Sandra Niermeyer

Sandra Niermeyer
© Rita Vollmuth

Steckbrief

geboren am: 19.7.1972
geboren in: Melle/Niedersachsen/Deutschland
lebt in: Werneck, Mühlhausen

Vita

Sandra Niermeyer, 1972 in Melle/Niedersachsen geboren. Von 1997 bis 2013 lebte sie in Bielefeld. Sie belegte von 2000 bis 2002 das Seminar „Kreatives Schreiben“ bei  Dr. Klaus Modick an der Universität Bielefeld. Seit 2001 veröffentlicht sie Kurzgeschichten, Erzählungen und Kurzkrimis in Literaturzeitschriften und Anthologien.  2002 wurde sie mit dem Förderpreis Literatur der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit (GWK) ausgezeichnet. Ebenfalls 2002 bekam sie den Würth-Literatur-Preis der Tübinger Poetik-Dozentur. 2003 erhielt sie den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler 2003 in der Sparte “Dichtung, Schriftstellerei.” 2004 und 2006 wurde sie für den Friedrich-Glauser-Kurzkrimipreis nominiert. 2007 Auszeichnung mit dem Marlen-Haushofer-Literaturpreis der Stadt Steyr.


Seit 2013 lebt sie in Bayern, wo sie seit 2019 neben Erwachsenenliteratur auch für Kinder schreibt (inspiriert durch ihre eigenen Kinder).  Ihr Bilderbuch „Stolz wie Paule“ erschien 2019  im Magellan Verlag sowie „Der kleine Fehlerkobold“ bei Albarello. 2020 veröffentlichte sie den Kinderroman „9 Tage mit Okapi“, der im Juli in die zweite Auflage ging und auch in der Süddeutschen Zeitung besprochen wurde:  https://www.sueddeutsche.de/kultur/kinderbuch-wettbewerb-im-urwald-1.4833146


2021 erscheint ihr Kinderroman „Die Kuh im Pool“ bei Magellan, der 2020 als unveröffentlichtes Manuskript mit dem Sonderpreis des  Kinder- und Jugendliteraturpreises des Landes Steiermark ausgezeichnet wurde.


Für Erwachsene veröffentlichte sie 2019 und 2020 zwei Erzählungen in Einzelbänden bei arsEdition: „Mörderischer Engel“ – ein Advents-Krimi, und „Eisiger Tanz“ - eine Schauergeschichte.


Sie lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf zwischen Würzburg und Schweinfurt.


 

Würdigung

Auszeichnungen (Auswahl):


2002: Förderpreis Literatur der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit (GWK)


2002: Würth-Literatur-Preis der Tübinger Poetik-Dozentur


2003: Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler 2003 in der Sparte “Dichtung, Schriftstellerei.”


2004: Nominiert für den Friedrich-Glauser-Kurzkrimipreis


2006: Nominiert für den Friedrich-Glauser-Kurzkrimipreis


2007: Marlen-Haushofer-Literaturpreis Steyr


2020: Kinder- und Jugendliteraturpreis 2020 des Landes Steiermark (Sonderpreis) für „Die Kuh im Pool“

Aktuelles

Rezension zu „9 Tage mit Okapi“ in der Süddeutschen Zeitung: www.sueddeutsche.de/kultur/kinderbuch-wettbewerb-im-urwald-1.4833146


Ausgezeichnet mit dem Sonderpreis:  Kinder- und Jugendliteraturpreis 2020 des Landes Steiermark für die „Kuh im Pool“

Zuletzt durch Sandra Niermeyer aktualisiert: 22.10.2020

Literaturport ID: 3185