juni 2003

"Im Hotel der kleinen Bilder", in: manuskripte. Zeitschrift für Literatur

GrazH. 197/ 2012

"Ein paar Inventarstücke", in: Salz. Zeitschrift für Literatur

SalzburgH. 137, Sept. 2009

"Angestellte des heutigen Tages", in: Salz. Zeitschrift für Literatur

SalzburgH. 119, März 2005

Über Werk / Autor

"Vernunft und Würde", in der Reihe: 52 Beste Bücher (Sdg. v. 8.4.2007)

Schweizer Radio DRS II (Dauer 54')2007Gespräch

sonstige Werke

Hörspiel/Lesung: „Versuche, den Morgen zu beschreiben“. Auszug (Spr: Sophie von Kessel), BR 19.7.2005

Zuletzt durch Christine Pitzke aktualisiert: 10.07.2019

Literaturport ID: 790