Doris Claudia Mandel

© Foto: privat

Steckbrief

geboren am: 24.11.1951
geboren in: Merseburg (ehemals DDR, heute Sachsen-Anhalt)
lebt in: Halle (Saale), Südliche Innenstadt

Kontakt: Thomasiusstr. 25, 06110 Halle (Saale)

Telefon: 0345 52509952

Vita

1951 als Rüdiger Dirk Mandel in Merseburg geboren, lebt in Halle (Saale). Nach Abitur und Berufsausbildung zur Chemiefacharbeiterin (Chemikantin) Anlagenfahrerin in der Sauerstofffabrik der Leuna-Werke. 1971 bis 1975 Studium der Germanistik und Musik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Lehramt). Ebendort bis 1978 Forschungsstudentin im Wissenschaftsbereich Literatursoziologie (Prof. Dietrich Sommer). Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Junger Autoren (Leitung: Dr. Frtiedrich Döppe), Kandidatin des Schriftstellerverbandes der DDR. Seit 1979 freiberufliche Schriftstellerin, Journalistin, Verlegerin und Chorleiterin. Zehn Jahre lang Mitglied bei den Hallenser Madrigalisten (Leitung Prof. Siegfried Bimberg und Andreas Göpfert). Von 1980 bis 2001 künstlerische Leiterin des Kammerchores Leuna mit einer unfreiwilligen einjährigen Unterbrechung 1989/1990. Während dieser Zeit Zeitungsverkäuferin bei der Deutschen Post. Danach freie Mitarbeit am "Halle Journal" und einem Dessauer Wochenblatt. Gründete 1991 in Merseburg eine eigene Wochenzeitschrift, den »Merseburger Anzeiger«, und stand ihr als Chefredakteurin vor. Im selben Jahr offizieller Namenswechsel. 1993 Abschluss der so genannten Geschlechtsangleichung. Von 1994 bis 1997 Leiterin für Öffentlichkeitsarbeit am Künstlerhaus in Halle (Saale). Initiierte während dieser Zeit die Gründung des projekte verlags 188 (geminsam mit Konrad Potthoff und Jürgen Jankofsky). Gründete später noch zwei eigene Verlage, die nicht mehr existieren. 1999/2000 Leiterin für Öffentlichkeitsarbeit beim Förderverein für Frauen in Sachsen-Anhalt. 1997 Endrundenteilnehmerin beim Literaturwettbewerb des Mitteldeutschen Rundfunks (mdr). Mehrjährig Vorstandsmitglied im Sängerkreis (heute: Sängerbund) Giebichenstein. Von 1998 bis 2014 Mitglied im Förderkreis der Schriftsteller in Sachsen-Anhalt. 2002/2003 Stadtschreiberin von Halle (Saale). Seit 2005 Mitglied des Verbandes deutscher Schriftsteller in der Gewerkschaft ver.di. 1978 Preis für Chormusik des Ministeriums für Kultur der DDR (gemeinsam mit Horst Irrgang), 1987 Ehrennadel des Ministeriums für Volksbildung der DDR für Verdienste im sozialistischen Bildungswesen, 2008 Arbeitsstipendium der Kunststiftung Sachsen-Anhalt. Im selben Jahr zweite Preisträgerin beim Landespreis für Volkstheaterstücke Baden-Württemberg. 2013 Gründungsmitglied des Kulturwerks deutscher Schriftsteller Sachsen-Anhalt.

Aktuelles

Im Rahmen der diesjährigen Landesliteraturtage Sachsen-Anhalts lese ich am Freitag, dem 16. Oktober, ab 17:00 Uhr im Seminarraum des Hauses 25 der Franckeschen Stiftungen Halle (Saale) unter dem Titel „Wie ich die Revolution hassen lernte“ Erzählungen aus meinem Buch „Entschuldige aber ich habe deinen Hut auf“. Im Gedenken an die politische Wende vor dreißig Jahren beschäftigen sich die Geschichten mit den Schicksalen ostdeutscher Menschen, die sich in dem neuen Wirtschaftssystem zurechtfinden müssen und dabei vor existentielle Fragen gestellt sind, deren Familien zerfallen, oder die eine gewisse Schlitzohrigkeit im Umgang mit der neuen Macht beweisen.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Ein Samstagnachmittag im Rosengarten

Halle (Saale) o. J.Hommage / Zeitkritik

Stammtisch

Vechta 2014Erzählung

Das Zweifingersyndrom

Halle (Saale) 2012Satire

Doppelte Wende

Halle (Saale) 1999Erzählung

Hennenhahn und Wrdlwrmpf

Berlin 1984Erzählung für Kinder

Deuben Frühling, in: Basar am Roten Turm

Halle (Saale) 1979Gedicht

Dienen

Vechta 2015Erzählung

Bandreißer

Vechta 2012Erzählung

zeichnen nach der natur

München 2011Gedicht

Steinzeit

Leipzig 1999Erzählung

Spezielle Probleme der Lyrikrezeption

Berlin und Weimar 1983Literatursoziologische Untersuchungen

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Die weichen Faktoren, in: schreibkraft

