Jutta Rosenkranz

© Jutta Rosenkranz

Steckbrief

geboren am: 22.8.1957
geboren in: Westberlin
lebt in: Berlin, Charlottenburg

Vita

Jutta Rosenkranz, in Berlin geboren, studierte Germanistik und Romanistik an der Freien Universität Berlin. Nach einer Lehrtätigkeit in Lyon und dem Abschluss des Studiums mit dem Staatsexamen und Magister lebt sie als freie Autorin und Journalistin in Berlin. Schon während des Studiums war ihr Spezialgebiet die Lyrik; als Lehrbeauftragte an der FU Berlin führte sie ein Seminar über Deutsche Lyrikerinnen des 20. Jahrhunderts durch.
2014 publizierte sie den Band "Zeile für Zeile mein Paradies" - Bedeutende Schriftstellerinnen. 18 Porträts.
Sie hat zwei Gedichtbände veröffentlicht, zuletzt 2005 das Mitlesebuch 82 mit dem Gedicht-Zyklus Sommerland. Dieser Zyklus, mehrfach im Hörfunk gesendet, wurde im Jahr 2000 mit einem Lyrik-Förderpreis ausgezeichnet. In der Laudatio heißt es: "Die Autorin verknappt ihre Worte aufs Äußerste. Sie verwendet kein Wort zuviel. Sie schaut durch die Dinge hindurch und sucht nach dem Sinn hinter den Dingen und Erscheinungen. Ihre Gedichte sind reich an Bildern und Metaphern, ihre Sprache ist ausgesprochen poetisch. (...) Ihre Verse sind durchaus gegenwarts- und alltagsbezogen, sie sind real und surreal zugleich und gleichen darin vielleicht manchen zeitgenössischen polnischen Gedichten. (...) Jutta Rosenkranz hat ihre ganz eigene ausgeprägte Handschrift, sie ist frei von allen modischen und postmodernen Attitüden."

Seit vielen Jahren beschäftigt sich Jutta Rosenkranz intensiv mit Leben und Werk der Dichterin Mascha Kaléko (1907-1975): Zum 100. Geburtstag der Lyrikerin 2007 veröffentlichte sie die erste umfassende Biographie, die im Erscheinungsjahr wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste Sachbuch stand und seit 2012 als aktualisierte und erweiterte Taschenbuch-Ausgabe vorliegt. 2007/08 konzipierte Jutta Rosenkranz für das Literaturhaus Berlin die erste Mascha-Kaléko-Ausstellung. 2012 erschien die vierbändige, von Jutta Rosenkranz herausgegebene und kommentierte Mascha-Kaléko-Gesamtausgabe (Werke und Briefe).
Außerdem ist sie Herausgeberin mehrerer Lyrik-Anthologien.Im Mai 2006 erschien die zweite, erweiterte und aktualisierte Auflage der Sammlung "Berlin im Gedicht". Über die erste Auflage schrieb der Schriftsteller Jürgen Beckelmann in seiner Rezension: "Die Anthologie ist nicht pingelig chronologisch geordnet, (...) sondern - und das ist das Besondere, Anregende, sogar Aufregende an ihr - in Kapiteln komponiert, jedes gleichsam ein Tonsatz, deren Ganzes die Sinfonie ergibt."
Als Hörfunk-Autorin veröffentlichte Jutta Rosenkranz bisher über vierzig Features und Radio-Porträts über Dichterinnen und Dichter, u.a. über Marie Luise Kaschnitz, Rainer Maria Rilke, Oskar Loerke, Mascha Kaléko, Inge Müller, Aldona Gustas, Emily Dickinson, Elizabeth Barrett-Browning, Louize Labé, Marceline Desbordes-Valmore und Wislawa Szymborska. In zahlreichen Print-Medien hat Jutta Rosenkranz literarische Spurensuchen und Essays publiziert, u.a. über Virginia Woolf, Katherine Mansfield, Marcel Proust und Edith Södergran.
Jutta Rosenkranz ist Mitglied im Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) und in der Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer (GEDOK).

Würdigung

- 2020 Nominierungspreis Prosa der Gruppe 48
- 2019 und 2009 Nominierung für den Juliane-Bartel-Preis (Hörfunk)
- 2014 Kammweg-Literaturpreis
- 2004 Arbeitsstipendium des Landes Schleswig-Holstein
- 2002 Reisestipendium des Auswärtigen Amtes
- 2000 Lyrik-Förderpreis Poetessa 2000
- 1995 und 1994 Künstlerförderung des Berliner Senats
- 1992 Wiepersdorf-Stipendium der Stiftung Kulturfonds Berlin
- 1988 und 2007 Stipendium der Hermann-Sudermann-Stiftung

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Eine Zeitreise, In: Daheim und unterwegs

