Sebastian Rabsahl

Dem Schicksal ein Schnittchen schmieren!
© (Foto: Christoph Neumann)

Steckbrief

Pseudonym: Sebastian 23
geboren am: 23.3.1979
geboren in: Duisburg/NRW/Deutschland)
lebt in: Bochum, Weitmar

Vita

Sebastian 23 hieß Sebastian Rabsahl, als er 1979 geboren wurde. Irgendwie ist das auch bis heute so.

Nach dem Abitur am hübschen Niederrhein zog er 1999 nach Freiburg und absolvierte ein Studium in Philosophie, Geschichte und Europäischer Ethnologie.

Während dieser Zeit begann er verstärkt im Rahmen von Poetry Slams und Lesungen öffentlich mit seinen Geschichten und Gedichten aufzutreten. Ab 2004, nach dem Magister, zog er durch Deutschland und trat auf hunderten Poetry Slams, Shows und Lesungen auf. 

Es folgten, besonders im Bereich des Poetry Slams und Kabaretts, einige putzige Erfolge, u.a. wurde Sebastian 23 im Jahr 2008 Deutschsprachiger Meister und Vizeweltmeister im Poetry Slam und gewann 2010 den Jury-Preis beim Prix Pantheon.

Mit Auftritten in ganz Europa, aber auch in Afrika und den USA gehört er heute zu den meistgereisten Slam-Poeten und arbeitet beständig daran, diese literarische Bewegung, in deren Mittelpunkt die künstlerische Gestaltung des Gesprochenen Worts steht , international zu vernetzen und zu verankern.

Er lebt heute als freischaffender Künstler, Literatur-Veranstalter, Workshop-Leiter und Herausgeber in Bochum.

Seine Bücher, DVDs und CDs sind im Handel. Wer sie kauft, dem ist er dankbar.

Werk

Verwandtes

Literatouren

Sebastian 23

Unruhepuls Ruhr

Mit der Bahn von Xanten, Duisburg, Oberhausen, Essen, Bochum nach Hagen; S2, Kulturlinie 107, S1, A40, U306, U35: Sehenswürdigkeiten werden hier nur am Rande erwähnt. Der Weg ist das Ziel, die Mobilität steht im Mittelpunkt.

Literaturport ID: 1610