Graz 2020Feuilleton

Ostens Thymos, in: schreibkraft

Graz 2019Feuilleton

Die Auferstehung der Winkeladvokaten, in: schreibkraft

Graz 2015Feuilleton

Betrachtungen zu einem Goethe-Gedicht, in: Hallesche Studien zur Wirkung von Sprache und Literatur,

Halle (Saale) 1982Essay

Vier Gedichte, in: oda (Ort der Augen)

Oschersleben 2020Gedichte

Literatur als Mengenlehre, in: schreibkraft

Graz 2017Feuilleton

Die Legende vom dritten Geschlecht, in: schreibkraft

Graz 2013Feuilleton

Ein Regen woraus, in: Neue Deutsche Literatur

Berlin und Weimar 1981Gedichte

Übersetzungen

Mikis Theodorakis/Michalis Katsaros: Die Sadduzäer-Passion

Berlin (Schallplatte ETERNA 827851, neu bei Berlin Classics 2004 als CD) UA 1983Nachdichtung

Dudelsackpfeifer. Bulgarische Lieder für Kindechor

Halle (Saale) o. J.Nachdichtungen / Originaltexte

Mikis Theodorakis: 2. Sinfonie. Das Lied der Erde

Berlin deutsche EA 1982Nachdichtung

Jannis Ritsos. In: Temperamente. Blätter für junge Literatur

Berlin 1983Nachdichtung

Mikis Theodorakis/Tasos Livadhitis: Liturgie Nr. 2. Den Kindern, getötet in Kriegen

Berlin (Schallplatte ETERNA 827894, neu bei Berlin Classics 1995 als CD) UA 1983 Nachdichtung

Mikis Theodorakis/Odiseas Elites: To Axion Esti

Dresden (neu bei Berlin Classics 1998 als CD) deutsche EA 1982Nachdichtung

Jannis Ritsos. In: Poesiealbum 195

Berlin 1983Nachdichtung

Volkslieder. In: Lieder der Völker. Internationale Volkslieder im Rundfunk

Leipzig 1979Nachdichtungen

sonstige Werke

Liedtextnachdichtungen z. B. in: Din don deine. Lieder der Völker Europas, Leipzig 1978 (Bestell-Nr. 9911) und in: Sing a Song, Leipzig 1984 (Bestell-Nr. 518 752 6)


Brutus der Höllenhund. Eine Geschichte mit Bildern von Heike Lichtenberg. Halle 1998, ISBN 3-933230-00-4


Die Zähmung des Chaos'. Transsexualität und Gesellschaft. Versuch einer Annäherung aus philosophischer Sicht (Halle (Saale) 1999, ISBN 3-933230-01-2)


Der Fall Stadler und Des Bäckers Fluch. Ein Volksstück und ein Opernlibretto (Galgenbergsche Literaturkanzlei, Halle 2008, ISBN 978-3-940093-04-2)


Entschuldige aber ich habe deinen Hut auf. Fünfzehn Erzählungen. Norderstedt und München 2016. ISBN: 9783740714956


Homestory. Eine Farce für zwei (adspecta Theaterverlag, Meschede-Freienohl, Bestell. Nr.: 113002-12-01)


Abrechnung. Komödie (adspecta Theaterverlag, Meschede-Freienohl, Bestell. Nr.: 113002-12-02)


Seilbahnfahrt. Ein Duodrama für einen Schauspieler und eine Schauspielerin (adspecta Theaterverlag, Meschede-Freienohl, Bestell. Nr.: 113002-14-01)


Am Gesang kennt man den Vogel (adspecta Theaterverlag Meschede-Freienophl, Bestell. Nr.: 113002-15-01)


zeichnen nach der natur. gedichte. spüche. gesänge. (Berlin, 2013, ISBN 978-3-8442-6407-4)


Laura unter den Wipfeln und der Prinzipal Tod. Goethes und Schillers Weltsicht in Gedichten aus den Jahren 1780 bis 1782. (Halle (Saale) 2017, ISBN 978-3-940093-02-8)


Die Historie von des Köngs verhinderter Ehescheidung. Historischer Roman. (Norderstedt 2017, ISBN 978344873130)


Die Historie von der abgeschlagenen Hand im Dom zu Merseburg. Historischer Roman (Norderstedt 2018, ISBN 9783752828191


Außerdem Komopositionen, hauptsächlich für gemischten Chor a cappella.

Zuletzt durch Doris Claudia Mandel aktualisiert: 13.10.2020

Literaturport ID: 3182