Verlag für Berlin und Brandenburg 2016

Marlen Haushofer, Porträt in: Engel und Sünderinnen

edition ebersbach/ Berlin 2006

Edith Piaf, Porträt in: Engel und Sünderinnen

edition ebersbach/ Berlin 2006

Katherine Mansfield, Porträt in: Gelebte Sehnsucht

edition ebersbach/ Berlin 2005

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Verse für Zeitgenossen - Mascha Kaléko

edition text + kritik, München 2017

Wolf von Kalckreuth, In: Castrum Peregrini, S. 134-143

Castrum Peregrini/ Amsterdam 1999Essay

Edith Södergran, In: Castrum Peregrini, S. 46-60

Castrum Peregrini/ Amsterdam 2005Essay

Herausgeberschaften

Eines jeden Glück - Mit Virginia Woolf durch den Garten

Insel Verlag / Berlin 2016

Letzte Gedichte

Manesse / München 2007Lyrik-Anthologie

Lyrikerinnen aus der DDR

Luchterhand/ Darmstadt 1988Lyrik-Anthologie

Mascha Kaléko Sämtliche Werke und Briefe in vier Bänden

Deutscher Taschenbuch Verlag München 2012

Berlin im Gedicht

Husum Druck- und Verlagsgesellschaft/ Husum 2006Lyrik-Anthologie

Deutschsprachige Dichterinnen und Dichter in ihren letzten Versen

Diogenes/ Zürich 1986Lyrik-Anthologie

sonstige Werke

Fernsehen:
Kurz-Porträt über die Schriftstellerin Ingeborg Drewitz, ORB 1998


Hörfunk (Auswahl):
Der Tag ist voller Risse und Löcher – Demenz in der Literatur. Feature. Deutschlandfunk Kultur 2020
Literatur für alle – Texte in Einfacher Sprache. Radio-Feature. RBB 2020
Als hätten wir nicht alle Wunden - Die Dichterin Inge Müller. Radio-Feature. RBB 2020
Gegen das Verblassen der Bilder - Der Dichter Rainer Malkowski. Radio-Feature, RBB 2019
Es hilft mir niemand, dich zu betrauern - Schriftstellerinnen über den Tod des Vaters. Radio-Feature. RBB 2019
Was kann man dem Tod erwidern - Letzte Gedichte. Feature. Deutschlandfunk Kultur 2019
Ich hatte gedacht, sie wäre unverwundbar - Schriftstellerinnen über den Verlust der Mutter. Radio-Feature, RBB 2018 
Die Menschenrechte haben kein Geschlecht - Die Schriftstellerin und Feministin Hedwig Dohm. RBB 2018
Die See ist flüssige Finsternis - Das Meer in der Literatur. Radio-Feature, RBB 2018
Der Tanz in den Fesseln - Das Sonett - gestern und heute. Feature, RBB 2017
Zum 85. Geburtstag der Berliner Dichterin und Malerin Aldona Gustas. Feature. RBB 2017
Komm du, du letzter, den ich anerkenne - Tod und Sterben in der Literatur. Radio-Feature, RBB 2016
Wenn ich nicht singe, lebe ich nicht - Zum 100. Geburtstag von Edith Piaf, NDR/RBB 2015
Die Türen des Jahres öffnen sich - Zeit und Vergänglichkeit in der Literatur. Radio-Feature, RBB 2014
Der schlimmste Feind der Kreativität ist der Selbstzweifel - Die amerikanische Schriftstellerin Sylvia Plath. NDR 2012
Den größten Halt gibt mir mein Schreiben - Die englische Schriftstellerin Virginia Woolf. Radio-Feature, NDR 2011
Ich selber zu bleiben, das sei meines Lebens Gewinn - Bettine von Arnim – Zwischen Romantik und Revolution. NDR 2009
Ein paar Stunden mit meinen Gedanken allein – Autorinnen zwischen Küche und Kreativität. Radio-Feature, NDR 2008
Ich lebe, um zu schreiben - Die neuseeländische Schriftstellerin Katherine Mansfield. Radio-Feature, NDR 2008
Zur Heimat erkor ich mir die Liebe – Zum 100. Geburtstag von Mascha Kaléko. Radio-Feature. NDR 2007
Im Lauten leben lag mir nicht - Die amerikanische Dichterin Emily Dickinson, Radio-Feature, NDR 2006
Dauernd in mehreren Welten leben - Das Doppelleben der österreichischen Schriftstellerin Marlen Haushofer, NDR 2005
Meine Verantwortung gehört der Wahrheit - Die englische Dramatikerin Sarah Kane, Feature, RBB 2005
Die gespiegelte Stadt - Der Dichter Oskar Loerke und Berlin, Feature, SWR 2005
Geh ein Wort weiter - Die Schriftstellerin Marie Luise Kaschnitz, Feature, NDR 2004
Die Wahrheit leise und unerträglich - Über die Dichterin Inge Müller (1925-1966), Feature, SWR 2003
Je länger ich lebe, desto mehr staune ich - Zum 80. Geburtstag der polnischen Dichterin Wislawa Szymborska. NDR 2003
Alle Arten des Lebens ausprobieren - Die neuseeländische Schriftstellerin Katherine Mansfield, Feature, SWR 2002
Ich bin ein Sprung in die Freiheit - Die schwedische Dichterin Edith Södergran (1892-1923), Feature, SWR 2001
Wer wirft unser Herz vor uns her? - Rainer Maria Rilke auf Reisen, Feature, SWR 2001
Man sieht durch die Wörter immer die Seele - Virginia Woolf und die Balance zwischen Leben und Schreiben. SWR 1999
Wohin ich immer reise, ich fahr nach Nirgendland - Die jüdische Dichterin Mascha Kaléko (1907-1975), Feature, SWF 1998

Zuletzt durch Jutta Rosenkranz aktualisiert: 15.03.2021

Literaturport ID: 706