Rebecca Maria Salentin

Vita

Rebecca Maria Salentin wurde 1979 geboren und wuchs in einem kleinen Dorf in der Eifel auf. Seit 2003 lebt sie in Leipzig. Nach dem Abitur arbeitete sie in verschiedenen Neben- und Aushilfsjobs, u.a. im Garten-Landschaftsbau, als Küchenhilfe, als Assistentin bei der Literaturzeitschrift EDIT. Sie las beim 13. Open-Mike und war Teilnehmerin des 11. Klagenfurter Literaturkurses. Im Frühjahr 2007 erschien ihr Debüt-Roman Hintergrundwissen eines Klavierstimmers im Verlag Schöffling & Co.. Sie erhielt verschiedene Stipendien im In- und Ausland. Von 2009 bis 2018 war sie Inhaberin des Sommercafés ZierlichManierlich in einem alten Zirkuswagen in Leipzig. 2015 erschien ihr Roman Schuld war Elvis bei C. Bertelsmann. Seit 2019 ist sie Initiatorin und Moderatorin der monatlichen Literaturshow Die schlecht gemalte Deutschlandfahne im Neuen Schauspiel Leipzig. 2019 wanderte sie den 2700 Kilometer langen Internationalen Bergwanderweg der Freundschaft von Eisenach nach Budapest.  Auf dieser Erfahrung beruht das 2021 im Verlag Voland & Quist erschienene Buch Klub Drushba - Zu Fuß auf dem Weg der Freundschaft von Eisenach nach Budapest. Sie hat zwei erwachsene Söhne.



 

Würdigung

2021: Aufenthaltsstipendium in Pécs, Ungarn


2020: Arbeitsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen


2016: Arbeitsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen


2015: einjähriges Arbeitsstipendium des Deutschen Literaturfonds e.V.


2013: Arbeitsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen


2012: dreimonatiges Aufenthaltsstipendium auf Schloss Hundisburg


2010: Nominierung zum Nettetaler Literaturpreis


2009: dreimonatiges Aufenthaltsstipendium in der Villa Decius Krakau


2008: dreimonatiges Aufenthaltsstipendium im Schriftstellerhaus Stuttgart


2007: dreimonatiges Aufenthaltsstipendium im Literarischen Colloquium Berlin


          Teilnahme am elften Klagenfurter Literaturkurs


2005: Teilnahme an der Endrunde des 13. Open-Mike

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Ina träumt, Postcard Story

Ars Vivendi 2007

Zuletzt durch Rebecca Maria Salentin aktualisiert: 19.02.2021

Literaturport ID: 831