Philipp Blömeke

Autorbild
© privat

Steckbrief

geboren am: 1990
geboren in: Nordrhein-Westfalen
lebt in: Ruhrgebiet

Vita

Philipp Blömeke, * 1990 in Nordrhein-Westfalen. Wohnhaft im Ruhrgebiet.
Gedichte, Essays, Hörstücke, Texte für Installationen, Theater und Räume.
Arbeit als Autor, Recording artist, Medienkünstler, freier Lektor.
Freie Redaktionen; Lehraufträge; wissenschaftliche Artikel,
Theaterarbeit und Dramaturgie.
Projektleitung am Center for Literature (Burg Hülshoff) bei Münster.

2018 M.A. Szenische Forschung (Ruhr-Universität Bochum).
2015 B.A. Germanistik & Theaterwissenschaft (Ruhr-Universität Bochum).
Seit 2015 Tonregie, Sounddesign, Audioproduktion für Freies Theater & Kultur.
Seit 2013 als illume. illume. Hörstücke, (De-)Installationskunst, Raumkunst, dreidimensionale Literatur.
2009-2014 Klangkunst/Lyrik als das blaue zimmer. (M. Schaffer, Ch. Goellnitz).
2008-heute zahlreiche Lesungen, Sprach-/Klangkunstabende & Performances.
2008 Debütband, 2009 Zweitling (Culex-Verlag, Duisburg).

Veröffentlichungen in Zeitschriften, Anthologien, Einzelbänden & wissenschaftlichen Sammelbänden. Seit 2009 Texte im Autorenprofil auf fixpoetry.com.

Würdigung

2018 Arbeitsstipendium der Kunststiftung NRW
2017 postpoetry.NRW-Preis in der Kategorie Lyriker

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Jahrbuch der Lyrik 2020

Schöffling & Co./Frankfurt a. M. 2020

All over Heimat

Stories & Friends/Lehrensteinsfeld 2019

Versnetze_zwölf: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe/Weilerswist 2019

Versnetze_elf: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe/Weilerswist 2018

Versnetze_neun: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe/Weilerswist 2016

Versnetze_sieben: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe/Weilerswist 2014

Versnetze_13

Verlag Ralf Liebe, Weilerswist 2020

Jahrbuch der Lyrik 2019

Schöffling & Co./Frankfurt a. M. 2019

Das Theater der Ruhrtriennale: Die ersten sechzehn Jahre (Scripta scenica / Bochumer Beiträge zur Theaterforschung)

ATHENA-Verlag/Oberhausen 2018Theater/Wissenschaft/Kulturanalyse

Versnetze_zehn: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe/Weilerswist 2017

Versnetze_acht: Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Verlag Ralf Liebe/Weilerswist 2015

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

fusznote 2018/12 - Bochumer Literaturkritik

Germanistisches Institut - Ruhr-Universität/Bochum 2018

Wortschau Nr. 32 - Zuflucht/Orte

Wortschau-Verlag/Neustadt 2018

Krautgarten Nr. 68 – Forum für junge Literatur

Edition Krautgarten/Sankt Vith 2016

Krautgarten Nr. 64 – Forum für junge Literatur

Edition Krautgarten/Sankt Vith 2014

Wortschau Nr. 31 - Menschen:Bilder

Wortschau-Verlag/Neustadt 2018

„Komm auf den Händen zu uns.“ – Über Meridiane zwischen J.M.R. Lenz und Paul Celan.

Thewis 2018 – Zeitschrift der Gesellschaft für Theaterwissenschaft. Viviane Hoof, Sina Langner, Judith Schäfer, Lisa Schneider, Philipp Blömeke (Hrsg./Redaktion). Institut für Theaterwissenschaft/Bochum (Print); Frankfurt a. M. (Online) 2018Essay/Wissenschaft

Krautgarten Nr. 66 – Forum für junge Literatur

Edition Krautgarten/Sankt Vith 2015

Herausgeberschaften

Flackernde Formen – Theater und Poetik bei J.M.R. Lenz (Mithrsg.: Philipp Blömeke, Viviane Hoof, Sina Langner, Judith Schäfer, Lisa Schneider: thewis - Zeitschrift der Gesellschaft für Theaterwissenschaft)

Institut für Theaterwissenschaft/Bochum (Themenschwerpunkt&Print)/Frankfurt a. M. (thewis&Online) 2018Essay/Wissenschaft

sonstige Werke

Theater & Ausstellung


2019 AFTERMATH. Intermediale Performance.(Raumtexte & Sprechtext) Regie, Choreographie: Amirhossein Mashaherifard. Ringlokschuppen Ruhr, Mülheim a. d. Ruhr/2020: Sophiensaele Berlin.
2019 12 acts of unboxing//scheinzeitmenschen. Sounddesign für ein Installations-, Objekttheater- und Performanceprojekt des Lichtkunstduos scheinzeitmenschen. Rottstr5-Kunsthallen, Bochum/public spaces.
2019 Pferde/Erde/Herde (für dorisdean). Soundinstallation. Center for Literature, Havixbeck/Münster.
2017 Truck Tracks Ruhr: „Es ist aber trotzdem etwas im Gange, weshalb mir unwohl ist.“ für und mit dorisdean im Auftrag von Rimini Protokoll. Bochum, Werk Eickhoff; Ruhrtriennale 2017/Welterbe Zollverein.
2017 hier. – Klangstück über den Einsturz eines Ortes. Podest-Festival, Zeche 1, Bochum.
2016 muta cum liquida. – Stimmperformance für einen verschwindenden Körper und ein 270°-Spektrogramm. Chaos - Performance unter der Leitung von Laurent Chétouane. Zeche 1, Bochum.
2016 „Spielräume der Erinnerung – Menschen im Hotel“ Projektbeitrag: Sprach-/Klanginstallation für lokalen Funk. Lange Nacht der Museen. hotel friends, Düsseldorf. Kurator: Wilko Austermann (antichambre)


Höressays/Raumtexte/Installation

2018 unheim. Versuch über den Wohnvorgang – Hörstück für eine fremde Wohnung in einem stillen Haus. Bochum, Hamme.
2016 echokammer. – Klanginstallation zur Geschichte der Tonaufnahme mit Folien, Objektträgern und Lautgraphik. Atelier/PACT Zollverein, Essen.
2015 dunkelkammer. Hörinstallation/Klang/Text für eine kleine Kammer. Podest-Festival, TOR 5, Bochum.
2013 das flüstern im kissen. – Text/Soundscapes. PACT Zollverein, Essen.
2013 s|t – Klang-/Geräuschcollage für einen Büroraum./Podest-Festival, FKT, Bochum.


Musik/Ambient/Klangkunst

2014 das blaue zimmer. - Tunkal (Album. CD. 15 Tracks, 57:24 min.; opa loka records)
2013 das blaue zimmer. - EP (CD. 9 Tracks, 31:44 min.)

Zuletzt durch Philipp Blömeke aktualisiert: 20.05.2020

Literaturport ID: 3132