Kirsten Reinhardt

Vita

Aufgewachsen in einem ziemlich kleinen Ort in der Lüneburger Heide, groß geworden in Tokyo/Yokohama, studierte Kirsten Reinhardt in Ruhe, schrieb für verschiedene Zeitungen, arbeitete und kolumnisierte eine Zeitlang fest bei der Tageszeitung taz . Ihr Debüt "Fennymores Reise oder wie man Dackel im Salzmantel macht" wurde als unveröffentlichtes Manuskript mit dem Oldenbuger Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet und in vier Sprachen übersetzt. Seit 2011 ist sie frei als Autorin; schreibt Kinderbücher, Gedichte, Texte für das Theater und gelegentlich eine Berliner Szene für die taz. Kirsten Reinhardt lebt in Wedding, Berlin.

Würdigung

2021 – Werkstipendium des Deutschen Literaturfonds
2020/21 – Nominierung Berliner Kindertheaterpreis (GRIPS Theater)
2019 – Aufenthaltsstipendium Brecht Hus Svendborg
2018 – Jahresstipendium Literatur des Landes Niedersachsen
2017 – Nominierung für den Prix Chronos 2018
2015 – Kinder- und Jugendliteraturstipendium des Landes Niedersachsen
2014 – Auswahlliste Rattenfänger-Literaturpreis
2013 – Writer in Residence, Omi International Arts Center/Ledig House
2012 –  "Fennymores Reise..." wird Preisbuch d. Bundesweiten Vorlesewettbewerbs
2012 – Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen
2009 – Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis








 

Aktuelles

Annlässlich des ZUHAUSEBLEIBENS hat Kirsten Reinhardt eine komplette Hörbuch-Lesung ihres Kinderromans "Der Kaugummigraf" auf ihrem Youtube-Kanal zugänglich gemacht.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Wo kommen die Worte her? Neue Gedichte für Kinder und Erwachsene. Gedichte und Bilder aller Art

Beltz 2011-09-06Lyrik

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

DAS GEDICHT. Zeitschrift für Lyrik, Essay und Kritik

Anton G. Leitner Verlag, München 2020Lyrik

Übersetzungen

Igel und Schnuff

Carlsen 2021Kinderbuch

Herausgeberschaften

UNSER MAGAZIN

Hedi Lusser & Kirsten Reinhardt, München|Berlin 2010Zine

sonstige Werke

Theaterstücke
Fennymore oder Wie man Dackel im Salzmantel macht – ein Antidiktatorentheater
Regie: Sebastian Mauksch, Premiere am 27. Oktober 2019 am Ballhaus Ost

Karl und Knäcke lernen Räubern – eine Wohnraumentprogrammierungsmelancholie
Regie: Sebastian Mauksch, Premiere am 2. Oktober 2020 am Ballhaus Ost


Eine Schulkloperette
Theaterstück für Kinder, geschrieben im Rahmen des Berliner Kindertheaterpreises des GRIPS Theaters

Multimedia

Hörprobe aus dem Hörspiel von "Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht"

Zuletzt durch Kirsten Reinhardt aktualisiert: 18.07.2021

Literaturport ID: 1709